Formel 1

Formel 1: Das neue FIA-Superlizenz-System ab 2018

Die FIA hat das Superlizenz-System für 2018 überarbeitet. Weniger Punkte für Formel 3 EM und Formel E. NASCAR Cup und National-Serien neu dabei.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Wer in der Formel 1 gegen Lewis Hamilton, Sebastian Vettel & Co. antreten will, muss seit 2016 in anderen Motorsport-Kategorien Punkte für die Superlizenz sammeln. Insgesamt 40 müssen es sein, um die Fahrerlaubnis für die Königsklasse sein Eigen nennen zu dürfen. Gültig sind nur die Punkte, die ein Fahrer in den letzten drei Jahren eingefahren hat. Darüberhinaus gilt ein Mindestalter von 18 Jahren.

Der Grund für dieses System heißt Max Verstappen. Der Niederländer absolvierte 2014 im Alter von nur 16 Jahren die damals für die Superlizenz notwendigen 300 Testkilometer in einem Formel-1-Boliden und debütierte daraufhin mit nur 17 Jahren 5 Monaten und 13 Tagen. Für 2018 hat die FIA das System nochmals reformiert.

FIA-Superlizenz-System: Formel-Rennserien

In erster Linie wurden die bereits zum System gehörigen Rennserien in diesem Zuge angepasst. Zum Leidwesen der dort fahrenden Piloten wurde die Punktevergabe hier jedoch durchweg nach unten korrigiert. Hauptsächlich war das bei den Formelrennserien der Fall, die seit jeher die größte Sparte im Superlizenz-System der FIA darstellen.

Die seit 2017 wieder bestehende Formel 2 hat weitestgehend die Punkteverteilung der Vorgängerserie GP2 übernommen. Noch wichtiger ist aber: Für Piloten, die in den vergangenen Jahren in der GP2 am Start waren und jetzt Formel 2 fahren, sind die Punkte aus der Vorreiter-Rennserie nach wie vor gültig. Von der FIA degradiert wurde dafür eine ganze Handvoll Formelserien.

Sowohl Formel 3 EM als auch Formel E, GP3, Super Formula und Formel V8 3.5 wurden herabgestuft. Gab es für den Titel in der Formel 3 Europameisterschaft bis einschließlich 2017 noch 40 Punkte, sind es jetzt nur noch 30. Gleiches gilt für die Formel E. Milde herabgestuft wurden GP3 und Super Formula. Richtig hart trifft es die Formel V8 3.5.

Das Niveau in der ehemaligen Renault World Series 3.5 hat seit dem Ausstieg des französischen Automobilherstellers rapide abgenommen. Das Starterfeld ist auf kaum mehr als zehn Autos zusammengeschrumpft. Früher nahezu gleichwertig mit der GP2, gab es hier für den Titel 35 Punkte. Ab 2018 sind es nur noch 20. Der einzige Neuzugang bei den Formelserien ist die Formula Mazda aus Nordamerika.

Platz in Gesamtwertung: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Formel 2 40 40 40 30 20 10 8 6 4 3
GP2 Series 40 40 30 20 10 8 6 4 3 2
IndyCar 40 30 20 10 8 6 4 3 2 1
Formel 3 EM 30 (40) 25 (30) 20 10 8 6 4 3 2 1
Formel E 30 (40) 25 (30) 20 10 8 6 4 3 2 1
GP3 Series 25 (30) 20 15 10 7 5 3 2 1 0
Formel V8 3.5 20 (35) 15 (25) 10 (20) 8 (15) 6 (10) 4 (7) 3 (5) 2 (3) 1 (2) 0 (1)
Super Formula 20 (25) 15 (20) 10 (15) 8 (10) 6 (7) 4 (5) 3 2 1 0
Indy Lights 15 12 10 7 5 3 2 1 0 0
Formel 4 (national) 12 10 7 5 3 2 1 0 0 0
Formel 3 (national) 10 7 5 3 1 0 0 0 0 0
Formel Renault 2.0 10 7 5 3 1 0 0 0 0 0
Formula Mazda* 10 7 5 3 1 0 0 0 0 0
Formula Academy (FFSA) 5 4 3 2 1 0 0 0 0 0
* Angaben in Klammern stellen die bisher gültige Punktevergabe dar
* mit * gekennzeichnete Rennserien sind ab 2018 neu dabei

FIA-Superlizenz-System: Sportwagen

Im Sportwagenbereich wurde in erster Linie die LMP1 Klasse der World Endurance Championship angepasst. Aktuell erhält der Gesamtsieger mit 40 Punkten noch die Superlizenz, mit dem Ausstieg von Porsche und Toyota als einzigem verbliebenen Hersteller hat diese Kategorie für den Moment jedoch an Stellenwert verloren. Dementsprechend gibt es für den Sieger nur noch 30 Punkte.

Abgesehen davon gibt es hier jede Menge Neuzugänge. Neben der LMP2 Klasse der WEC ist jetzt auch die japanische Super GT vertreten, die im fernen Osten sozusagen das Pendant zur DTM darstellt. Sie wurde dementsprechend mit einer identischen Punktevergabe bedacht. Der Sieger erhält 15 Punkte, insgesamt gibt es bis zum Sechsten Punkte.

Darüberhinaus wurde das Spektrum mit sämtlichen international anerkannten GT-Serien erweitert. So gibt es für die LMGT-Pro und die LMGT-Am-Klassen der WEC ab 2018 ebenfalls Superlizenz-Punkte. Außerdem neu dabei sind die großen GT3-Serien wie die Blancpain GT Series.

Platz in Gesamtwertung: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
WEC LMP1 30 (40) 24 (30) 20 16 (10) 12 (8) 10 (6) 8 (4) 6 (3) 4 (2) 2 (1)
WEC LMP2* 20 16 12 10 8 6 4 2 0 0
Super GT* 15 12 10 7 5 3 2 1 0 0
IMSA Prototypes* 12 10 8 6 4 2 0 0 0 0
Asien/ELMS Prototypen* 10 8 6 4 2 0 0 0 0 0
WEC LMGT-Pro* 10 8 6 4 2 0 0 0 0 0
WEC LMGT-Am* 10 8 6 4 2 0 0 0 0 0
IMSA GTLM* 10 8 6 4 2 0 0 0 0 0
Int. GT3 Serien* 6 4 2 0 0 0 0 0 0 0
* Angaben in Klammern stellen die bisher gültige Punktevergabe dar
* mit * gekennzeichnete Rennserien sind ab 2018 neu dabei

FIA-Superlizenz-System: Tourenwagen

Bei den Tourenwagen finden sich in der Liste der FIA nicht allzu viele Neuerungen. Die Punktevergabe für die DTM und die WTCC bleibt unverändert, ebenso die für die australischen V8 Supercars. Neu dabei sind dafür NASCAR Cup und Nascar National. Die US-amerikanische Königsklasse des Motorsports erhält kurioser Weise dieselbe Punktevergabe wie die DTM.

Allerdings gibt es für die NASCAR-Piloten einen kleinen Haken. Zwar gilt der folgende Passus für alle Rennserien, in den USA wird er allerdings häufiger relevant sein: Laut der FIA unterliegt die Punktevergabe der Auflage, dass Rennen auf Rundstrecken abgehalten werden, die von der FIA homologiert sind.

Sämtliche Ovale in Nordamerika zählen nicht dazu. Die FIA-zertifizierten Rundstrecken dort lauten Austin, Indianapolis GP, Lime Rock, Nola, Road Atlanta, Sebring, Watkins Glen und die Formel E-Kurse in Los Angeles und Miami.

Platz in Gesamtwertung: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
WTCC 15 12 10 7 5 3 2 1 0 0
DTM 15 12 10 7 5 3 2 1 0 0
NASCAR Cup* 15 12 10 7 5 3 2 1 0 0
V8 Supercars 13 11 9 6 4 3 2 1 0 0
NASCAR National* 10 7 5 3 1 0 0 0 0 0
* Angaben in Klammern stellen die bisher gültige Punktevergabe dar
* mit * gekennzeichnete Rennserien sind ab 2018 neu dabei

FIA-Superlizenz-System: Go-Karts

Im Kartsport bleibt die Punktevergabe der FIA unverändert. Wie zuvor erhalten nur Piloten der CIK-FIA-Meisterschaften Superlizenz-Punkte. Die am höchsten eingestufte Kategorie ist die Senior-Klasse der Weltmeisterschaft, gefolgt von der Senior-Kategorie der Kontinental-Meisterschaft. Die Gesamtsieger erhalten hier vier respektive drei Punkte. Bei den Junioren-Pendants dieser beiden Meisterschaften gibt es für die Sieger drei beziehungsweise zwei Zähler.

Platz in Gesamtwertung: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
CIK-FIA WM Senior Kat. 4 3 2 1 0 0 0 0 0 0
CIK-FIA Kont. Senior Kat. 3 2 1 0 0 0 0 0 0 0
CIK-FIA WM Junior Kat. 3 2 1 0 0 0 0 0 0 0
CIK-FIA Kont. Junior Kat. 2 1 0 0 0 0 0 0 0 0

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter