Motorsport-Magazin.com Plus
24 h Nürburgring

24h Nürburgring 2021: Nachlese zu den Qualifyings

Qualifyings zum 24-Stunden-Rennen Nürburgring ab heute im Live-Ticker: Ergebnisse bis Startaufstellung im Motorsport-Magazin.com Live-Ticker.
von Florian Becker & Robert Seiwert

Freitag, 04. Juni 2021

22:00 Uhr
Auszeichnung für BMW-Pilot
In der seit 2016 vergebenen Glickenhaus-Trophy, die an den Fahrer vergeben wird, der die Pole-Zeit gefahren ist, hat sich nun auch ein BMW-Werksfahrer verewigt.

Die ausgezeichneten Piloten von 2016 bis 2021

2016 Maro Engel, Black Falcon-Mercedes-AMG GT3, 8:14,515 Minuten
2017 Jeff Westphal, Traum-SCG003C (Glickenhaus), 8:15,427 Minuten
2018 Laurens Vanthoor, Manthey-Porsche 911 GT3 R, 8:09,105 Minuten
2019 Maro Engel, Black Falcon-Mercedes-AMG GT3, 8:10,910 Minuten
2020 Maro Engel, HRT-Mercedes-AMG GT3, 8:57,884 Minuten
2021 Nick Yelloly, ROWE-BMW M6 GT3, 10:01,619 Minuten

20:30 Uhr
Yelloly holt Pole für BMW!
Die Konkurrenz hat keine Antwort mehr auf Nick Yelloly. Die Pole Position bleibt bei Titelverteidiger Rowe Racing. Dahinter macht Jefferies die Lamborghini-Überraschung perfekt. Krohn wird in den Schlussminuten noch von Metzger verdrängt. Mit dem besten Porsche auf Startplatz neun und Kalibern wie Bortolotti noch weiter hinten im Grid, verspricht die Ausgangslage für das 24h-Rennen jede Menge Spannung. Der Startschuss fällt am Samstag traditionell um 15:30 Uhr. Das gesamte Geschehen gibt es dann natürlich wie immer in unserem Live-Ticker!

Ergebnis Top-Qualifying 2
Position Nr Fahrer Fahrzeug Rundenzeit
1 1 Yelloly BMW M6 GT3 10:01.619
2 19 Jefferies Lamborghini Huracan GT3 Evo 10:03.927
3 4 Metzger Mercedes-AMG GT3 10:05.992
4 20 Krohn BMW M6 GT3 10:06.738
5 6 Bastian Mercedes-AMG GT3 10:10.800
6 7 Marciello Mercedes-AMG GT3 10:10.835
7 9 Kranz Mercedes-AMG GT3 10:11.786
8 11 Thiim Audi R8 LMS 10:14.271
9 3 Andlauer Porsche 911 GT3 R 10:14.558
10 77 Hesse BMW M6 GT3 10:14.727
11 911 Estre Porsche 911 GT3 R 10:18.612
12 31 Olsen Porsche 911 GT3 R 10:20.311
13 29 van der Linde Audi R8 LMS 10:20.995
14 15 Stippler Audi R8 LMS 10:21.029
15 23 Menzel Porsche 911 GT3 R 10:24.176
16 5 Marschall Audi R8 LMS 10:27.384
17 26 Ludwig Ferrari 488 GT3 EVO 10:31.275
18 30 Campbell Porsche 911 GT3 R 12:30.585
19 63 Bortolotti Lamborghini Huracan GT3 Evo -
20 100 Walkenhorst BMW M6 GT3 -

20:27 Uhr
Machtwort von BMW
Yelloly schraubt die Bestzeit auf 10:01.619 Minuten herunter. Dahinter verbessert sich Krohn auf P3.

20:23 Uhr
Neuer Leader
Die Qualifying-3-Bestzeit von Lamborghini war offenbar kein Zufall. Axcil Jefferies zaubert für Konrad Motorsport mit 10:03.297 Minuten eine neue Messlatte auf den Timing Screen. Auf der Nordschleife sind mehrere Fahrer mit Sektorbestzeiten unterwegs. Yelloly, Krohn und Hesse blasen zur BMW-Offensive.

20:20 Uhr
Feierabend für Marciello
Vom Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 7 können wir keine weitere Rundenzeit erwarten. Marciello hat sein Qualifying beendet.

20:17 Uhr
Yelloly liefert
Die harte Gangart hat sich für Yelloly gelohnt. Der Vorjahressieger setzt mit 10:05.679 Minuten eine dominante erste Bestzeit. Bastian muss sich als Zweiter um ganze fünf Sekunden geschlagen geben. Dahinter folgen Marciello, Kranz, Krohn, Andlauer, Estre, Thiim, Hesse, Olsen, Stippler, Marschall und Menzel.

20:14 Uhr
Knallhartes Racing
Im Adenauer Forst steht Nico Menzel seinem Verfolger Nick Yelloly im Weg. Der BMW-Werksfahrer macht kurzen Prozess und stößt sich ohne Kompromisse eine Lücke auf. An der hohen Acht wird es zwischen Frank Stippler und Kevin Estre eng. Der Franzose geht im Porsche ohne mit der Wimper zu zucken vorbei.

20:10 Uhr
Reifenpoker II
Bortolotti, Jefferies und van der Linde sind ebenfalls zum Service gekommen. Letzterer lässt die Reifendrücke an seinem Audi R8 LMS anpassen.

20:07 Uhr
Reifenpoker
Der #30 Frikadelli Racing Porsche 911 GT3 R und der #26 octane126 Ferrari 488 GT3 EVO sind in die Box abgebogen. Campbell und Ludwig wechseln die Reifen und setzen damit alles auf eine Karte.

20:05 Uhr
Countdown
Das Feld wird von Hesse über die Döttinger Höhe geführt. Gleich wird es ernst.

20:04 Uhr
Rückzieher
Walkenhorst hat den BMW M6 GT3 mit der Startnummer 100 zurückgezogen. Das Team rechnet sich keine Chance auf eine Spitzenposition aus und will bei den Bedingungen kein Risiko eingehen, das Auto zu beschädigen.

19:55 Uhr
Abmarsch
Hesse nimmt pünktlich als erster Fahrer die Einführungsrunde in Angriff. Die Rennleitung hat das Zeitlimit für die Besichtigungsrunde auf 20 Minuten erhöht. Aus den Bereichen Schwalbenschwanz und Sefan-Bellof-S wird Nebel gemeldet.

19:45 Uhr
GRÜN
Die Teams begeben sich auf ihre Startpositionen. Angesichts der Wassermassen gibt es nur eine Wahl: Alle Autos sind auf Regenreifen ausgerückt.

19:40 Uhr
Last Man Standing
Gleich geht es auf dem Nürburgring um alles. Die Fahrer aus dem Top-Qualifying 1 dürfen im zweiten Teil nicht mehr ran. Beim BMW Junior Team übernimmt Max Hesse von Farfus. Pace-Setter Vanthoor übergibt seinen Audi R8 LMS an Routinier Frank Stippler. Im Lamborghini Huracan GT3 EVO vom Hankook FFF Racing Team greift Bortolotti statt Mapelli an. Den Mercedes mit der Startnummer 6 pilotiert Bastian.

Startreihenfolge Top-Qualifying 2
Startposition Nr. Team Fahrer
1 77 BMW Junior Team Hesse
2 11 Phoenix Racing GmbH Thiim
3 26 octane126AG Ludwig
4 6 Mercedes-AMG Team HRT Bastian
5 20 Schubert Motorsport Krohn
6 30 Frikadelli Racing Team Campbell
7 31 Frikadelli Racing Team Olsen
8 15 Audi Sport Team Phoenix Stippler
9 23 Huber Motorsport Menzel
10 911 Manthey-Racing Estre
11 5 Phoenix Racing Marschall
12 7 Mercedes-AMG Team GetSpeed Marciello
13 29 AUDI SPORT TEAM LAND van der Linde
14 1 ROWE RACING Yelloly
15 19 Konrad Motorsport Jefferies
16 100 Walkenhorst Motorsport Walkenhorst
17 3 Rutronik Racing Andlauer
18 63 Hankook FFF Racing Team Bortolotti
19 9 GetSpeed Kranz
20 4 Mercedes-AMG Team HRT Metzger

19:39 Uhr
Jubiläum für das Top-Qualifying
Der Showdown im Kampf um die Startplätze findet 2021 zum zehnten Mal statt. Bei den bisherigen neun Top-Qualifyings (2012 bis 2020) wurden folgende Bestzeiten von den nachfolgenden Teams und Marken auf der 25,378 km langen Streckenvariante erzielt.

Jahr Team Rundenzeit/Durchschnittsgeschw.
2018 Manthey-Porsche GT3 R 8:09,105 Minuten / 186,792 km/h
2018 Black Falcon-Mercedes AMG GT3 8:09,916 Minuten / 186,483 km/h
2018 Werks-Aston Martin Vantage GT3 8:10,020 Minuten / 186,443 km/h
2014 Dörr-McLaren MP4-12C GT3 8:10,921 Minuten / 186,101 km/h
2018 ROWE-BMW M6 GT3 8:11,546 Minuten / 185,864 km/h
2018 WTM-Ferrari 488 GT3 8:11,694 Minuten / 185,808 km/h
2018 Land-Audi R8 LMS 8:12,511 Minuten / 185,500 km/h
2019 Konrad-Lamborghini Huracan GT3 Evo 8:14,932 Minuten / 184,593 km/h
2014 Werks-Nissan GT-R GT3 8:15,922 Minuten / 184,224 km/h
2017 ABT-Bentley Continental GT3 8:18,871 Minuten / 183,135 km/h

19:25 Uhr
Vanthoor erleichtert
Die erste Runde hätte zwar auch gereicht, doch Vanthoor ist froh um den zweiten Versuch: "Die erste Runde hatte ich noch etwas Verkehr - auf die hatten wir aber eigentlich gesetzt, und dann war es keine optimale Zeit. Aber in der zweiten Runde hatte ich dann Glück, es blieb einigermaßen trocken. Da habe ich alles gegeben und bin die Bestzeit gefahren. Ich bin froh über die Platzierung und dass ich den Einzug ins Top-Qualifying 2 geschafft habe."

19:16 Uhr
Top-Qualifying 2 verschoben
Das Eifelwetter hat es mal wieder geschafft. Der Zeitplan für den Abend muss angepasst werden. Die Ampel schaltet erst um 19:45 Uhr für das Finale des Qualifyings auf Grün. Danach haben die Teams zehn Minuten Zeit, sich auf der Start- und Zielgeraden aufzustellen.

19:10 Uhr
Regenchaos
Nach leichtem Regen in den Bereichen Schwedenkreuz, Adenauer Forst und Klostertal geht es auf dem GP-Kurs jetzt richtig ab. Ein sintflutartiger Wolkenbruch hat dort alles unter Wasser gesetzt. Espenlaub hat sich auf dem Weg zurück an die Box vor der Goodyear-Kehre mit seinem Mercedes-AMG GT3 gedreht. Er beendet seine In-Lap in langsamer Fahrt. Vaxivier muss durchs Kiesbett, kommt aber ebenfalls davon.

19:07 Uhr
Vanthoor hat den richtigen Riecher
Die zweite Runde hat sich für Vanthoor gelohnt. Mit 8:12.319 Minuten entreißt er Engel die Bestzeit. Damit stehen die vier letzten Teilnehmer des Top-Qualifying 2 fest. Neben dem Spitzenduo mit Audi Sport Team Phoenix und Mercedes-AMG Team HRT sind das BMW Junior Team (Farfus) und das Hankook FFF Racing Team (Mapelli) im Finale.

Ergebnis Top-Qualifying 1
Position Nr Fahrer Fahrzeug Rundenzeit
1 15 Vanthoor Audi R8 LMS GT3 8:12.319
2 6 Engel Mercedes-AMG GT3 8:13.664
3 77 Farfus BMW M6 GT3 8:14.872
4 63 Mapelli Lamborghini Huracan GT3 Evo 8:15.693
5 2 Haase Audi R8 LMS 8:15.859
6 22 Keilwitz Ferrari 488 GT3 8:17.091
7 24 Niederhauser Audi R8 LMS 8:17.966
8 101 Krognes BMW M6 GT3 8:18.356
9 98 De Philippi BMW M6 GT3 8:18.498
10 18 Burdon Porsche 911 GT3 R 8:18.509
11 8 Vaxiviere Mercedes-AMG GT3 8:18.569
12 33 Bachler Porsche 911 GT3 R 8:19.064
13 44 Müller Porsche 911 GT3 R 8:19.429
14 102 Trogen BMW M6 GT3 8:20.485
15 40 Buurman Mercedes-AMG GT3 8:21.349
16 25 Ellis Mercedes-AMG GT3 8:22.500
17 704 Fernandez-Laser SCG 004c 8:24.511
18 14 Köhler Ferrari 488 GT3 8:30.884
19 350 Rivas Porsche 911 GT3 Cup MR 8:35.701
20 16 Espenlaub Mercedes-AMG GT3 8:38.354

19:02 Uhr
Unwetter in der Luft
Es hat etwas länger gedauert als die Wetterfrösche prognostiziert hatten, doch jetzt sind die Blitze dem GP-Kurs gefährlich nahe. Einige Fahrer haben sich trotzdem noch auf eine zweite fliegende Runde gemacht. Vanthoor lässt es weiter krachen und ist mit drei absoluten Sektorbestzeiten unterwegs. Engel ist nach seinem ersten Run in die Box abgebogen. Ebenfalls nicht mehr auf der Strecke sind Mapelli, Keilwitz, Niederhauser, Bachler, Müller, Trogen, Buurman, Ellis, Köhler und Rivas.

19:00 Uhr
Ansage von Mercedes-AMG
Die Tiefstapelei aus den ersten drei Zeittrainings hat sich erledigt. Maro Engel macht mit 8:13.664 Minuten alle nass und sichert dem Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 6 vorerst den Platz an der Sonne.

18:58 Uhr
Farfus mit absoluter Bestzeit
BMW löst Lamborghini mit der neuen schnellsten Runde aller bisherigen Qualifyings ab. Farfus hat mit 8:14.872 Minuten als erster Fahrer die 8:15-Minuten-Marke unterboten. Vanthoor war um den Hauch von zwei Zehntelsekunden langsamer.

18:53 Uhr
Dreikampf
Nach der ersten Hälfte der Runde liefern sich Farfus, Engel und Vanthoor ein enges Duell. Das Trio hat bisher die schnellsten Sektorzeiten vorgelegt und hat damit die besten Karten auf die vier Startplätze für das Top-Qualifying 2.

18:49 Uhr
Ferrari legt vor
Keilwitz beginnt seine erste fliegende Runde. Momentan ist es noch trocken.

18:47 Uhr
Wetterupdate
In zehn Minuten soll das Gewitter über dem Start- und Zielbereich eintreffen. Die Zuschauer sind gewarnt, sich auf den Tribünen in Sicherheit zu bringen.

18:40 Uhr
Keilwitz startet in die Einführungsrunde
Das erste Auto macht sich auf den Weg in die Einführungsrunde. Die dunklen Wolken über der Rennstrecke sind einmal mehr Vorboten des typischen Eifelwetters. Der Asphalt ist noch trocken, doch es liegt eine Unwetterwarnung vor, die das jeden Moment ändern könnte. In der Nähe des Nürburgrings wurden bereits Gewitter gemeldet.

18:35 Uhr
Startreihenfolge Top-Qualifying 1

Startposition Nr. Team Fahrer
1 22 WTM Powered by Phoenix Keilwitz
2 12 Lionspeed by Car Collection Motorsport Leib
3 77 BMW Junior Team Farfus
4 14 Hella Pagid - racing one Köhler
5 44 Falken Motorsports Müller
6 8 Mercedes-AMG Team GetSpeed Vaxiviere
7 16 CP Racing Espenlaub
8 25 Space Drive Racing Ellis
9 15 Audi Sport Team Phoenix Vanthoor
10 98 ROWE RACING De Philippi
11 33 Falken Motorsports Bachler
12 350 BLACK FALCON Team IDENTICA Rivas
13 18 KCMG Burdon
14 101 Walkenhorst Motorsport Krognes
15 6 Mercedes-AMG Team HRT Engel
16 2 Audi Sport Team Car Collection Haase
17 102 Walkenhorst Motorsport Trogen
18 24 Lionspeed by Car Collection Motorsport Niederhauser
19 63 Hankook FFF Racing Team Mapelli
20 40 10Q Racing Team Hauer & Zabel GbR Buurman
21 704 Glickenhaus Racing LLC Fernandez-Laser

18:20 Uhr
Countdown zum Top-Qualifying
In zehn Minuten geht es in den ersten Showdown des Qualifyings. Ab 18:40 Uhr starten die 21 Fahrer des Top-Qualifyings 1 im Zehnsekundentakt in ihre fliegenden Runden.

18:11 Uhr
Eifelblitz unterwegs
Scheid hat sich mittlerweile auf die Nordschleife begeben, wo die Streckenposten den Eifelblitz empfangen. "Es ist mir eine Ehre, das für sie zu machen und ich bin froh, dass BMW da voll mitgewirkt hat. Das sind wir alle der Sabine schuldig", sagte er vor der Abfahrt. "Ich glaube, sie fährt mit mir mit."

18:05 Uhr
Scheid emotional
Im Interview mit Patrick Simon ist Scheid vor seinem Start in die Ehrenrunde sichtlich emotional. "Mir fällt es jedes Mal schwer, zu reden, wenn ich an sie denke", sagt der 71-Jährige. "Das wollte die Sabine nie haben, dass einer traurig ist. Mir kommt es dann aber halt, ich kann nix daran machen."

18:00 Uhr
Ehrenrunde für die Königin des Rings
Die Nordschleife steht in wenigen Minuten Spalier für eine ihrer größten Persönlichkeiten. Zu Ehren der im März verstorbenen Sabine Schmitz dreht ihr langjähriger Weggefährte Johannes Scheid eine Runde in einer Replika des legendären Eifelblitz. Mit dem BMW M3 E36 gewannen er und die Königin des Rings zusammen mit ihrem Teamkollegen Hans Widmann 1996 das 24h-Rennen auf dem Nürburgring.

17:56 Uhr
König Ludwig macht's
Die Tourenwagen-Legenden haben ihr erstes Rennen absolviert. Ludwig siegt im AMG Mercedes C-Klasse aus der ITC vor Thorsten Stadler im Schwesterauto. Dahinter macht Gerbert Luttikhuis am Steuer eines Mercedes 190 E 2.5-16 EVO II den Dreifachsieg für den Stern perfekt.

16:55 Uhr
DTM-Legende Klaus Ludwig auf der "Pole"!
Drei ehemalige DTM-Piloten haben sich eine gute Ausgangsposition für das heutige "Legenden-Rennen" gesichert, das vor dem Top-Qualifying des 24h-Rennens um 17:25 Uhr über die Bühne geht. Im 22-köpfigen Starterfeld hat sich der dreimalige DTM-Champion und Nürburgring-"König" Klaus Ludwig in einer AMG-Mercedes C-Klasse aus der ITC-Serie die Pole Position für das 30-minütige Rennen gesichert. Von Startplatz fünf, dem besten in der Turbo-Klasse, nimmt Ludwigs früherer Teamkollege aus der Tourenwagen-WM (WTCC), Klaus Niedzwiedz, in einem Ford Sierra RS 500 Cosworth das Rennen auf.

Die beiden "Ford-Kläuse" Ludwig und Niedzwiedz bescherten ihrem Arbeitgeber Ford 1987 in einem Eggenberger-„Cossie“ den WM-Titel in der Markenwertung (268:249) vor BMW. Der Münchner Autobauer drehte damals im äußerst spannenden und dramatischen Dreikampf der Rivalen in der Fahrerwertung den Spieß um, als sich Roberto Ravaglia in einem Schnitzer-BMW M3 den Titel mit nur einem einzigen Punkt Vorsprung (269:268) vor den beiden Ford-Stars sicherte. Das frühere DTM-Trio vervollständigt der „fliegende Holländer“ Patrick Huisman, der in einem Mercedes 190 E 2.5-16 Evo von Startplatz sechs ins Rennen geht.

16:38 Uhr
ENDE
Mit dem Paukenschlag von Lamborghini endet das dritte Qualifying. Durch die Startnummer 4 schafft es nach dem Rückschlag am Donnerstag ein Mercedes-AMG GT3 zurück in die Top-10. Ab 18:30 Uhr findet bei den Top-Qualifyings eins und zwei der Showdown statt, der die Startaufstellung für das 24h-Rennen bestimmt.

Qualifying 3 Ergebnis: Top-8
Position Nr Team Rundenzeit
1 19 Konrad Motorsport 8:15.225
2 63 Hankook FFF Racing Team 8:18.575
3 44 Falken Motorsports 8:19.274
4 98 ROWE RACING 8:19.725
5 4 Mercedes-AMG Team HRT 8:20.162
6 33 Falken Motorsports 8:20.237
7 102 Walkenhorst Motorsport 8:20.494
8 911 Manthey-Racing 8:21.001

16:35 Uhr
Doppelführung für Lamborghini!
Auf den allerletzten Drücker zerstört Konrad Motorsport die Bestzeit vom Hankook FFF Racing Team. Axcil Jefferies fährt im Lamborghini Huracán GT3 EVO mit 8.15.225 Minuten über drei Sekunden schneller als Markenkollege Mirko Bortolotti.

16:32 Uhr
Schlimmer geht immer
Für Phoenix Racing kommt es noch dicker. Nach dem Unfall von Slooten werden dem Audi R8 LMS mit der Startnummer 5 sämtliche Rundenzeiten aberkannt. Die Rennleitung bestraft damit ein Überschreiten des Tempolimits in der Boxengasse.

16:30 Uhr
BMW verdrängt Porsche
Marco Wittmann liefert in den Schlussminuten die nächste persönliche Bestzeit ab. Mit 8.19.725 Minuten ist der BMW M6 GT3 mit der Startnummer 98 neuer Dritter.

16:21 Uhr
Schlechtes Timing
Zehn Minuten dem Ende der Session ist die Startnummer 12 in langsamer fahrt unterwegs. Jean-Louis Hertenstein ist mit dem Audi R8 LMS von Lionspeed by Car Collection Motorsport im Streckenbereich Wippermann eingeschlagen und hat die rechte Seite des Autos stark beschädigt.

16:02 Uhr
Einer geht noch
Die nächste Verbesserung kommt von einem der BMW M6 GT3 aus dem Hause Walkenhorst Motorsport. Sami-Matti Trogen erobert für die #102 mit 8:20.494 Minuten die vierte Position.

15:58 Uhr
Schlitterpartie
Der Husarenritt gelingt nicht jedem. Nicolaj Möller-Madsen hat den Porsche Cayman GT4 mit der Startnummer 78 am Flugplatz in die Leitplanken gesetzt. Auch in der SP9-Klasse gibt es ein erstes Opfer. Jan-Erik Slooten hat sich im Audi R8 LMS mit der Startnummer 5 im Hatzenbach gedreht und ist eingeschlagen.

15:54 Uhr
Next
Und da ignoriert schon der nächste Fahrer erfolgreich sämtliche Regentropfen auf seiner Zeitenjagd. Porsche-Werksfahrer Sven Müller übernimmt mit 8:19.274 Minuten P2. Auf Bortolottis Bestzeit fehlen nur sieben Zehntelsekunden. Damit liegen beide Porsche 911 GT3 R von Falken Motorsport in den Top-3.

15:50 Uhr
PB für die #15
Sagten wir gerade, das wird nichts mit Verbesserungen? Dries Vanthoor hat uns soeben Lügen gestraft. Der Belgier knallt mit dem Audi R8 LMS vom Team Phoenix eine persönliche Bestzeit hin. Mit 8:21.915 Minuten schiebt er sich auf die zehnte Position vor.

15:41 Uhr
Regen
Im Adenauer Forst regnet es momentan wieder leicht. Der Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 16 kam im betroffenen Streckenabschnitt mit einem Dreher davon.

15:30 Uhr
GRÜN
Das dritte Qualifying läuft.

15:20 Uhr
Eifelwetter
Wer gestern Nacht im zweiten Qualifying auf Zeitenjagd gegangen ist, hat alles richtig gemacht. Allen voran das Hankook FFF Racing Team, das sich mit Bortolotti am Steuer des Lamborghini Huracan GT3 EVO die Bestzeit sicherte. Verbesserungen wird es im dritten Zeittraining kaum geben, denn durch die wiederkehrenden Regenschauer ist es auf der Nordschleife über weite Strecken feucht.

15:00 Uhr
Generalprobe in der Eifel
In einer halben Stunde startet das dritte Qualifying für das 24h-Rennen. In der einstündigen Session steht die Generalprobe für das entscheidende Top-Qualifying an. Bei den meisten Teams werden bereits die Fahrer im Einsatz sein, die auch am Abend beim Showdown im Auto sitzen.

13:45 Uhr
24h-Classic: Porsche-Sieg nach verrücktem Rennen
Eines der wohl ereignisreichsten und turbulentesten Classic-Rennen in der Historie der Veranstaltung ist mit einem überraschenden Resultat geendet: Das nur von Rang 17 gestartete Porsche-Duo Christoph Breuer und Ingo Pütz gewann in einem 911 RSR mit 3,678 Sekunden Vorsprung auf den von P27 gestarteten Opel Kadett von Prosport-Racing mit Chis Esser und Nico Verdonk. Der noch in der vorletzten Runde in Führung gelegene BMW 635 CSi mit Ex-DTM-Pilot und Nordschleifen-Urgestein Olaf Manthey sowie Jürgen und Peter Schumann hatte im Ziel auf Rang drei einen Rückstand von 20,632 Sekunden. Das BMW-Trio war von Rang acht gestartet.

13:28 Uhr
Nürburgring: Video-Highlights
Und wer es gewagt hat, gestern lieber im Biergarten zu sitzen statt den Donnerstag auf der Nordschleife zu verfolgen (Schande über euch), dem wollen wir trotzdem helfen - und zwar mit dieser knackigen Video-Zusammenfassung mit den wichtigsten Ereignissen vom Auftakt zum 24h-Rennen Nürburgring. Nix zu danken, Freunde.

24h Nürburgring 2021 - Donnerstag: Zusammenfassung, Highlights: (06:59 Min.)

13:17 Uhr
BoP-Änderungen vor Qualifying 3 heute
Vor dem heutigen Qualifying 3 (ab 15:30 Uhr, hier im Live-Ticker und Live-Stream) und dem Top-Qualifying später am Abend gab es ein paar Änderungen an der Balance of Performance. Hier die wichtigsten Anpassungen unter den SP9/SP-X-Fahrzeugen. Hinweis: Die BoP kann bis zum Rennstart weiter verändert werden!

  • Audi R8 LMS GT3: Mindestgewicht um 10 kg angehoben auf 1.305 kg. Restriktor um 0,5 mm vergrößert auf 2x38,5 mm. PS-Zahl jetzt 518 statt zuvor 512 PS.
  • BMW M6 GT3: Mindestgewicht um 5 kg verringert auf 1.340 kg. Maximal zulässiger Ladedruck erhöht auf 1.770 mbar (vorher: 1.755 mbar).
  • Glickenhaus SCG 004c: Restriktor um 0,3 mm vergrößert auf 2x31,0 mm. PS-Zahl jetzt 528 statt zuvor 526 PS.

12:45 Uhr
Kleinholz bei ADAC 24h-Classic!
Nach 39-minütiger Unterbrechung wurde das Classic-Rennen trotz drohender schwarzer Gewitterwolken hinter dem Safety-Car fortgesetzt. Kurz darauf meldete der "Wetter-Gott" heftigen Regen an den Streckenabschnitten Breitscheid und Kesselchen. Schließlich erfolgte der Restart bei einer noch zu fahrenden Restdistanz von 34:05 Minuten und bei trockenem Asphalt. Trotzdem wechselten Dutzende der insgesamt 181 Starter sicherheitshalber von Slick- auf Regenreifen, denn immer noch war es an etlichen Streckenabschnitten der Nordschleife nicht nur feucht, sondern richtig nass - ein Lotteriespiel!

Die Rennszenen, die sich dann abspielten, hielten nicht nur die Beteiligten, sondern auch Zuseher an den TV-Bildschirmen in Atem: Spektakuläre Ausrutscher, abenteuerliche Driftwinkel, Unfälle und jede Menge Überholmanöver wurden ohne Ende geboten, während in der Boxengasse durch die vielen Wechsel das große Chaos ausbrach. Spätestens, als sich ein Krankenwagen zu einem verunfallten Teilnehmer auf den Weg machte, war der Ernst der Lage allgegenwärtig...

11:44 Uhr
Der Regen mal wieder...
Das typische Eifelwetter ließ am Freitagvormittag auch den Nürburgring nicht außen vor. Während an Start und Ziel die Sonne schien, schüttete es dagegen an einigen Stellen der legendären Nordschleife wie aus Kübeln vom Himmel. Die auf Slicks fahrenden Piloten der ADAC 24h-Classic wurden davon total überrascht. Es gab unzählige, zum Teil spektakuläre Dreher und auch abseits der Rennstrecke war einiges geboten. Aus Sicherheitsgründen und auch wegen einer Unwetterwarnung stoppte die Rennleitung das Rennen 1:44 Stunden vor dem Ende der ursprünglich auf drei Stunden festgelegten Distanz.

Donnerstag, 03. Juni 2021

23:32 Uhr
Das war's!
Die zweite Schlacht des 24h-Rennens am Nürburgring ist geschlagen. Lamborghini beendet den ersten Tag an der Spitze. Weiter geht es morgen mit dem Showdown im Kampf um die Startplätze für das große Rennen am Samstag. Ab 15:30 Uhr steht das dritte Qualifying auf dem Programm. Wir verabschieden uns an dieser Stelle und wünschen eine gute Nacht. Bis dann!

23:30 Uhr
Qualifying 2 Ergebnis: Top-8

Position Nr Team Rundenzeit
1 63 Hankook FFF Racing Team 8:18.575
2 33 Falken Motorsports 8:20.237
3 911 Manthey-Racing 8:21.001
4 77 BMW Junior Team 8:21.055
5 3 Rutronik Racing 8:21.420
6 2 Audi Sport Team Car Collection 8:21.471
7 22 WTM Powered by Phoenix 8:21.599
8 11 Phoenix Racing GmbH 8:21.830

23:20 Uhr
Bortolotti = Maschine
Mirko Bortolotti haben wir schon eine Weile nicht mehr erwähnt. Der Lamborghini-Werksfahrer hebt sich wie so oft das Beste für den Schluss auf. Mit 8:18.575 Minuten knallt er im Huracan GT3 EVO eine deutliche neue Bestzeit hin.

23:08 Uhr
Porsche schlägt zurück
Falken Motorsports entreißt BMW die Bestzeit. Porsche-Werksfahrer Klaus Bachler brennt eine 8:20.237 Minuten in den Asphalt.

23:00 Uhr
Schlussspurt
Die letzte halbe Stunde des zweiten Qualifyings ist angebrochen. Verbesserungen sind auch in der Dunkelheit noch möglich. Michele Beretta legte soeben eine persönliche Bestzeit für den Audi R8 LMS von Phoenix Racing hin. Die Startnummer 11 liegt mit 8:21.830 Minuten nun auf Platz fünf.

22:49 Uhr
Erste Strafe in der SP9-Klasse
Jetzt hat es auch das erste Auto aus der Königsklasse erwischt. Der Audi R8 LMS mit der Startnummer 5 muss ich wegen Missachtung des Tempolimits in der Box von seiner schnellsten Rundenzeit verabschieden. Phoenix Racing rutscht damit auf die 28. Position ab.

22:46 Uhr
Immer allet wat jeht!
Endlich jemand, der die Wahrheit spricht. Jochen Krumbach vom Team WTM Powered by Phoenix versichert: Der Ferrari 488 GT3 zockt nicht für eine bessere BoP. Aktuell liegt das Fahrzeug mit der Startnummer 22 auf Platz drei. Auf die Bestzeit fehlt nur eine halbe Sekunde.

22:32 Uhr
Danke, Gustl!
Kaum zwei Minuten sind vergangen, schon ist der Zwischenstand für die Katz. BMW holt sich mit der Startnummer 77 die Bestzeit zurück. Augusto Farfus katapultiert das BMW Junior Team mit 8:21.055 Minuten an die Spitze.

22:30 Uhr
Zwischenstand nach 120/180 Minuten - Top-8

Position Nr Team Rundenzeit
1 3 Rutronik Racing 8:21.420
2 22 WTM Powered by Phoenix 8:21.599
3 44 Falken Motorsports 8:22.041
4 101 Walkenhorst Motorsport 8:22.373
5 31 Frikadelli Racing Team 8:22.592
6 30 Frikadelli Racing Team 8:23.399
7 18 KCMG 8:23.511
8 6 Mercedes-AMG Team HRT 8:23.596

22:25 Uhr
Defekt bei von der Laden
Mittlerweile hat sich der frühe K.o. von Dner aufgeklärt. Ein Sensor des KTM X-BOW GT4 hat schlapp gemacht. Beim Schwesterauto lief es übrigens auch nicht nach Plan. Ferdinand Stuck brach bei der Startnummer #114 die Hinterradaufhängung. Der Sohn von Motorsport-Legende Strietzel Stuck musste ebenfalls früh abstellen.

22:10 Uhr
Ferrari ärgert Porsche
Die Doppelspitze von Porsche hat sich schon wieder erledigt. Daniel Keilwitz sorgt mit seinem Ferrari 488 GT3 für einen Farbtupfer und schiebt sich mit einer 8:21.599 Minuten auf die zweite Position vor. Lediglich anderthalb Zehntelsekunden fehlen der Startnummer 22 von WTM Powered by Phoenix auf die Bestzeit.

22:07 Uhr
Ouch!
Wer gedacht hat, dass gestrichene Rundenzeiten weh tun, darf sich jetzt etwas besser fühlen. Der Honda Civic TCR vom Autohaus M. Fugel e.K bekommt wegen Missachtung von Flaggensignalen den langen Arm der Rennleitung zu spüren. Die Startnummer 172 muss das Rennen am Samstag vom letzten Platz der TCR-Startgruppe in Angriff nehmen. Auf diesem Auto ist unter anderem Tiago Monteiro unterwegs, der 2005 in der Formel 1 für Jordan auf dem Podest stand.

22:04 Uhr
Doppelführung für Porsche
Falken Motorsports sorgt für eine Porsche-Doppelführung. Bachler schraubt die persönliche Bestzeit des Porsche 911 GT3 mit der Startnummer 44 auf 8:22.041 Minuten herunter und scheitert um nur sechs Zehntelsekunden an Andlauer.

21:56 Uhr
Probleme bei Audi
Mercedes, BMW, Porsche... Audi? Wenn die Ingolstädter kontern, dann wohl nicht mit der Startnummer 11. Der Audi R8 LMS von Phoenix Racing kämpft momentan mit technischen Problemen. "Wir hatten ein Problem mit der Schaltung. Das Fahrzeug schaltet nicht richtig runter und bleibt im Gang stecken", erklärt Teamchef Ernst Moser.

21:54 Uhr
Porsche schlägt BMW
An der Spitze gibt es den nächsten Schichtwechsel. Walkenhorst muss sich von der eben erst errungenen Bestzeit verabschieden, denn Julien Andlauer war im Porsche 911 GT3 R schneller. Der Franzose umrundete den Kurs in 8:21.420 Minuten und bringt Rutronik Racing auf Rang eins.

21:50 Uhr
Übrigens...
... geknallt hat's auch schon. In Turn eins sind die Startnummern 166 und 87 kollidiert.

21:46 Uhr
Temposünder!
Es hagelt weiter Sanktionen für die Teams. Die Startnummer 308, 87, 306, 37 und 304 müssen sich aufgrund von Verstößen gegen das Tempolimit in der Boxengasse von ihren schnellsten Rundenzeiten verabschieden.

21:43 Uhr
Neue Bestzeit!
Mercedes muss die Führung in diesem Moment an BMW abgeben. Christian Krognes markiert im M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport mit 8:22.373 Minuten die neue Bestzeit.

21:30 Uhr
Zwischenstand nach 60/180 Minuten - Top-8

Position Nr Team Rundenzeit
1 6 Mercedes-AMG Team HRT 8:23.596
2 31 Frikadelli Racing Team 8:23.864
3 911 Manthey-Racing 8:24.396
4 26 octane126 8:24.582
5 2 Audi Sport Team Car Collection 8:24.841
6 29 AUDI SPORT TEAM LAND 8:24.996
7 101 Walkenhorst Motorsport 8:25.033
8 15 Audi Sport Team Phoenix 8:25.611

21:28 Uhr
Next
Die kühle Luft scheint den Autos gut zu bekommen. Der Ferrari 488 GT3 EVO von octane126 schraubt seine Rundenzeit auf 8:24.582 Minuten herunter. Momentan sitzt Luca Ludwig am Steuer der Startnummer 26.

21:25 Uhr
Bad News für Dner
YouTuber Felix von der Laden bestreitet an diesem Wochenende sein erstes 24h-Rennen auf dem Nürburgring. Am Donnerstagabend wollte er seine Pflichtrunden bei Dunkelheit ableisten, doch jetzt steht er im Bereich Ex-Mühle mit seinem KTM X-BOW GT4 von Teichmann Racing.

21:18 Uhr
Code 60 auf dem GP-Kurs
Ausgangs der Goodyear-Kehre ist die Startnummer 119 stehengeblieben. Ein Streckensicherungsfahrzeug ist bereits vor Ort, den Toyota Corolla Altis vom Toyota Gazoo Racing Team Thailand zu bergen. Für den Rest bedeutet das Code 60 in diesem Streckenabschnitt.

21:15 Uhr
Erste Verbesserung
Endlich geht's ans Eingemachte. Michael Christensen lieferte die erste Zeitenverbesserung des Abends und schiebt den Porsche 911 GT3 R von Manthey-Racing auf die dritte Position vor. Für die Startnummer 911 steht jetzt eine 8:24.396 Minuten auf dem Timing Screen.

21:01 Uhr
Freie Fahrt
Der Streckenbereich Bergwerk ist nach dem Zwischenfall um 20:46 Uhr wieder freigegeben. Für die Startnummer 301 gab es in der Zwischenzeit aber noch mehr schlechte Nachrichten. Aufgrund eines Verstoßes gegen die Geschwindigkeitsbegrenzung in der Boxengasse wurde dem Team die schnellste Runde des Qualifyings gestrichen.

20:53 Uhr
Bortolotti gast an
In der SP9-Klasse spielen noch viele Teams auf Zeit. Sie warten darauf, dass sich die Streckenbedingungen bessern und schnelle Runden zulassen. Zu den fleißigen Fahrern gehört momentan Mirko Bortolotti. Der Italiener jagt seinen Huracán GT3 EVO vom Hankook FFF Racing Teamunbeirrt um die 25,378 km lange 24h-Variante der Nürburgring-Nordschleife. Seine letzte Rundenzeit ging mit 8:45.743 Minuten schon in die richtige Richtung. Auf die Bestzeit der Mittagssession fehlen allerdings noch 22 Sekunden.

20:46 Uhr
Doppelt-Gelb im Bergwerk
Die Rundenzeiten sind aufgrund der Mischbedingungen ohnehin weit vom ersten Qualifying entfernt, doch jetzt sorgt ein Zwischenfall für weitere Verzögerungen. Im Streckenbereich Bergwerk hat sich der Porsche Cayman GT4 mit der Startnummer 301 gedreht. Doppelt geschwenkte gelbe Flaggen lassen keine Zeitenjagd im betroffenen Streckenabschnitt zu. Das Auto von Team EPS-RENNSPORT scheint allerdings nicht stark beschädigt zu sein. Die Bergung sollte nicht allzu lange dauern.

20:30 Uhr
GRÜN
Los geht's mit dem zweiten Qualifying. Nach den Wetterkapriolen am Nachmittag ist es zum Start der dreistündigen Session trocken. Um die Nordschleife herum gibt es allerdings noch einige feuchte Stellen. Die Lufttemperatur beträgt derzeit 19 Grad Celsius.

19:55 Uhr
Countdown zu Qualifying 2
Die WTCR, die Tourenwagen-Legenden und die 24h-Classic haben sich in den Nachmittagsstunden auf der Nordschleife ausgetobt. Das erste Qualifying der Oldies entschied Ralf Schall im Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 für sich. In knapp einer halben Stunde wird es für die Protagonisten des 24h-Rennen erneut ernst. Beim zweiten Zeittraining geht es das erste Mal an diesem Wochenende in die Dunkelheit hinein.

14:12 Uhr
Bericht zu Qualifying 1
So, damit ist das erste von 3 Qualifyings vor dem Top-Qualifying am Freitagabend beendet. Wer noch einmal gesammelt nachlesen möchte, was im Quali 1 so alles los war, dem legen wir unseren Bericht ans Herz. Wir melden uns heute Abend ab 20:30 Uhr an dieser Stelle zurück für das Nacht-Qualifying. Bis nachher!

14:03 Uhr
Qualifying 1 Ergebnis: Top-8

Position Team Fahrer Rundenzeit
1 #6 Mercedes-AMG Team HRT Bastian 8:23.596
2 #31 Frikadelli Racing Team Olsen 8:23.864
3 #2 Audi Sport Team Car Collection Haase 8:24.841
4 #101 Walkenhorst Motorsport Krognes 8:25.033
5 #15 Audi Sport Team Phoenix Frijns 8:25.611
6 #18 KCMG Imperatori 8:25.632
7 #19 Konrad Motorsport Di Martino 8:25.995
8 #4 Mercedes-AMG Team HRT Christodoulou 8:26.805

13:56 Uhr
Mercedes-Doppel an der Spitze
An der Spitze geht es weiter heiß her. Nach Audi, BMW und Porsche, führen jetzt zwei Mercedes-AMG GT3 das Feld an. Nico Bastian im #6 HRT-Mercedes belegt vor seinem Teamkollegen Adam Christodoulou den ersten Platz mit einer 8:23.596. Lars Kern liegt im Frikadelli-Porsche mit 3 Sekunden Rückstand auf P3.

13:51 Uhr
Reifenschaden bei der Viper
Die White Angel Viper schleppt sich mit einem beschädigten Reifen zurück an die Box. Wer mehr über dieses wirklich tolle Projekt, bei dem dieses Jahr sogar Sebastian Asch am Start ist, kann sich gern einmal unsere aktuelle Story zum Team durchlesen:

13:47 Uhr
Frikadelli lässt die Hosen runter
Frikadelli-Teamchef Klaus Abbelen im Live-Ticker der 24h-Kollegen sagt: "Mit dem Hattrick nach den beiden Vorbereitungsrennen wären wir zufrieden. Aber ernsthaft: Man weiß jetzt noch nicht, ob man Favorit ist. Das stellt sich erst nach dem Top-Qualifying heraus, wenn alle die Hosen heruntergelassen haben. Wir haben sie bereits runtergelassen, und deshalb waren wir vorne. Wenn die anderen das auch machen, sehen wir, wo wir stehen."

13:40 Uhr
Jetzt purzeln die Zeiten
Strecke trocknet ab - 9er-Rundenzeiten sind passé, wie der Franzose sagen würde. Die Top-10, angeführt von Earl Bamber im Frikadelli-Porsche, haben allesamt die 9er-Marke geknackt. Jetzt sind wir richtig gespannt, wie weit die Zeiten in den letzten 30 Minuten noch in den Keller gehen. Schreckmoment für ROWE-Fahrer John Edwards, der eben einem kleinerem BMW geradeso ausweichen und einen Kontakt vermeiden konnte.

13:30 Uhr
Zwischenstand nach 60/90 Minuten - Top-8

Position Team Fahrer Rundenzeit
1 #1 ROWE RACING Edwards 8:47.092
2 #98 ROWE RACING van der Linde 8:54.483
3 #7 Mercedes-AMG Team GetSpeed Schiller 8:55.387
4 #3 Rutronik Racing Dumas 9:03.049
5 #15 Audi Sport Team Phoenix Frijns 9:15.032
6 #29 AUDI SPORT TEAM LAND Rast 9:18.609
7 #9 GetSpeed Palttala 9:20.510
8 #911 Manthey-Racing Cairoli 9:21.232

13:29 Uhr
Der Rast, der kann's
Die Rundenzeiten gehen so ganz langsam in den Keller, die Strecke wird von Runde zu Runde besser. Ex-DTM-Pilot Robin Frijns führt aktuell vor seinem Audi-Markenkollegen Rene Rast. Der dreifache DTM-Champion saß vor rund einem Jahr letztmals in einem GT3-Boliden. "Ist nicht optimal, dass er direkt im Regen fahren muss", meinte eben noch Teamkollege Chris Mies. Rene Rast: Hold my Audi... Da wollen wir grad mal witzig sein, schon schiebt sich der Rutronik-Porsche mit Romain Dumas (9:03.049) auf P1.

13:25 Uhr
So sieht die Strecke aus
Manthey-Ass Kevin Estre gibt seine Streckeneinschätzung nach den ersten Runs: "Die Bedingungen sind die einfach. Der erste und der letzte Teil der Strecke sind trocken und die Mitte ist ziemlich feucht. Ich denke, wir liegen derzeit zwischen dem Slick und den Regenreifen."

13:22 Uhr
DTM-Fahrer beim ADAC TOTAL 24h-Rennen
Aha, offenbar soll beim ADAC TOTAL 24h-Rennen eine gewisse Rennserie nicht namentlich im Live-Kommentar erwähnt werden. Das wird aber nicht einfach bei immerhin 8 Piloten, die dieses Jahr auch in der - DTM - DTM - DTM - DTM - starten. ;-) Sorry, Freunde, wir sind Fans aller Rennserien!

13:18 Uhr
BMW abgeschleppt
Der #81 BMW M3 CSL, der sich eben schon ausgangs Brünnchen gedreht hatte, ist jetzt auf der Strecke gestrandet, kann nicht weiterfahren und muss vom Streckenpersonal abgeschleppt werden. Die Ideallinie trocknet aktuell immer weiter auf, wir sehen Slicks auf den ersten GT3-Autos im Feld.

13:11 Uhr
Glickenhaus hat's Fenster auf
Wir glauben, dass der tolle Glickenhaus SCG 004c da gerade das rechte Fenster offen hat. Wir behaupten mal, dass das eigentlich nicht für die Luftdurchführung gedacht war. Der rote Prototyp, gerade mit Lokalmatador Thomas Mutsch am Steuer, belegt aktuell P7 im Klassement. Kevin Estre im Manthey-Porsche hat gerade das Audi-Trio an der Spitze geknackt und fährt auf P3.

13:05 Uhr
Erste Dreher auf der Nordschleife
Die Bedingungen lassen die Fahrer ziemlich vorsichtig zu Werke gehen. Zwei Dreher von Autos in den kleinen Klassen haben wir erlebt, darunter ein Hofor-BMW ausgangs Brünnchen - mutig auf Slick-Reifen. Aber nichts passiert, keine Einschläge bislang. Gut so! Noch eine Stunde zu fahren hier im Quali 1.

13:00 Uhr
Zwischenstand nach 30/90 Minuten - Top-8

Position Team Fahrer Rundenzeit
1 #2 Audi Sport Team Car Collection Haase 9:25.088
2 #15 Audi Sport Team Phoenix Vanthoor 9:35.896
3 #24 Lionspeed by Car Collection Motorsport Dontje 9:36.494
4 #6 Mercedes-AMG Team HRT Engel 9:46.534
5 #77 BMW Junior Team Farfus 9:51.049
6 #704 Glickenhaus Racing Mutsch 10:02.886
7 #101 Walkenhorst Motorsport Krognes 10:04.542
8 #102 Walkenhorst Motorsport Müller 10:06.048

12:51 Uhr
Jetzt kommt der GT3-Rest
Jetzt machen sich auch die 16 Boliden auf die Strecke, die sich im Vorfeld schon fürs Top-Quali 2 am Freitagabend qualifiziert hatten. Mit dabei sind die beiden Frikadelli-Porsche um Teamchef Klaus Abbelen, für den nach dem schmerzlichen Tod von Ring-Königin Sabine Schmitz natürlich ein hochemotionales Rennwochenende bevorsteht. Chris Haase im #2 Car-Collection-Audi (9:25.088) hat jetzt die Führung übernommen.

12:47 Uhr
Audi-Doppelführung
Auf schnelle Rundenzeiten werden wir noch eine Weile warten müssen. Nach 15 Minuten in der Session sehen wir den privaten #24 CarCollection-Audi mit Patric Niederhauser am Steuer (9:52.725) vor Audi-Markenkollege Dries Vanthoor (Bruder Laurens startet im Rutronik-Porsche), Farfus und Peter Terting im KTM X-Bow. 21 Sekunden trennen die Top-4.

12:42 Uhr
Erste Bestzeit
Die Nordschleife ist jetzt komplett durchnässt. 91 der insgesamt 125 Autos haben sich auf ihre erste Runde begeben. Die erste Bestzeit zum diesjährigen 24h-Rennen setzt in diesem Moment Dries Vanthoor im #15 Phoenix-Audi R8: 9:59.833 Minuten und damit 7 Sekunden schneller als Augusto Farfus im M6 des BMW Junior Team.

12:35 Uhr
Manta, Manta
Müssen wir mal kurz feiern: Unser Freund, der Fuchsschwanz-Manta, ist jetzt auf die Strecke gegangen. Vorsicht, es gibt schon einige nasse Ecken auf der Nordschleife! Macht das 24h-Rennen eben zu dem, was es ist: Ein schöner, bunter Mix der Klassen von GT3 über Cup-Fahrzeuge bis hin zu den Fanlieblingen um Manta, Dacia Logan, Mustang, Viper und Co.

12:30 Uhr
WET SESSION
Da geht's schon los, die Rennleitung hat das Qualifying 1 zur Wet Session ausgerufen. Wie wir im unserem Wetterbericht ja schon geunkt hatten, wird es heute eine nasse Angelegenheit. Egal, müssen wir durch. Die ersten Autos (ohne die bereits fürs Top-Quali qualifizierten Fahrzeuge) sind soeben auf die Strecke gegangen, das Qualifying läuft jetzt von 12:30 bis 14:00 Uhr.

12:20 Uhr
Quali-Start in 10 Minuten
Freunde, gleich geht’s los! Wir sind hier schon heiß wie Fritten-Fett. Das MSM-Dreamteam fürs 24h-Rennen Nürburgring vertraut in diesem Jahr übrigens - wie man so schön sagt - auf bewährte Kräfte. Die Kollegen Florian Becker und Robert Seiwert halten euch am gesamten Wochenende per Live-Ticker und News auf dem Laufenden. Für zusätzlichen, exklusiven Input direkt von der Strecke liefert Kollege Arno Wester. Kann also nix schiefgehen, bei uns verpasst ihr garantiert nix!

11:15 Uhr
Qualifizierte Teams fürs Top-Qualifying 2
16 Teams haben im Vorfeld schon ein Ticket fürs Top-Qualifying am Freitagabend gelöst. 4 Plätze sind noch frei für die finale Schlacht um die Startaufstellung zum 24h-Rennen. Hier eine Übersicht der bereits qualifizierten Teams:

Startnr. Team Fahrer Auto
#11 Phoenix Racing Beretta/Stippler/Schramm/Thiim Audi R8 LMS GT3
#7 Mercedes-AMG Team GetSpeed Götz/Juncadella/Marciello/Schiller Mercedes-AMG GT3
#31 Frikadelli Racing Team Pilet/Makowiecki/Martin/Olsen Porsche 911 GT3 R
#911 Manthey-Racing Cairoli/Christensen/Estre/Kern Porsche 911 GT3 R
#3 Rutronik Racing Dumas/Andlauer/Müller/L. Vanthoor Porsche 911 GT3 R
#4 Mercedes-AMG Team HRT Christodoulou/Engel/Metzger/Stolz Mercedes-AMG GT3
#30 Frikadelli Racing Team Jaminet/Tandy/Bamber/Campbell Porsche 911 GT3 R
#5 Phoenix Racing Kolb/Slooten/Hofer/Marschall Audi R8 LMS GT3
#26 octane 126 Grossmann/Trummer/Hirschi/Ludwig Ferrari 488 GT3
#1 ROWE RACING Catsburg/Edwards/Eng/Yelloly BMW M6 GT3
#20 Schubert Motorsport Krohn/Klingmann/Sims/Dusseldorp BMW M6 GT3
#29 AUDI SPORT TEAM LAND Mies/van der Linde/Rast/Vervisch Audi R8 LMS GT3
#9 GetSpeed Shoffner/Kranz/Palttala/Soulet Mercedes-AMG GT3
#19 Konrad Motorsport Jefferies/Di Martino/Zimmermann/Fontana Lamborghini Huracan GT3
#23 Huber Motorsport Neuffer/Aust/Menzel/Seefried Porsche 911 GT3 R
#100 Walkenhorst Motorsport Walkenhorst/von Bohlen/Breuer/Ziegler BMW M6 GT3

10:53 Uhr
Die ersten Bilder sind da!
Wir lieben ja den Vorbereitungstag am Ring: Alle Hersteller und Teams reihen ihre Autos und Fahrer schick auf der Strecke auf - Foto-Time! Wir haben für euch schon die ersten Gruppenfotos in die Galerie geladen und fügen natürlich ständig neues Material hinzu. Schaut also gern immer mal wieder hier vorbei:

09:50 Uhr
Blick aufs Wetter heute
Heute geht es los mit der Action auf der Nordschleife! Ab 12:30 steht das Qualifying 1 auf dem Plan - alle Ereignisse, News und Ergebnisse natürlich hier im Live-Ticker. Zum Start in den Quali-Donnerstag - andere würden es Feiertag nennen - schauen wir aufs Wetter. Es könnte schon heute nass werden in der Eifel! Gegen Mittag steigt die Regenwahrscheinlichkeit auf 35 bis 50 Prozent. Was das Wetter sonst noch so fürs 24h-Wochenende in petto hält, erfahrt ihr in unserem Wetterbericht:

24h Nürburgring: Qualifying im Livestream
An dieser Stelle versorgen wir euch durchgehend mit Updates von der Strecke, allen Ergebnissen, Stimmen und News direkt aus dem Fahrerlager - und natürlich auch mit einem Livestream. Nutzt diesen Ticker doch direkt als ideale Ergänzung zu den Live-Bildern - es lohnt sich! Hier findet ihr den Live-Stream (kostenlos und in deutscher Sprache) ebenso wie unter diesem Link, falls ihr Stream und Ticker in zwei separaten Fenstern öffnen wollt:

24h Nürburgring Startaufstellung: Wer ist schon qualifiziert?
16 Autos haben sich im Vorfeld einen Platz im entscheidenden Top-Qualifying am Freitagabend gesichert. Vier freie Plätze können die Teams noch ergattern. Sicher dabei sind: #11 Phoenix Racing, #7 Mercedes-AMG Team GetSpeed, #31 Frikadelli Racing Team, #911 Manthey-Racing, #3 Rutronik Racing, #4 Mercedes-AMG Team HRT, #30 Frikadelli Racing Team, #5 Phoenix Racing, #26 octane 126 Ferrari, #1 ROWE Racing, #20 Schubert Motorsport, #29 Audi Sport Team Land, #9 GetSpeed, #19 Konrad Motorsport, #23 Huber Motorsport, #100 Walkenhorst Motorsport.

24h Nürburgring: Wie funktioniert das Qualifying?
Das Qualifying und die einzelnen Berechnungen für Startplätze im Top-Qualifying 1 + 2 (entscheidend für die finale Startaufstellung) sind eine äußerst komplexe Angelegenheit. Vereinfacht ausgedrückt: Schon im Vorfeld der Qualifyings an diesem Wochenende konnten sich Teams NLS-Läufen oder beim 24h-Qualifikationsrennen qualifizieren. Ein Rechenverfahren bestimmt die theoretischen Rundenzeiten als Addition der besten erzielten Sektorenzeiten aller Topf-Autos. Darüber hinaus ist sichergestellt, dass sowohl Pro- als auch Pro-Am-Teams im entscheidenden Top-Qualifying an den Start gehen können.

24h-Nürburgring: Der Zeitplan
Ganz wichtig: Der Zeitplan für alle Qualifyings am Donnerstag und Freitag auf dem Nürburgring. Schon mal zur Info: Der Rennstart zum 24h-Rennen Nürburgring erfolgt am Samstag, 05. Juni um 15:30 Uhr. Wir halten euch natürlich am gesamten Wochenende auf dem Laufenden, beginnen hier aber mit den Quali-Sessions:

24h-Rennen Nürburgring 2021: Zeitplan Qualifyings und Top-Qualifying

Donnerstag, 03. Juni 2021

Zeit Rennserie Session
12:30-14:00 49. ADAC TOTAL 24h-Rennen Qualifying 1
20:30-23:30 49. ADAC TOTAL 24h-Rennen Qualifying 2

Freitag, 04. Juni 2021

Zeit Rennserie Session
15:30-16:30 49. ADAC TOTAL 24h-Rennen Qualifying 3
18:30-20:50 49. ADAC TOTAL 24h-Rennen Top Qualifying 1 + 2

24h Nürburgring 2021: Es geht los!
Herzlich Willkommen zum Auftakt des großen Rennwochenendes in der Eifel: Das 24h-Rennen Nürburgring steht kurz bevor! Den Auftakt machen die Qualifyings inklusive des Top-Qualifying, das über die Startaufstellung zur 49. Auflage des Klassikers entscheidet. Motorsport-Magazin.com tickert alle Qualifying-Sessions live und berichtet direkt aus dem Fahrerlager.


Weitere Inhalte: