Teil des Förderkaders von Red Bull Racing zu sein, ist der Traum vieler junger Piloten. Zwar führt Dr. Helmut Marko dort seit jeher ein strenges Regiment, doch viele Fahrer schafften es über diesen Weg bereits in die Formel 1. So besteht Red Bulls F1-Mannschaft in dieser Saison ausschließlich aus Piloten, die einst dem Red Bull Junior Programm angehörten: Daniel Ricciardo und Daniil Kvyat bei Red Bull sowie Max Verstappen und Carlos Sainz bei Toro Rosso. 2015 gehören drei Piloten dem Programm an: Pierre Gasly sowie die beiden Neuzugänge Dean Stoneman und Callum Ilott.

Nach Platz zwei in der Formel Renault 3.5 wird Gasly von Red Bull 2015 in die GP2 befördert und wechselt von Arden Motorsport zu DAMS. Der 18-jährige Franzose heuert damit bei seinem Wunschteam an. "Sie waren das Team, zu dem ich wollte", so Gasly. "Der Test, den ich vergangenes Jahr in Abu Dhabi für sie absolvieren durfte, gab mir einen enormen Vertrauensschub." Das angenehme Umfeld bei DAMS soll ihm Flügel verleihen. "Wir haben uns sofort gut verstanden und ich fühlte mich bei ihnen zuhause. Daher konnte ich vom ersten Tag an richtig Gas geben."

Pierre Gasly wurde befördert -
Pierre Gasly wurde befördert -Foto: Red Bull

Der Brite Stoneman wechselt mit dem Einstieg in das Red Bull Junior Team ebenfalls die Rennserie. Vergangenes Jahr musste er sich in der GP3-Meisterschaft lediglich Alex Lynn geschlagen geben. 2015 geht er in der Formel Renault 3.5 für DAMS an den Start und hat noch Größeres vor. "Meine Ziele sind sehr hoch gesteckt. Carlos Sainz Junior wechselte von der GP3 in die Formel Renault 3.5 und wurde vergangenes Jahr mit DAMS Meister", sagte Stoneman und fügte selbstbewusst hinzu: "Ich denke, ich habe letztes Jahr in der GP3 gezeigt, was ich drauf habe. Daher sehe ich keinen Grund, nicht in die Formel Renault 3.5 zu wechseln und dort zu bestehen, auf das Podium zu fahren und Punkte zu sammeln."

Der jüngste Neuzugang im Red Bull Junior Team ist der Brite Callum Ilott. Mit gerade einmal 16 Jahren wird er für Carlin in der Formel 3 EM starten. "Das wird meine erste Monoposto-Rennserie sein und ich werde versuchen, so schnell wie möglich zu lernen", so der Youngster.