Dass Fernando Alonso bei seinem Wechsel zu McLaren seinen Renningenieur bei Ferrari, Andrea Stella, mit nach Woking nehmen wird, gilt als genauso sicher wie die Wahrscheinlichkeit, dass der Spanier 2015 tatsächlich für McLaren-Honda fährt. Beide Werte liegen bei annähernd 100 Prozent. Doch damit nicht genug. McLaren startet allmählich einen regelrechten Run auf Experten aus Südeuropa.

Alonso bringt Stella mit -, Foto: Sutton
Alonso bringt Stella mit -, Foto: Sutton

Neben Alonso und Stella soll der Traditionsrennstall nun seine Fühler nach Luca Furbatto ausstrecken, berichtet der italienische Journalist und Ferrari-Insider Leo Turrini in seinem Quotidiano-Blog. Der Italiener war bis Anfang des Jahres Chefdesigner beim italienischen Tochterteam von Red Bull, Toro Rosso, bevor Ausbildungsteam und Aerodynamik-Chef getrennte Wege gingen.

Ein Kreis schließt sich

Für Furbatto wäre es nicht die erste Amtszeit bei McLaren. Erst Ende 2011 war der Italiener nach vielen Jahren im Dienste Wokings zur Scuderia Toro Rosso gewechselt. Turrini zufolge kommt es nun also zur Reunion.