Eine Frau in der Formel 1 - dieser Traum vieler Männer (und nicht zuletzt von Bernie Ecclestone) wird vermutlich bis auf weiteres unerfüllt bleiben. Lange Zeit hielt sich hartnäckig das Gerücht, das neue Haas Team, das 2016 in die Königsklasse einsteigt, könnte mit der NASCAR-Pilotin Danica Patrick an den Start gehen, doch wie Teamchef Günther Steiner nun verriet, stehen die Chancen der Amerikanerin schlecht, eines der beiden vakanten Cockpits zu ergattern.

"Ich denke, Danica ist ziemlich glücklich, wo sie momentan ist", sagte Steiner gegenüber Sky Sports. "Für sie wäre ein Wechsel ein großes Risiko. Ich glaube nicht, dass sie das zu diesem Zeitpunkt ihrer Karriere wirklich machen will." Und gegenüber der BBC ergänzte Steiner hinsichtlich der 33-jährigen Patrick: "Es wäre ein Poker und ich weiß nicht, ob sie dafür bereit ist."

Danica Patrick hat sich in der NASCAR Series einen Namen gemacht -
Danica Patrick hat sich in der NASCAR Series einen Namen gemacht -Foto: NASCAR

Erfahrung gesucht

Während Patrick also wohl weiterhin in diversen amerikanischen Ovalen ihre Runden drehen wird, hat Steiner eine ziemlich genaue Vorstellung davon, wie der Steckbrief der künftigen Haas-Piloten aussehen soll. "Wir evaluieren derzeit eine Menge Leute. Wir wollen jemanden mit Erfahrung, weil wir sie brauchen", betonte der Südtiroler, der vor einigen Jahren auch bereits das Jaguar-Projekt in der Formel 1 leitete. "Wir sind ein neues Team mit vielen neuen Dingen. Deshalb wollen wir jemanden, der als eine Größe bekannt ist."

Wann die Fahrerentscheidung fällt, steht noch nicht fest, das Team befinde sich jedenfalls nicht in Eile und stehe in Kontakt mit zahlreichen interessierten Piloten, so Steiner. "Wir sind auf Kurs", hielt er fest. "Wir haben insgesamt über 100 Leute, die in unserer Fabrik in Banbury, in Italien und in unserem Hauptquartier in den USA arbeiten, wir sind auf Kurs." Nachsatz: "Es wird hart, das wissen wir."