Die Startnummer 46 ist in der MotoGP-Klasse bald Geschichte. Valentino Rossi bestritt ja seine gesamte WM-Karriere mit dieser Nummer und gewann dabei neun Weltmeistertitel, 115 Rennen und stand 235 Mal auf dem Podium.

Mit Saisonende 2021 zog sich Valentino Rossi als Fahrer aus der MotoGP zurück, nun folgt ihm seine Nummer in die Rente. Im Rahmen des Grand Prix von Italien in Mugello wird die 46 offiziell zurückgezogen. Die Zeremonie wird vor dem Qualifying am Samstag auf der Start-Ziel-Gerade stattfinden.

Valentino Rossi siegte in Mugello sieben Mal en suite -
Valentino Rossi siegte in Mugello sieben Mal en suite -Foto: Sutton

Valentino Rossi ist der neunte Fahrer in der Geschichte der Motorrad-Weltmeisterschaft, dem diese Ehre zu Teil wird. Zu Lebzeiten wurden nur die Nummer 34 für Kevin Schwantz und die 65 für Loris Capirossi gesperrt. Weitere gesperrte Nummern sind die 58 von Marco Simoncelli, die 69 von Nicky Hayden und die 74 von Daijiro Kato. In der Moto2 werden die 39 von Luis Salom und die 48 von Shoya Tomizawa nicht mehr vergeben, in der Moto3 die 50 von Jason Dupasquier.

Für Rossi ist das Zurückziehen seiner Startnummer nicht die erste Auszeichnung nach seinem Karriereende auf zwei Rädern. Direkt nach dem Saisonfinale 2021 wurde er zur MotoGP-Legende ernannt und in die Hall of Fame aufgenommen.

Valentino Rossi ist bereits offiziell MotoGP-Legende -
Valentino Rossi ist bereits offiziell MotoGP-Legende -Foto: MotoGP.com

Valentino Rossi: Zweite Karriere im Auto

Mugello wird 2022 eines der wenigen MotoGP-Events sein, die Rossi persönlich besucht. Er fährt mittlerweile ja mit einem Audi R8 in der GT World Challenge Europe Rennen. Nach den ersten beiden Events in Imola und Brands Hatch liegt Rossi mit zwei Zählern auf dem 20. Rang der Fahrerwertung.