Motorsport-Magazin.com Plus
Exklusiv
Formel 1 / Interview

Noch nicht angekommen - Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo macht im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com kein Geheimnis daraus: Toro Rosso hat Probleme. Potenzial sei immerhin vorhanden.
von Karin Sturm

Motorsport-Magazin.com - Daniel, den Saisonstart mit Toro Rosso hattest du dir anders vorgestellt, oder?
Daniel Ricciardo: Natürlich hatten wir in Melbourne auf bessere Resultate und Punkte gehofft, aber da hatten wir leider andere Probleme. Die Rennpace war zeitweise nicht so schlecht, aber Melbourne ist einzigartig. Als wir hier nach Malaysia kamen, dachten wir, dass es besser wird.

Wurde es aber noch nicht...
Daniel Ricciardo: Ja, wir sind noch nicht dort, wo wir gern sein würden. Wir würden gern um den Einzug ins Q3 an den Samstagen kämpfen, aber da sind wir noch nicht. Wir haben noch Arbeit vor uns.

Wir dachten: Lasst uns nach Melbourne reisen und schauen, wie es dort läuft.
Daniel Ricciardo

Hattet ihr schon während der Tests gedacht, dass der Saisonstart nicht einfach wird?
Daniel Ricciardo: Bei den Tests lief es nicht so gut, aber wegen den kühlen Temperaturen waren die Bedingungen auch nicht so toll. Wir dachten: Lasst uns nach Melbourne reisen und schauen, wie es dort läuft. Ich denke, dass wir uns verbessern, aber noch sind wir nicht dort, wo wir gern wären.

Wo liegen die Schwachstellen des Autos?
Daniel Ricciardo: Im Großen und Ganzen geht es um die Downforce, davon will jeder immer mehr. Wir haben mehr Möglichkeiten mit dem Auto als im vergangenen Jahr - wir müssen aber verstehen, wie wir sie nutzen können. Das Potenzial ist da, aber im Moment reicht es noch nicht.

Ich bin optimistisch, dass wir es zum Guten wenden können; auch, wenn es vielleicht etwas länger dauert.
Daniel Ricciardo

Fühlst du dich beim Saisonstart im Vergleich zu 2012 selbstbewusster?
Daniel Ricciardo: Definitiv. Ich habe das Glück, schon Erfahrung gesammelt zu haben, wie man das Auto schneller verbessern kann und mit solchen Problemen umgeht. Ich bin optimistisch, dass wir es zum Guten wenden können; auch, wenn es vielleicht etwas länger dauert. Ob es zwei oder zehn Rennen dauert - besser, wir gehen es so früh wie möglich an.

Wann sollen die ersten Updates kommen?
Daniel Ricciardo: Wir planen, in Barcelona neue Teile ans Auto zu bringen. Ich denke, dass das die meisten Teams machen werden. Wir hoffen, dass uns die Updates helfen werden.


Weitere Inhalte: