Formel 1

Fix: Giovinazzi ersetzt Wehrlein bei Sauber

Jetzt bestätigt Sauber den Wechsel im Cockpit: Der verletzte Pascal Wehrlein wird bei den Testfahrten durch Antonio Giovinazzi ersetzt. Fortsetzung unklar.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Jetzt ist es endlich offiziell: Antonio Giovinazzi bestreitet die ersten Testfahrten der neuen Saison in Barcelona für Sauber. Der Ferrari-Junior ersetzt wie erwartet Pascal Wehrlein, der sich im Januar beim Race of Champions am Rücken verletzt hatte und sich seitdem in ärztlicher Behandlung befindet. Die ersten Tests beginnen kommenden Montag und dauern vier Tage an. Ob Wehrlein bei den zweiten Tests vier Tage später - ebenfalls in Barcelona - fit sein wird, steht noch nicht fest.

"Wir haben die Entscheidung getroffen, dass Pascal beim ersten Test in Barcelona nicht fahren wird", sagte Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn. "Wir werden seine medizinischen Fortschritte im Auge behalten und dann über das weitere Vorgehen entscheiden."

Wehrlein schaut zu

Trotz seines Ausfalls begleitet Wehrlein sein neues Team an die Rennstrecke. Der Neuzugang: "Es ist sehr schade, dass ich an den ersten Testtagen nicht fahren kann. Ich werde allerdings in Barcelona vor Ort sein, um die Abläufe im Team besser verstehen zu können und um den Sauber C36-Ferrari auf der Strecke zu verfolgen."

Giovinazzi verfügt bislang über kaum Erfahrung in einem Formel-1-Rennwagen. Anfang Februar durfte er erstmals Runden in einem Ferrari von 2015 drehen - es war sein Debüt in einem F1-Auto. "Ich bedanke mich beim Sauber F1 Team für diese Chance und natürlich auch bei Ferrari, die es mir ermöglichen, Pascal für den ersten Test zu ersetzen", sagte der 23-jährige amtierende GP2-Vizemeister.

Es sind geschäftige Zeiten für Giovinazzi. Bevor es mit Sauber nach Barcelona geht, wohnte der Italiener der Auto-Präsentation von Ferrari bei. Zusammen mit den beiden Stammfahrern Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen posierte er im roten Rennoverall neben dem neuen SF70H-Rennauto. Giovinazzis Erfolge in den Nachwuchsserien haben Früchte getragen: Er ist dieses Jahr offizieller dritter Fahrer der Scuderia. Je nachdem wie es mit Wehrleins Gesundheit weitergeht, ist nicht einmal ein Rennstart in der kommenden Saison ausgeschlossen...

Der neue Sauber unterwegs auf der Strecke: (01:46 Min.)

Ungünstiger Zeitpunkt

Wehrleins Unfall ereignete sich zu einer denkbar ungünstigen Zeit. Vermutlich wird er wegen seiner Verletzung in der Vorbereitung auf die neue Saison eingeschränkt gewesen sein. Umso ärgerlicher, dass ausgiebiges Training gerade diesmal von enormer Wichtigkeit ist. Wegen des höheren Abtrieb-Levels werden die Formel-1-Autos 2017 physisch anstrengender zu fahren sein. Die meisten Fahrer haben ihr Training über den Winter stark intensiviert.

Während ältere Formel-1-Fahrer vergleichbare Kräfte von früher kennen, dürfte die Auto-Generation 2017 besonders für die Jüngeren zur echten Herausforderung werden. "Alonso, Massa, Kimi und Co. kennen es ja", sagte Fitness-Guru Erwin Göllner zu Motorsport-Magazin.com. "Die sind alle zu einer Zeit gefahren, in der die Fliehkräfte noch so hoch waren. Die Jüngeren könnten schon eher Probleme bekommen. Zuerst müssen sie sich an diese Autos gewöhnen und dann an die hoffentlich brachiale Gewalt beim Bremsen und in den Kurven. Es könnte sein, dass es da ein wenig länger dauert."

Antonio Giovinazzis Motorsport-Karriere

Jahr Serie Ergebnis
2012 Formula Pilota China Meister - 6 Siege, 13 Podestplätze
2013 Formel 3 Euro Series Platz 17
2014 Formel 3 Euro Serie Platz 6 - 2 Siege, 7 Podestplätze
2015 Formel 3 EM Platz 2 - 6 Siege, 20 Podestplätze
2015 DTM 2 Rennen für Audi als Scheider-Ersatz
2015/16 Asian Le Mans Series Platz 3 - 2 Siege
2016 GP2 Platz 2 - 5 Siege, 8 Podestplätze
2016 WEC 2 Rennen in der LMP2

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter