Formel 1

Minardi auch 2006 mit Cosworth-V10

Die V10 werden Ende dieses Jahres doch noch nicht ganz aussterben: Minardi wird auch 2006 noch mit einem Cosworth-V10 antreten!
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Nur wenige Tage nach dem Debütrennen des neuen PS05 und dessen Cosworth TS2005 V10-Aggregats, gab das Minardi Team am Dienstag bekannt, dass man auch im kommenden Jahr mit den Zehnzylindermotoren von Cosworth Racing an den Start gehen werde.

Damit scheint auch die Zukunft der britischen Motorenschmiede geklärt, welche nach dem Wechsel von Red Bull Racing zu Ferrari in Frage stand. Cosworth-Geschäftsführer Tim Routsis zeigte sich dementsprechend "erleichtert" die Partnerschaft mit Minardi verlängert zu haben. "Wir haben eine lange Geschichte mit und eine enge Beziehung zu diesem Team. Für unsere Firma, die nun ein unabhängiger Motorenhersteller ist, ist es zudem schön eines der letzten echten Privatteams der Formel 1 zu beliefern."

Ob man für den bereits in Entwicklung befindlichen V8-Motor noch einen anderen Kunden finden wird, bleibt abzuwarten. Minardi plant jedenfalls nicht das neue V8-Triebwerk der Briten einzusetzen. Stattdessen soll ein in der Drehzahlbegrenzter V10 benutzt werden, welchen Minardi sogar bis zum Ende des aktuellen Concorde Agreements Ende 2007 einsetzen könnte.

"Wir waren vom TF2005 Motor außergewöhnlich beeindruckt", so Teamchef Paul Stoddart über seine ersten Eindrücke in Imola. "Wir können die Power, Fahrbarkeit und Zuverlässigkeit des neuen Motors gar nicht hoch genug loben." Die Vertragsverlängerung mit Cosworth empfindet der Australier deshalb als "den richtigen Weg" für Minardi.


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video