MotoGP

Dritter IDM-Lauf auf dem EuroSpeedway Lausitz

Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft bietet den Fans auf dem EuroSpeedway Lausitz noch mehr Action – Mehr Rennrunden und Programm für die ganze Familie
von IDM PResse

Motorsport-Magazin.com - Die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM) trägt an diesem Wochenende (10.-11. Juni 2006) auf dem EuroSpeedway Lausitz die Rennen zum dritten Saisonlauf aus. Bereits zum siebenten Mal in Folge gastiert damit eine der bedeutendsten Motorradrennserien Europas auf der östlichsten Rennstrecke des Landes. Die IDM trug im Jahr 2000 – nur eine Woche nach der feierlichen Eröffnung des damaligen Lausitzringes – die Auftakt-Rennen auf der Strecke aus. Erster Sieger war der damals 14-jährige Ungar Imre Toth in der Achtelliterklasse.

Wie schon bei den bisherigen Saisonveranstaltungen auf dem Hockenheimring und in der Motorsport Arena Oschersleben erwartet die Zuschauer ein spannender Mix aus heißer Rennaction und vielen Attraktionen im Rahmenprogramm.

Die Meisterschaft 2006 wird in den Klassen IDM SUPERBIKE, IDM Supersport, IDM 125 und IDM Sidecar ausgetragen. Außerdem starten Rahmenrennen im ADAC Junior Cup, dem Yamaha-R6 Dunlop Cup sowie dem neuen Hyosung GT 650 RR Cup.

Erstmals wurde im Interesse der Fans eine kürzere Strecken-Variante ausgewählt. Damit kommen die Rennfahrer wesentlich öfter an der großen Haupttribüne vorbei. IDM SUPERBIKE und IDM Supersport fahren 23 statt bisher 17 Runden, für die übrigen Rennklassen gibt es 16 statt 12 Umläufe.

Die IDM sorgt jedoch nicht nur bei den insgesamt acht Rennen auf der Strecke für Spannung. Im Rahmenprogramm kommen Groß und Klein auf Ihre Kosten. Bereits am Samstagabend steigt eine zünftige Race-Party mit Open Air-Konzert der Band "BACKFIRE". Gegen 20 Uhr werden sich dabei alle Trainingsschnellsten den Fans vorstellen.

Am Sonntagmittag steht für alle Zuschauer der Besuch der Boxengasse auf dem Programm. Der traditionelle Pitwalk, der im Eintrittspreis bereits enthalten ist, erlaubt es den Fans, den Piloten einmal hautnah bei der Rennvorbereitung über die Schulter zu schauen. Die Gewinner der begehrten Mitfahrten auf den IDM-Renntaxis fahren zur gleichen Zeit eine Runde mit prominenten Piloten um die Rennstrecke. Bei einer Stuntshow auf der Start-Ziel-Geraden wird Stunt-Pilot Ricky Angerer die Fans verblüffen. Mit dem Suzuki-Quad-Fahren gibt es am gesamten Wochenende auch für Kinder ein spannendes Erlebnis.

Die IDM hat in den letzten Jahren deutlich an sportlichem Ansehen gewonnen. Für viele Talente Europas ist die Serie mittlerweile zu einem wichtigen Sprungbrett in die verschiedenen Weltmeisterschafts-Serien geworden. Kein Wunder, denn der aktuelle Weltmeister der 125 ccm-Klasse, der Schweizer Thomas Lüthi, verdiente sich hier seine ersten Sporen. Insgesamt kommt derzeit ein Viertel der aktuellen WM-Piloten der Achtelliterklasse aus der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft.

Sportlich steht am Wochenende erneut die IDM SUPERBIKE im Mittelpunkt. In der prestigereichen Markenmeisterschaft der Hersteller führt nach den ersten vier Rennen Suzuki. Auch in der Fahrerwertung liegen mit dem Bayern Christian Kellner und dem Österreicher Andreas Meklau zwei Suzuki-Piloten in Front. Doch Ex-Supersport-Weltmeister Jörg Teuchert (Yamaha) und Titelverteidiger Stefan Nebel (Kawasaki) folgen dicht dahinter mit intakten Titelchancen. Honda-Pilot Michael Schulten, der 2006 seine 25. Motorsportsaison feiert, ist nach einem verpatzten Auftakt in Hockenheim auf Aufholjagd.

In der Klasse IDM Supersport führt mit dem 20-jährigen Arne Tode der Titelfavorit. In Hockenheim musste er sich noch einem Gaststarter geschlagen geben, in Oschersleben gewann er das Rennen. In der IDM 125 führt nach zwei Rennen der 15-jährige Robin Lässer aus Isny im Allgäu vor dem Tschechen Igor Kalab und dem Österreicher Philipp Eitzinger. Doch auch Robin Lässers KTM-Teamkollege Randy Krummenacher (Schweiz) und der Sachse Georg Fröhlich werden nach ihren Stürzen von Oschersleben wieder ganz vorn mitmischen wollen. Bei den IDM Sidecars hat das neu formierte Gespann mit dem Schweizer Piloten Markus Schlosser und dem Österreicher Bernhard Wagner als Beifahrer nun schon zweimal in Folge den sechsfachen deutschen Meister Jörg Steinhausen mit Beifahrer Axel Kölsch geschlagen.

Das Samstagstraining startet um 8:30 Uhr und geht bis gegen 17 Uhr, anschließend fährt der ADAC Junior Cup sein Rennen. Gegen 19:30 Uhr beginnt die Open Air Party. Der Rennsonntag beginnt um 9:00 Uhr mit dem Warmup. Ab 10:30 Uhr folgen dann weitere sieben Rennen. Die IDM SUPERBIKE-Klasse ist dabei gleich zweimal am Start.

Wochenendtickets kosten günstige 25 Euro (Vorverkauf 20 Euro) und erlauben nicht nur Zutritt zu allen geöffneten Tribünen, sondern auch zum Fahrerlager und allen Rahmenveranstaltungen. Sonntags kostet der Eintritt 20 Euro, samstags 10 Euro. Kinder bis einschließlich 12 Jahre haben freien Eintritt.

Die Sender PREMIERE, n-tv, DSF sowie zahlreiche Ballungsraum-TV-Sender berichten in ihren Motorsportmagazinen über jeden IDM-Lauf.


Wir suchen Mitarbeiter