Formel 1

Ferrari enttäuschend langsam

Gestern freute sich Michael Schumacher noch darüber, dass seine alte Lady vom Typ F2004 M bewiesen habe, dass sie noch nicht zum Alteisen gehört.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Den Debüteinsatz des neuen F2005 machte Ross Brawn gestern von der Konkurrenzfähigkeit des modifizierten F2004 M abhängig: Umso besser sich die 'alte Lady' schlägt, desto ruhiger wollen es die Roten mit dem neuen Wagen angehen lassen.

Nach der enttäuschenden Qualifying-Vorstellung von Malaysia werden die Rufe nach der neuen roten Göttin schnell äußerst laut werden. "Um ehrlich zu sein bin ich sehr enttäuscht", teilte Rubens Barrichello nach seinem 14. Platz mit. "Heute Morgen sahen wir besser als im Qualifying aus." Dem Brasilianer fehlte dabei einfach "genügend Grip".

Michael Schumacher war ebenfalls "nicht glücklich" damit, wie "sich die Dinge entwickelten". "Gestern und nach den ersten 45 Minuten Training schien die Situation besser zu sein, aber bereits im letzten freien Training begannen wir zu verstehen, dass wir Probleme bekommen würden." Diese Probleme lassen sich ganz einfach auf einen Nenner bringen: "Auf einer schnellen Runde mit neuen Reifen ist unsere Performance nicht auf dem gleichen Level wie jene unserer Rivalen. Aber wir wissen, dass dies auf die Distanz gesehen anders ist."

Aus diesem Grund erwartet Schumacher sein Team auch morgen noch immer "konkurrenzfähig". "Es ist ein sehr langes und hartes Rennen und unser Ziel ist es in die Punkte zu kommen oder sogar auf das Podest zu fahren."

Ross Brawn möchte den ersten Boden bereits im zweiten Qualifying gutmachen. Jean Todt erwartet allerdings nicht, dass die Startaufstellung morgen noch einmal "kräftig durchgewürfelt" wird. "Beide Fahrer sind mit ihrer Balance zufrieden und wir können im Rennen auf eine konstante Performance und eine gute Rennpace bauen", zeigt sich Brawn dennoch optimistisch. Todt fügt hinzu: "Wir möchten so viele Punkte wie möglich nach Hause bringen."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video