Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Red-Bull-Pilot in Silverstone wieder auf dem Podium - Super-Max: Verstappen überflügelt Papa Jos

Max Verstappen erzielt in Silverstone das dritte Podium seiner F1-Karriere und ist damit jetzt schon besser als sein Vater Jos.
von Philipp Schajer

Motorsport-Magazin.com - Dass Max Verstappen ein herausragendes Talent ist, ist spätestens seit seinem Sieg in Barcelona kein Geheimnis mehr. In Silverstone legte der 18-jährige Red-Bull-Pilot nun eine weitere Probe seines Könnens ab und beendete das Rennen nach einem harten Duell mit Mercedes-Fahrer Nico Rosberg, den er zwischenzeitlich überholt hatte, auf dem dritten Platz. Weil Rosberg aufgrund unerlaubter Funksprüche jedoch bestraft wurde, wurde Verstappen schlussendlich als Zweiter gewertet.

Rennen Siege Podien Punkte
Max Verstappen 29 1 3 136
Jos Verstappen 107 0 2 17
Jos und Max Verstappen - Foto: Sutton

Nachdem Verstappen auch schon vor einer Woche in Spielberg Zweiter war, überflügelte er somit seinen Vater Jos, der in seiner 107 Rennen umfassenden Formel-1-Karriere lediglich zwei Mal auf dem Treppchen anzutreffen gewesen war.

Verstappen überholt Rosberg

Während Lewis Hamilton dem Feld an der Spitze davonstürmte, gelang es Verstappen in der 16. Runde auf Intermediates sehenswert, Rosberg in Becketts auf der Außenbahn zu überholen. In weiterer Folge zog der Niederländer dem Deutschen im nominell wesentlich stärkeren Mercedes um einige Sekunden davon und fuhr relativ sicher auf dem zweiten Platz.

In der Schlussphase des Rennens, als die Piloten auf trockener Strecke bereits mit Medium-Reifen unterwegs waren, drehte sich das Bild jedoch wieder zugunsten Rosbergs, der Verstappen in der 38. Runde überholte. Zwar wurde der Deutsche in den letzten Runden von einem Getriebedefekt heimgesucht, der allerdings nicht schwerwiegend genug war, als dass Verstappen noch einen Angriff hätte lancieren können.

Verstappen lag zwischenzeitlich vor Rosberg - Foto: Sutton

"Zu Beginn des Rennens hatte ich mit der Sicht zu kämpfen... ich konnte nicht sehen, wo ich hinfahre", schilderte Verstappen die ersten, noch im Nassen stattfindenden Runden des Großbritannien GP. "Aber sobald sich das gelegt hatte, konnte ich pushen und Nico überholen."

Lob gab es dafür auch von der Konkurrenz. "Seine Fähigkeiten, wie er im Rennen das Auto positioniert, sind spektakulär", zog Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff den Hut. "Man kann sehen, dass er einen guten Kampf liefern kann, wenn er ein gutes Auto hat.

Rosberg überholt Verstappen

Als es dann darum ging, von Intermediates auf Slicks zu wechseln, blieb Verstappen eine Runde länger als die Mercedes-Piloten auf der Strecke. "Ich habe vielleicht eine Runde zu spät gestoppt, wir sind auf Nummer sicher gegangen", schilderte er.

Nico hat hart gepusht und wir hatten einen guten Kampf
Max Verstappen

Zwischenzeitlich war Verstappen der schnellste Mann im Feld und machte sogar Boden auf Hamilton gut. Dass er schlussendlich von Rosberg zurücküberholt wurde, nahm er relativ gelassen hin. "Nico hat hart gepusht und wir hatten einen guten Kampf. Ich hatte ein wenig Probleme auf den Geraden und er setzte ein tolles Manöver."

Als feststand, dass Rosberg ein Problem mit dem Getriebe hat, wurde dies Verstappen vom Red-Bull-Kommandostand umgehend mitgeteilt, einzig er konnte daraus kein Kapital schlagen. "Sobald man in der verwirbelten Luft ist, ist es schwierig", klagte er.

Ferrari ist nur noch knapp vor Red Bull - Foto: Sutton

Red Bull setzt Ferrari unter Druck

Als Folge der guten Ergebnisse liegt Verstappen nun auf dem sechsten Platz der Fahrer-Weltmeisterschaft, nur noch acht Zähler hinter Sebastian Vettel, und bei den Konstrukteuren kommt Red Bull immer näher an Ferrari heran, der Rückstand beträgt sechs Punkte.

"Zwei Podien in Folge sind gut, hoffentlich können wir so weitermachen und den Abstand zu Mercedes schließen", blickt der Youngster bereits voraus. "Aber zunächst müssen wir Ferrari in der Meisterschaft überholen."


Weitere Inhalte: