Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

Valentino Rossi vor letztem Heim-GP: Spüre keinen Unterschied

Vor seinem letzten MotoGP-Rennen in Italien gibt sich Valentino Rossi cool. 35.000 Fans dürfen sich am Sonntag von ihm verabschieden.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Valentino Rossi bestreitet am Sonntag sein letztes MotoGP-Heimrennen. 35.000 Fans dürfen ihn bei diesem finalen Event auf italienischen Boden begleiten. Der offizielle VR46-Fanclub hat zu diesem Zweck 11.000 gelbe Hüte organisiert, welche die Zuschauerränge in Misano in eine gelbe Wand verwandeln sollen.

MotoGP-Talk: Valentino Rossi bleibt Racer - wo fährt er 2022?: (17:49 Min.)

Rossi selbst zeigt sich im Vorfeld wenig emotional. "Das ist eine großartige Gelegenheit, meinen italienischen Fans Ciao zu sagen", holte der 42-Jährige in der offiziellen Pressekonferenz am Donnerstag aus. "Ich hoffe, dass das Wetter an diesem Wochenende gut wird und es zumindest am Sonntag trocken bleibt."

"Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich in meiner langen Karriere begleitet haben. Ich habe eine unglaubliche Unterstützung überall auf der Welt genossen. Ich habe immer mein Bestes gegeben und hatte eine großartige Karriere mit großartigen Erfolgen. Hier wäre ich zufrieden, wenn ich mich mit einem Top-10-Ergebnis verabschieden könnte."

14 Heimsiege auf drei Strecken

Denn 2021 ist Rossi weit weg von jener Form, die ihn einst in Heimrennen nahezu unbesiegbar machte. Von 43 Rennen auf italienischem Boden gewann er in Mugello, Misano und Imola insgesamt 14 - darunter etwa siebenmal in Folge in der MotoGP in Mugello. Seine drei letzten Heimsiege holte Rossi allerdings in Misano, wo er sich 2008, 2009 und 2014 durchsetzte.

Mehreren Fragen nach der emotionalen Bedeutung dieses letzten Heimrennens, wich Rossi am Donnerstag allerdings gekonnt aus. "Ich fühle mich ganz normal und versuche einfach nur, ein gutes Rennen zu fahren. Ich spüre keinen großen Unterschied zu sonst", sagte er in der Pressekonferenz.

Dass ihn plötzlich die Torschlusspanik übermannen würde, wie das zuletzt etwa in einem Interview mit dem spanischen DAZN-Ableger dargestellt wurde, entspricht nicht der Realität. Die entsprechende Aussage sei völlig aus dem Zusammenhang gerissen worden, so Rossi in Misano.

Wie sehr ihm der Abschied von seinen italienischen Fans ans Herz gehen wird, zeigt sich wohl erst am Sonntag, wenn Rossi seine letzte Auslaufrunde in Misano bestreiten wird.


Weitere Inhalte: