Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Wir wissen, auf was Kimi wartet - Räikkönen-Deal: Renault spielt Hauptrolle

Lotus-Teambesitzer Gerard Lopez verriet jetzt, dass Renault eine entscheidende Rolle in den Vertragsverhandlungen mit Kimi Räikkönen spielt.
von Kerstin Hasenbichler

Motorsport-Magazin.com - "Lotus hat den Schlüssel für Kimis Zukunft in der Hand", erklärt der Manager des Finnen, Steve Robertson vergangene Woche. Abseits des Belgien GP verriet Gerard Lopez nun, um welchen Schlüssel es sich handelt - und zwar um Renault. "Wir wissen, worauf Kimi wartet. Es geht ihm nicht um Geld, sondern um technische Punkte. Er will wissen wie unsere Verbindung zu Renault nächstes Jahr aussehen wird", erklärte Lopez.

Aktuell gibt es keinen Vertrag zwischen Lotus und Renault für die kommende Saison, doch der Rennstall führt bereits intensive Gespräche mit dem Motorenhersteller. "Wir diskutieren Optionen, die uns eine engere Kollaboration ermöglichen. Nicht mehr und nicht weniger. Das ist alles Teil des Prozesses. Ich denke, dass wir schon bald etwas verkünden können", betonte Lopez. "Ich denke, die Chancen Kimi zu halten, stehen sehr gut. Wir machen einen sehr guten Job, um seine Forderungen zu erfüllen."

Von seiten Renaults wurden bisher nur zwei Teams für die kommende Saison bestätigt und zwar Red Bull Racing und Toro Rosso. Jean-Michel Jalinier erklärte kürzlich: "Wir werden nächstes vier Teams beliefern. Zwei sind bekannt, bei den anderen beiden ist es nur eine Frage der Zeit, bis wir die Verträge unterzeichnet haben."

Redaktionskommentar

Motorsport-Magazin.com meint: Dass Renault den Motorenvertrag mit Lotus verlängern wird, scheint sicher - immerhin will Renault in den kommenden Wochen zwei weitere Partner neben Red Bull und Toro Rosso bekannt geben. Vorausgesetzt Sauber bleibt bei Langzeitpartner Ferrari, stehen mit Lotus und Caterham aber auch nur noch zwei Teams ohne Motorenpartner zur Verfügung. Wenn der Schlüssel zu Räikkönens Verbleib bei Lotus also in dessen zukünftiger Verbindung zu Renault liegt, könnten im Hintergrund noch weitere Details verhandelt werden, wie Lopez bereits andeutete. Informationen von Motorsport-Magazin.com zu Folge könnte die Rolle der Franzosen vielleicht etwas größer ausfallen als bislang. Das wiederum könnte Räikkönen zur Verlängerung animieren. (Stephan Heublein)


Weitere Inhalte: