Formel 1

Ein Traumpaket - Manor stellt Boliden vor: Das ist Wehrleins Neuer

Erstmals seit zwei Jahren stellt Manor ein neues Auto vor. Nach dem Übergangsjahr 2015 soll nun der Anschluss ans Mittefeld geschafft werden.
von Chris Lugert & Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Aufbruch in eine neue Ära. Mit neuem Namen, neuem Fahrerduo, neuen Voraussetzungen und erstmals seit zwei Jahren auch mit einem neuen Auto geht Manor die Formel-1-Saison 2016 an. Der neue Bolide wurde nun unmittelbar vor Beginn der Testfahrten in Barcelona vorgestellt. Die Bezeichnung des neuen Fahrzeugs lautet MRT05.

"Sogar zu diesem frühen Zeitpunkt können wir leicht sagen, dass dies das beste Auto ist, das wir je präsentiert haben. Es ist sicherlich das am besten entwickelte, das ehrgeizigste und das aggressivste", sagte Technikdirektor John McQuilliam. "Das Gesamtpaket ist ein deutlicher Fortschritt, nicht nur im Vergleich zum Vorjahr, sondern im Vergleich zu allen Autos unseres Rennstalls. Ja, wir haben noch einen langen Weg vor uns, was die Entwicklung des MRT05 angeht, aber es ist für die 154 Menschen bei Manor Racing, die hart gearbeitet haben, um es zu designen und zu bauen, bereits jetzt ein Traumpaket."

Sogar zu diesem frühen Zeitpunkt können wir leicht sagen, dass dies das beste Auto ist, das wir je präsentiert haben.
John McQuilliam

Seit Mitte der Saison 2015 konzentrierte sich das Team fast ausschließlich auf die Entwicklung des Boliden für 2016. Bis auf den Feuerlöscher sei alles neu, scherzte McQuilliam. 3.393 verschiedene Teile stammen allein von Manor. Hinzu kommen die Power Unit von Mercedes sowie Getriebe und weitere Komponenten von Williams Advanced Engineering. Der MRT05 sei ein Herausforderer. "Das glauben wir wirklich", betonte McQuilliam.

Jung, hungrig, erfahren

Einen besonderen Startschuss wird das neue Auto auch für Pascal Wehrlein darstellen. Der 21-Jährige bestreitet seine erste Saison als Stammpilot in der Königsklasse. Nach seinem DTM-Titel im vergangenen Jahr verhalf ihm Mercedes - das ab dieser Saison Motoren an Manor liefert - zum Cockpit. "Pascal hat ein Renncockpit bei Manor - einem Team voller großartiger Menschen, das aber viel kleiner ist als Mercedes und eine ganz andere Struktur besitzt, als er es von uns gewohnt ist. Nun muss er beweisen, dass er das Zeug dazu besitzt, in einem neuen Umfeld ein erfolgreicher Formel 1-Fahrer zu sein", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff.

Wehrleins Teamkollege wird Rio Haryanto. Der Indonesier belegte 2015 Rang vier in der GP2 und setzte sich im Wettbieten um das letzte freie Cockpit gegen Vorjahrespilot Will Stevens sowie Alexander Rossi durch. "Sie sind jung und hungrig, aber - und das ist äußert wichtig - sie sind erfahrene Piloten mit viel Talent und großartigem Potential. Wir sind sehr stolz, dass sie mit Manor Racing ihr Formel-1-Debüt geben", sagte Renndirektor Dave Ryan.

Erster neuer Bolide seit 2014

Nachdem sich das bankrotte Marussia-Team Anfang 2015 in letzter Sekunde und mit Hilfe des Investors Stephen Fitzpatrick aus der Insolvenz rettete, gab es technisch keine Weiterentwicklungen. Der Bolide entsprach fast komplett jenem aus 2014, nur die Nase wurde umgebaut, um dem Reglement zu entsprechen. Danach dauerte es bis zum Großbritannien GP im vergangenen Jahr, ehe erste Updates kamen. Lange wurde spekuliert, dass Manor im Laufe des Jahres einen Übergangsboliden präsentiert. Doch schlussendlich entschied man sich, das neue Auto erst zur neuen Saison einzusetzen.

Neben dem neuen Auto sollte vor allem die Power Unit von Mercedes helfen, eine deutliche Leistungssteigerung hinzulegen. In Brixworth bewertet man die Zusammenarbeit bereits positiv. "Manor Racing ist ein neues Kundenteam für uns in diesem Jahr. Sie sind ein kleines Team, aber sie sind sehr effizient und besitzen einen pragmatischen Ansatz", erklärt Mercedes-Motorenchef Andy Cowell.

Die Kooperation ist dabei schon seit einigen Monaten intensiv. "Wir haben eine sehr detaillierte Anleitung mit Instruktionen zum Einbau der Power Unit, wie man sie am besten einsetzt und was andererseits nicht empfohlen wird. Wir haben also eng mit dem Team zusammengearbeitet, um eine nahtlose Integration sicherzustellen", erklärte Cowell.

Gestiegene Erwartungen

Auch personell blieb bei Manor Racing kein Stein auf dem anderen. Graeme Lowdon und John Booth verließen das Team, mit Dave Ryan (Technikdirektor), Nikolas Tombazis (Aerodynamikchef) und Pat Fry als Technischen Berater verpflichtete Manor hochkarätiges Personal. Es soll helfen, den Anschluss an das Mittelfeld herzustellen.

Wir wollen nicht länger nur andere gut aussehen lassen.
Dave Ryan

Die Erwartungen bei Manor sind gestiegen. Seriosität und Wettbewerbsfähigkeit nennt Ryan als Schlagworte für die Saison 2016. "Wir wollen nicht länger nur andere gut aussehen lassen und jede einzelne Person in diesem Team freut sich auf das erste Rennen in Melbourne. Wir wissen, dass wir uns in jedem Bereich verbessern müssen und wir unterschätzen in keiner Weise die Konkurrenz. Aber wir haben eine großartige Gruppe von Menschen zusammengestellt, wir haben eine fantastische technische Partnerschaft mit Mercedes-Benz und Williams Advanced Engineering und nun liegt es an uns, Leistung abzuliefern."

Manor MRT05 Technische Daten:

Fahrwerk
Chassis Gegossene Kompositstruktur mit Aluminium Wabenkern
Karosserie Gegossene Carbon-Fasern mit Nomex-Kern
Sicherheitsstrukturen Cockpit-Überlebenszelle mit Aufprall- und Eindringungsschutz, vordere Crash-Struktur, vorgeschriebene seitliche Crash-Strukturen, integrierte hintere Crash-Struktur, Überrollbügel vorne und hinten
Vorderradaufhängung Komposit mit Torsionsfedern (Schubstreben)
Hinterradaufhängung Williams Advanced Engineering
Dämpfer Vorne: Penske - Hinten: Williams Advanced Engineering
Lenkung Servounterstützte Zahnstange und Getriebeanordnung
Räder Geschmiedetes Magnesium von APP Tech
Reifen Pirelli
Bremsen Carbon Bremsscheiben und -Beläge mit "brake-by-wire" (hinten)
Bremssystem Carbone Industries und AP Racing
Benzinsystem ATL mit Kevlar verstärkter Gummiblase
Elektronik ECU nach FIA-Standard, Elektroniksystem und Elektrik mit FIA-Zulassung

Kraftübertragung
Getriebe Achtganggetriebe mit Rückwärtsgang von Williams Advanced Engineering
Schaltung Sequenzielle Halbautomatik mit hydraulischer Aktivierung
Kupplung Carbonplatte von AP Racing

Abmessungen
Gesamtlänge 5000 mm
Gesamtbreite 1799 mm
Gesamthöhe 950 mm
Gesamtgewicht 702 kg

Cockpit
Cockpit-Instrumente MESL
Funk FOM
Telemetrie FOM
Lenkrad Gegossene Carbon-Fasern
Sitz Gegossene Carbon-Fasern
Gurte Sabelt 5-Punkt
Feuerlöschsystem FEV

Antriebsystem
Power Unit Mercedes-Benz PU106C Hybrid
Auspuff Mercedes-Benz
ERS Mercedes-Benz
Benzin PETRONAS Primax
Schmierstoffe PETRONAS Syntium
Funktionsflüssigkeiten PETRONAS Tutela

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter