Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Rot könnte mit Silber gleichziehen - Ferrari-Upgrade: 30 PS mehr in Barcelona?

In Bahrain war Ferrari im Renntrimm schon sehr nah an Mercedes dran. Schon im nächsten GP sollen Vettel und Räikkönen nochmals 30 PS mehr zur Verfügung stehen.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Kann Ferrari den Silberpfeilen und da vor allem Lewis Hamilton im Kampf um den Weltmeistertitel 2015 tatsächlich Paroli bieten? Klar ist jedenfalls, dass sich die Roten aus Maranello von Wochenende zu Wochenende an Mercedes annähern, in Bahrain war Kimi Räikkönen schon kurz davor, Hamilton zu biegen, was bisher nur Sebastian Vettel in Malaysia nach einem taktischen Patzer der Mercedes-Crew gelungen war.

Ein weiteres Ass im Ärmel von Ferrari könnte schon in zweieinhalb Wochen beim nächsten Grand Prix in Barcelona ausgespielt werden. In Maranello soll man laut Berichten der Bild-Zeitung an einem Motoren-Update arbeiten, das zwischen 20 und 30 Pferdestärken mehr bringen dürfte und Ferrari so leistungsmäßig in die Nähe von Klassenprimus Mercedes bringen könnte. Dieses Update war ursprünglich erst für den Kanada-Grand-Prix Anfang Juni geplant, soll nun aber bereits zwei Rennwochenenden früher sein Debüt feiern.

In Bahrain waren die Ferraris für Mercedes auf den Geraden noch gefundenes Fressen - Foto: Sutton

Arrivabene will Mercedes einheizen

Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene gab sich im Gespräch mit der Gazzetta dello Sport über das Motor-Upgrade am Turbo-V6 noch verhalten, konnte sich einen Seitenhieb in Richtung der Konkurrenz von Mercedes aber nicht verkneifen: "Ich weiß nicht ob wir sie einholen werden, aber die Vorstellung, ordentlich Druck auf sie erzeugen zu können, gefällt mir auf jeden Fall sehr."

Ich weiß nicht ob wir sie einholen werden, aber die Vorstellung, ordentlich Druck auf sie erzeugen zu können, gefällt mir auf jeden Fall sehr.
Maurizio Arrivabene

Bereits an den ersten vier Rennwochenenden hat Ferrari einen großen Sprung nach vorne gemacht. Beim Saisonauftakt in Australien verlor Sebastian Vettel im Rennen als Dritter noch deutlich mehr als eine halbe Minute auf die Silberpfeile, in den folgenden drei Grands Prix konnte man stets gut mithalten. "Ich möchte allen Leuten danken, die an dieser tollen Arbeit einen Anteil haben", erklärte Arrivabene. "Es ging ja nicht nur darum, den Motor zu verbessern, sondern jedes einzelne Teil dieses Autos. Wir haben in drei Monaten das realisiert, was im Normalfall ein halbes Jahr gedauert hätte."

Teamchef Arrivabene ist voll des Lobes für seine Truppe - Foto: Ferrari

Geheimtests im Sauber?

Nun soll also schon in Barcelona die nächste Entwicklungsstufe gezündet werden. Die Vorverlegung des Upgrades am SF15-T soll Gerüchten zufolge auch durch einen Trick von Ferrari möglich geworden sein. Der neue Motor soll bereits bei den Winter-Testfahrten seine ersten Kilometer abgespult haben, doch die Konkurrenz bekam davon nichts mit, da er im Heck eines Saubers lief. Eine Theorie, die man beim Rennstall auf Hinwil allerdings bestreitet. "Wir hatten nur einen Motor in Verwendung und wir glauben nicht, dass es sich dabei um eine spezielle Version gehandelt hat. Das hätten wir mit Sicherheit bemerkt", ließ das Team wissen.


Weitere Inhalte: