Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Viele verschiedene Sieger - McLaren läuft die Zeit davon

McLaren scheint die Pace an der Spitze nicht mitgehen zu können. In Woking läuten die Alarmglocken, Jenson Button wünscht sich verschiedene Sieger.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - McLaren startete denkbar schlecht in die neue Saison. Jenson Button konnte zwar noch zwei magere Punkte einfahren, doch für einen Titelanwärter ist das definitiv zu wenig. "Wir wollen vorne sein, wir wollen um siege kämpfen", gab der Weltmeister von 2009 als Ziel aus. Dass der MP4-28 schon in Malaysia den hohen Anforderungen gerecht wird, glaubt er nicht. "Es wird nicht über Nacht passieren, dieses Wochenende wird auch hart. Aber ich glaube, wir können zumindest einen Schritt nach vorne machen."

Es wird nicht über Nacht passieren, dieses Wochenende wird auch hart.
Jenson Button

Den Gerüchten, wonach die Mannschaft von Martin Whitmarsh wieder auf den MP4-27 zurückrüsten will, schenkte er keine Beachtung: "Im Moment haben wir ein Auto und wir versuchen, daraus das Beste zu machen." Dass der Traditionsrennstall dazu imstande ist, auch das diesjährige Gefährt siegfähig zu machen, glaub Button. "McLaren ist ein Topteam und sie wissen, wie man Autos entwickelt." Für den 33-Jährigen stellt sich eher die Frage nach dem 'wann', statt nach dem 'ob'.

"Ich zweifle nicht daran, dass wir am Ende der Saison konkurrenzfähig sind. Aber das war kein guter Start in die Saison, wir sind schon 23 Punkte von der Spitze weg. Wir müssen uns schnell verbessern, was schwer ist." Britische Medien sprechen bereits nach dem ersten Rennen von der schlechtesten Saison seit zehn Jahren für McLaren. "Ich glaube, dass 2009 auch kein tolles Jahr für das Team war. Vor allem der Beginn - sie waren von den Brawns und den Red Bulls weit weg, aber sie haben trotzdem zwei Renne in diesem Jahr gewonnen", widersprach der Weltmeister eben jener Saison.

Die Herangehensweise hat sich durch die Ausgangsposition geändert. "Wenn du darum kämpfst, in die Punkte zu kommen, kannst du mehr Risiko eingehen", erklärte er. Deshalb wünscht er sich auch schlechtes Wetter im Glutofen Malaysia. "Wenn du ein schnelles Auto hast, wünscht du dir jeden Tag, dass es trocken ist - kein Wind und ruhig. Aber wenn du kein schnelles Auto hast, wünscht du dir alles Mögliche, damit du eine Chance hast." Das tropische Wetter kennt der Brite nur allzu gut. "Wenn es hier regnet, dann schüttet es wie aus Kübeln."

Wir brauchen jetzt jedes Rennen einen anderen Sieger.
Jenson Button

Neben dem Wetter hat er auch noch einen weiteren Wunsch. "Wir brauchen jetzt jedes Rennen einen anderen Sieger", sagte er mit Blick auf die Weltmeisterschaft, ist sich aber auch der Tatsache bewusst, dass ein solches Szenario nur sinnvoll ist, wenn auch McLaren aufholt. "Wenn wir weiterhin nur ein oder zwei Punkte holen können, ist es sehr schwierig. Darüber dürfen wir uns eigentlich keine Gedanken machen."


Weitere Inhalte: