Formel 1

Unfall von Juncadella - Durchwachsener Freitag für Force India

Durchwachsener Tag für Force India: Nico Hülkenberg verpasste die Top-Ten, Sergio Perez kam gar nicht zum Fahren. Unfall von Daniel Juncadella.
von Sönke Brederlow

Motorsport-Magazin.com - Für Force India verlief der Freitag in Sao Paulo nicht wie gewünscht. Während Nico Hülkenberg in den beiden Trainingssessions jeweils den 13. Rang belegte und die Top-Ten somit verpasste, lief es für Teamkollege Sergio Perez noch schlimmer: Der Mexikaner kam am ersten Tag des Brasilien GP gar nicht zum Fahren. Testpilot Daniel Juncadella verunfallte am Vormittag.

Wir müssen bei den Rückschlüssen des heutigen Tages vorsichtig sein
Nico Hülkenberg

"Die meisten Prognosen sagten voraus, dass es bewölkt und nass sein würde, aber das Gegenteil war der Fall. Es war heiß und sonnig", sagte Nico Hülkenberg, der am Freitag insgesamt 65 Runden absolvierte. "Wir hatten Streckentemperaturen von bis zu 65 Grad und es war eine Herausforderung, beide Reifenmischungen zu verwalten."

Doch für den Rest des Wochenendes sehen die Bedingungen anders aus. "Wir müssen bei den Rückschlüssen des heutigen Tages vorsichtig sein", weiß der Force-India-Pilot. "Ansonsten war es von meiner Seite aus ein einfacher Freitag. Wir müssen über Nacht lediglich die üblichen Verbesserungen erzielen."

Perez muss Zuschauen

Sergio Perez kam am Freitag erst gar nicht zum Fahren. Im ersten Freien Training musste der Mexikaner sein Cockpit an Daniel Juncadella abgeben, doch dieser beschädigte den Boliden bei einem Unfall so stark, dass Perez auch am Nachmittag zum Zusehen verdammt war. "Es ist enttäuschend heute nicht gefahren zu sein", war der Force-India-Pilot entsprechend zerknirscht.

Wir müssen akzeptieren, dass es heute nicht unser Tag war
Sergio Perez

"Das sind Dinge wie sie in der Formel 1 passieren können und wir müssen akzeptieren, dass es heute nicht unser Tag war", erklärte Perez. "Das Abschlusstraining wird nun besonders wichtig, hoffentlich können wir vor dem Qualifying noch etwas schneller werden."

Auch Teamchef Vijay Mallya war von dem Pech des Mexikaners enttäuscht. "Es war kein schwerer Einschlag von Daniel [Juncadella], aber das Auto wurde sehr heiß, so dass einige hydraulische Teile des Motors beschädigt wurden", erklärte Mallya. Der Bolide blieb im zweiten Freien Training somit ebenfalls in der Box. "Auch mit einem Auto konnten wir am Nachmittag jedoch das Programm abspulen und viele Daten sammeln."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video