Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Verbesserungen ja, aber... - Räikkönen sieht Melbourne nicht als Maßstab

Kimi Räikkönen bescheinigt Ferrari eine Verbesserung. Wie groß die ist, werde man jedoch erst nach den ersten paar Rennen sehen.
von Chris Lugert

Motorsport-Magazin.com - Nach einem furchtbaren Jahr 2014 will Kimi Räikkönen es noch einmal wissen. Platz zwölf in der Fahrerwertung war das schlechteste Ergebnis seiner bisherigen Karriere. "Wir fühlen uns insgesamt als Team besser und ich bin sicher, dass wir bereit für dieses Jahr sind", kündigte der Finne an.

Die Saisonvorbereitung verlief für Ferrari ziemlich gut. Hinter Mercedes befand sich die Scuderia auf Augenhöhe mit Williams und Red Bull. "Ich glaube, wir müssen glücklich sein, wie wir uns bei den Testfahrten präsentiert haben, auch im Vergleich, wo wir im vergangenen Jahr aufgehört haben", so Räikkönen.

Es interessiert mich nicht, zu schätzen, wo wir sein werden und was passieren wird.
Kimi Räikkönen

Zu Aussagen hinsichtlich eines möglichen Resultats in Melbourne möchte sich der 'Iceman' nicht hinreißen lassen. "Wir sollten ein brauchbares Ergebnis in Australien einfahren. Aber wo genau das liegt, weiß ich nicht. Es interessiert mich nicht, zu schätzen, wo wir sein werden und was passieren wird", erklärte Räikkönen.

Insgesamt habe Ferrari einen guten Job gemacht, ob es jedoch genug sei, werde man erst noch sehen. Arbeiten müsse man jedoch immer, um dahin zu kommen, wo man sein will. "Das ist Teil des Spiels", so Räikkönen. "Nicht immer läuft es so, wie du es dir wünscht. Das ist einfach normal", ergänzte er.

Große Bedeutung für das Kräfteverhältnis insgesamt will der 35-Jährige dem Saisonauftakt im Albert Park nicht beimessen. Für den Finnen müssen dafür mehrere Strecken gefahren werden. "Ich glaube, wir brauchen zwei weitere Rennen unter verschiedenen Bedingungen, auf unterschiedlichen Strecken. Dann wird man sehen, wo jeder steht", meint der Ferrari-Pilot.


Weitere Inhalte: