Cyril Abiteboul

Cyril Abiteboul ist ein ehemaliger Formel-1-Teamchef des Renault F1 Teams. Hier alle News und Interviews mit dem Anfang 2021 abgesetzten Franzosen.

Formel 1, Ricciardo kassiert Wettschulden: Tattoo für Abiteboul

Formel 1, Ricciardo kassiert Wettschulden: Tattoo für Abiteboul

Renaults ehemaliger Formel-1-Teamchef Cyril Abiteboul begleicht Wettschulden mit Daniel Ricciardo: Honigdachs-Tattoo auf der Wade.

Formel 1: Neuer Job für Ex-Renault-Teamchef Abiteboul

Formel 1: Neuer Job für Ex-Renault-Teamchef Abiteboul

Cyril Abitebouls Karriere als Formel-1-Teamchef von Renault endete Anfang 2021. Jetzt hat der Franzose einen neuen Job. Der hält ihn mit Alpine verbunden.

Renault-Alpine baut Formel-1-Team um: Teamchef Abiteboul weg

Renault-Alpine baut Formel-1-Team um: Teamchef Abiteboul weg

Großer Umbruch beim Formel-1-Rennstall Alpine: Teamchef Cyril Abiteboul muss gehen. Renault-Konzernchef Luca de Meo baut komplett um.

Formel 1: Renaults Sportpräsident Jerome Stoll tritt ab

Formel 1: Renaults Sportpräsident Jerome Stoll tritt ab

Neben dem Namenswechsel von Renault zu Alpine ändert sich bei den Franzosen 2021 auch die Führungsetage: Sportpräsident Jerome Stoll verlässt seinen Posten.

Formel 1, Ricciardos Renault-Erbe: Doch besser als erwartet

Formel 1, Ricciardos Renault-Erbe: Doch besser als erwartet

Daniel Ricciardo brachte Renaults Formel-1-Team in zwei Jahren zurück aufs Podium, aber nie aus dem Mittelfeld. Wie er & das Team die Partnerschaft bewerten

Formel 1, Renaults Kampf an drei Fronten: Alles für 2022

Formel 1, Renaults Kampf an drei Fronten: Alles für 2022

Renault zwischen Ambitionen und Kompromissen. 2020 nicht entschieden, 2021 doch wichtig, 2022 oberste Priorität. Fernando Alonso macht Entwicklung Druck.

Formel 1, Ärger um Alonso-Test: Weltmeister als Young Driver?

Formel 1, Ärger um Alonso-Test: Weltmeister als Young Driver?

Renault will Fernando Alonso beim Young-Driver-Test der Formel 1 nach dem Abu Dhabi GP einsetzen, hofft auf Ausnahme. Regeln und Konkurrenz widersprechen.

Formel 1, Renaults Podium-Illusion: Noch fehlt uns eine Sekunde

Formel 1, Renaults Podium-Illusion: Noch fehlt uns eine Sekunde

Renaults Formel-1-Team stand in Imola zum zweiten Mal auf dem Podium. Ein Trugschluss, das muss das Team gestehen: In Wahrheit sind sie weit weg.

Formel 1, Ocons Karriere im Sturzflug? Renault ist alarmiert

Formel 1, Ocons Karriere im Sturzflug? Renault ist alarmiert

Esteban Ocon hat 2020 gegen Daniel Ricciardo keinen Stich. Der Franzose rechtfertigt seine Leistung. Renaults Teamchef hat Lage erfasst und steuert gegen.

Formel 1 - Frust bei Renault nach Ausfällen: WM zu eng dafür

Formel 1 - Frust bei Renault nach Ausfällen: WM zu eng dafür

Renault hat nicht vor, sich auf dem ersten Formel-1-Podium seit dem Comeback auszuruhen. Ausfälle sorgen für Defekt-Ängste im engen WM-Kampf.

Formel 1, Alonso riecht Blut: Renault hat den Hai geweckt

Formel 1, Alonso riecht Blut: Renault hat den Hai geweckt

Renaults Erfolge haben Fernando Alonso heiß gemacht. Weltmeister 2022 nicht mehr einziges Ziel. Teamchef macht Frieden mit gescheiterter Ricciardo-Ehe.

Renault erwartet keinen Red-Bull-Anruf: Sind nicht mal Plan B

Renault erwartet keinen Red-Bull-Anruf: Sind nicht mal Plan B

Honda steigt aus: Red Bull braucht für 2022 einen neuen Formel-1-Motor. Rückkehr zum Ex-Partner? Renault sieht sich auf dem Wunschzettel selbst weit unten.

Formel 1 Nürburgring: Renault holt erstes Podium seit Heidfeld

Formel 1 Nürburgring: Renault holt erstes Podium seit Heidfeld

Daniel Ricciardo bringt Renault am Nürburgring zurück aufs Formel-1-Podium. Dabei haben die Strategen P3 fast verzockt. Kurios: Renault-Defekt hilft.

Formel 1: Renault gesteht nach Alonso-Besuch Simulator-Defizit

Formel 1: Renault gesteht nach Alonso-Besuch Simulator-Defizit

Fernando Alonso ist zurück bei Renault. Erster Test im Formel-1-Simulator. Über sein Feedback schweigt Teamchef Cyril Abiteboul. Simulator zu schlecht.

Formel-1-Franchise-System: Renault zum Alleingang gezwungen?

Formel-1-Franchise-System: Renault zum Alleingang gezwungen?

Ab der Formel-1-Saison 2021 greift für potenzielle neue F1-Teams eine Hürde von 200 Millionen US-Dollar. Findet Renault nach McLaren-Trennung keinen Ersatz?

Formel 1, Renault benennt sich um: Alpine F1 Team ab 2021

Formel 1, Renault benennt sich um: Alpine F1 Team ab 2021

Das Formel-1-Team von Renault benennt sich um. Ab 2021 wollen die Franzosen so ihre Performance-Marke Alpine promoten. Cyril Abiteboul in Charge.

Formel 1 erinnert an Anthoine Hubert: Ein Jahr danach

Formel 1 erinnert an Anthoine Hubert: Ein Jahr danach

Die F1 gedenkt in Spa-Francorchamps Anthoine Hubert. Wegbegleiter erinnern an das französische Talent, das 2019 im F2-Rennen aus dem Leben gerissen wurde.

Alonso im Indy 500: Renaults Formel-1-Boss kann kaum atmen

Alonso im Indy 500: Renaults Formel-1-Boss kann kaum atmen

2020 startet Fernando Alonso wieder das Indianapolis 500. Sein zukünftiges Formel-1-Team zeigt Nerven, und stellt für 2021 neue Regeln klar.

Renaults Kopier-Krieg vs. Racing Point: Alle Punkte müssen weg

Renaults Kopier-Krieg vs. Racing Point: Alle Punkte müssen weg

Die Formel 1 streitet sich in mit Racing Points Bremsbelüftungen in die nächste Instanz. Renault kämpft verbissen, will alle WM-Punkte aberkannt sehen.

Formel 1 Spanien, Renault enttäuscht: Nullnummer vor neuem CEO

Formel 1 Spanien, Renault enttäuscht: Nullnummer vor neuem CEO

Das knappe Mittelfeld der Formel 1 fordert in Barcelona Opfer: Renault ausgerechnet unter den Augen des neuen CEOs punktelos. Teamchef fordert mehr.

Formel 1, Alonso zu alt für Comeback? Bin stärker als je zuvor!

Formel 1, Alonso zu alt für Comeback? Bin stärker als je zuvor!

Fernando Alonso stellt sich 2021 noch einmal Max Verstappen & Co. Übernimmt der Altmeister sich mit seinem Comeback? Er verspricht Großes im Alter von 39.

Formel 1 Fahrer 2021: Renault spricht mit großen Namen

Formel 1 Fahrer 2021: Renault spricht mit großen Namen

Wer ersetzt Daniel Ricciardo bei Renault? Cyril Abiteboul spricht davon, dass das Team im Kontakt mit großen Namen ist. Vettel und Alonso wären Kandidaten.

Formel 1, Alonso zu Renault? Ocon wünscht sich den Endgegner

Formel 1, Alonso zu Renault? Ocon wünscht sich den Endgegner

Esteban Ocon will das Comeback nutzen um den Ruf als Verstappen-Killer zu bestätigen. Nach Daniel Ricciardo soll die Messlatte 2021 Fernando Alonso heißen.

Formel 1: Renault in Österreich mit Dreifach-Update

Formel 1: Renault in Österreich mit Dreifach-Update

Zum Saisonstart in Österreich bringt Renault insgesamt drei Upgrade-Pakete an den Start. Wunder erwartet sich Cyril Abiteboul aber davon nicht.

Formel 1, Renault sucht Fahrer: Comeback von Alonso?

Formel 1, Renault sucht Fahrer: Comeback von Alonso?

Renault steht nach Daniel Ricciardos Abgang mit einem leeren Formel-1-Cockpit für 2021 da. Wie ihre Optionen aussehen: Alonso, Hülkenberg, Vettel?

Formel 1: Auch Renault stellt auf Kurzarbeit um

Formel 1: Auch Renault stellt auf Kurzarbeit um

Nach McLaren, Williams und Racing Point verkürzt auch Renault die Arbeitszeiten seiner Angestellten drastisch. Die Arbeit in Enstone wird eingestellt.

Formel 1, Hülkenberg: Der unvollendete Hulk

Formel 1, Hülkenberg: Der unvollendete Hulk

Nico Hülkenberg fährt 2020 nicht in der Formel 1. Ein Rücktritt soll es nicht sein. Hinter einer Rückkehr steht dennoch ein großes Fragezeichen.

Formel 1, Vettel 2021 zu Renault? Teamchef gesteht Interesse

Formel 1, Vettel 2021 zu Renault? Teamchef gesteht Interesse

Sebastian Vettel hat bei Ferrari für 2021 Priorität. Doch ohne neuen Vertrag keimen die Gerüchte. Renault wäre dem Weltmeister gegenüber nicht abgeneigt.

Coronavirus: Formel 1 zu gelassen? Renault-Teamchef: peinlich

Coronavirus: Formel 1 zu gelassen? Renault-Teamchef: peinlich

Renault-Teamchef Cyril Abiteboul stört sich an dem Bild, das die Formel 1 in Sachen Coronavirus abgibt. Für den Franzosen herrscht zu viel Laissez-faire.

Formel 1, Renault erklärt Statement: Sind nicht gegen Ferrari

Formel 1, Renault erklärt Statement: Sind nicht gegen Ferrari

Renault-Teamchef Cyril Abiteboul erklärt das Statement von sieben Formel-1-Teams zur Einigung von FIA und Ferrari. Gegen Ferrari gehe es gar nicht.