Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Misano: Bagnaia holt 2. Sieg knapp vor Quartararo

Francesco Bagnaia gewinnt in Misano erneut. Fabio Quartararo gibt sich in weltmeisterlicher Manier. Enea Bastianini sorgt für eine MotoGP-Sensation.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Francesco Bagnaia holt nur eine Woche nach seinem ersten MotoGP-Sieg den zweiten. Der Ducati-Fahrer setzt sich in Misano aus Pole Position vor Fabio Quartararo durch, der gegen Ende des Rennens aufholt, aber keine Attacke setzen kann. In der WM verliert der Franzose somit nur fünf Punkte auf Bagnaia und liegt vier Rennen vor Schluss 48 Punkte voran.

Das Podest komplettiert überraschend Enea Bastianini. Der MotoGP-Rookie zeigt auf der zwei Jahre alten Ducati eine Meisterleistung und fährt aus der vierten Startreihe zu seinem ersten Podestplatz. Marc Marquez beendet den San-Marino-GP auf dem 4. Rang vor Jack Miller und Joan Mir. Stefan Bradl kann zwei Punkte einstreichen.

Schlüsselszene des MotoGP-Rennens

Bagnaia setzt sich bereits am Start an die Spitze des Feldes und bleibt dort für die volle Renndistanz von 27 Runden. In der Schlussphase verliert er teilweise mehrere Zehntel pro Runde auf Verfolger Quartararo, kann in einer Abwehrschlacht aber direkten Attacken seines Gegners enteilen.

MotoGP Misano 2021: Der Rennfilm

Startaufstellung: Francesco Bagnaia hatte sich die Pole Position vor seinem Ducati-Teamkollegen Jack Miller und WM-Leader Fabio Quartararo gesichert. Mit Jorge Martin und Johann Zarco folgten zwei weitere Ducati in der zweiten Startreihe. Stefan Bradl konnte den 18. Startplatz erobern.

Start: Bagnaia kommt gut weg und verteidigt die Führung, dahinter überholt Quartararo Miller.

1. Runde: Miller schnappt sich noch im ersten Sektor Quartararo wieder. Dahinter ist Marquez gut gestartet und hat P4 inne. Zwischen Pol Espargaro und Jorge Martin kommt es im Kampf um den 5. Rang zu einer Berührung.

2. Runde: Martin überholt Marquez und greift in der ersten Kurve Quartararo an, der erfolgreich kontert. Über Start/Ziel kann sich der WM-Leader aber nicht mehr wehren. An der Spitze hat Bagnaia schon 1,3 Sekunden Vorsprung.

3. Runde: Quartararo hat mir Martin seine Mühe, denn der Ducati-Fahrer zieht mehrfach an ihm vorbei. Im letzten Sektor stürzt Martin aber! Durch die Attacken hat Quartararo aber schon über eine Sekunde auf Miller verloren.

4. Runde: Bastianini schnappt sich Pol Espargaro, der wenig später auch hinter Alex Rins auf Rang 8 zurückfällt.

5. Runde: Hinter dem Podest hat sich nun eine große Gruppe gebildet, an deren Spitze Marc Marquez einen kleinen Fehler von Aleix Espargaro nutzen kann. Auch Bastianini zieht am Aprilia-Fahrer vorbei.

6. Runde: Bastianini schnappt sich nun auch Marquez und liegt somit auf dem 4. Rang. Auf das Podest fehlen der Verfolgergruppe aber bereits dreieinhalb Sekunden.

7. Runde: Bagnaia, Miller und Quartararo fahren an der Spitze ähnliche Zeiten und sind durch jeweils knapp über eine Sekunde voneinander getrennt.

8. Runde: Zarco kürzt in der ersten Schikane ab und muss eine Long-Lap-Penalty absitzen. Damit fällt er an das Ende der Punkteränge zurück. Miller muss im dritten Sektor weit gehen und verliert mehr als eine Sekunde auf Bagnaia. Dadurch kommt Quartararo in Schlagdistanz zu Platz 2.

10. Runde: Der Rückstand von Quartararo auf Miller hat sich bei einer halben Sekunde eingependelt. Bastianini liegt zweieinhalb Sekunden hinter dem WM-Leader.

11. Runde: Bagnaia hat an der Spitze seinen Vorsprung mittlerweile auf 2,8 Sekunden ausgebaut. Jorge Martin steuert nach einem Crash und zwei Long-Lap-Penalties die Box an und steigt frustriert ab.

13. Runde: Quartararo knabbert Miller Zehntel um Zehntel ab und ist nun am Australier dran.

14. Runde: In Turn 6 kann sich Quartararo Miller schnappen! Ein wichtiger Move im Hinblick auf die Gesamtwertung. Rins schnappt sich im Kampf um den 5. Rang Marc Marquez.

15. Runde: Iker Lecuona stürzt und wirft seinen 15. Rang weg. Damit klopft Stefan Bradl als 16. an den Punkten an.

16. Runde: Quartararo holt leicht auf Bagnaia auf, liegt aber noch 2,4 Sekunden zurück. Von Miller konnte er sich damit nun aber absetzen. Dahinter fährt Enea Bastianini die schnellste Rennrunde und kommt auf unter zwei Sekunden an Miller ran.

18. Runde: Alex Rins geht auf Rang 5 zu Boden! Er verliert in der ersten Kurve die Kontrolle über seine Suzuki. Somit duellieren sich nun Aleix Espargaro und Marc Marquez um den 5. Platz. Bastianini ist indes auf eine halbe Sekunde am Podest dran.

19. Runde: im dritten Sektor hat Miller keine Chance. Bastianini bricht durch und schnappt sich den 3. Rang. Quartararo holt dank der schnellsten Rennrrunde deutlich auf Bagnaia auf und ist auf eineinhalb Sekunden dran.

21. Runde: Quartararos Aufholjagd stockt. Bei 1,5 Sekunden hat sich der Rückstand nun eingependelt und das Top-Duo fährt wieder ähnliche Rundenzeiten. Von Bastianini droht keine Gefahr mehr, denn er liegt bereits zweieinhalb Sekunden zurück.

23. Runde: Vier Zehntel nimmt Quartararo in dieser Runde Bagnaia ab, womit er nur noch 0,8 Sekunden zurück liegt.

24. Runde: Bagnaia liegt nur noch eine halbe Sekunde vor Quartararo. Um Platz 6 setzt sich Mir gegen Aleix Espargaro durch.

25. Runde: Zwei Runden vor dem Ende beträgt Bagnaias Vorsprung noch dreieinhalb Zehntelsekunden. Noch hat sich Quartararo nicht mit einer Attacke neben ihm gezeigt.

26. Runde: Nur 0,262 Sekunden trennen das Top-Duo noch am Ende der Runde. Um Platz 4 duellieren sich nun Miller, Marquez und Mir.

27. und letzte Runde: Es reicht einfach nicht! Quartararo kann zu keiner Attacke ansetzen.

Zieleinlauf: Francesco Bagnaia gewinnt das Rennen und setzt sich 0,364 Sekunden vor Fabio Quartararo durch. Enea Bastianini holt mit 4,7 Sekunden Rückstand seinen ersten MotoGP-Podestplatz. Im Kampf um Platz 4 setzt sich Marc Marquez knapp vor Joan mir und Jack Miller durch. Die Top-10 komplettieren Pol und Aleix Espargaro, Brad Binder und Taka Nakagami. Stefan Bradl holt als 14. zwei WM-Punkte.

Nachtrag: Joan Mir wird nachträglich wegen eines Track-Limits-Vergehens in der letzten Runde um einen Platz nach hinten versetzt und verliert somit seinen 5. Rang an Miller.

Die Stimmen vom MotoGP-Podium

Francesco Bagnaia (GP-Sieger, Ducati): "Mir war klar, dass ich mit dem weichen Hinterreifen am Ende Probleme bekommen könnte. Deshalb habe ich in den ersten zwei bis drei Runden gleich höllisch gepusht, um eine Lücke herauszufahren. Als Fabio in den letzten zehn Runden aufgeholt hat, war es extrem schwierig. Er war mit dem Medium stärker, aber ich konnte eine einigermaßen konstante Pace halten. Wir haben heute unglaubliche Arbeit geleistet. Das Team hat einen perfekten Job gemacht. Zwei Siege in Serie sind unglaublich für mich. Ich habe so lange gebraucht, um mein erstes Rennen zu gewinnen und jetzt habe ich schon zwei Siege. Ich bin sehr glücklich!"

Fabio Quartararo (2., Yamaha): "Das Rennen war extrem schwierig. Zu Beginn haben mich die Ducati-Fahrer von allen Seiten attackiert - Martin, Miller. Da habe ich viel Zeit verloren, dann aber trotzdem alles gegeben. Ein paar Mal hätte ich fast das Vorderrad verloren und wäre gestürzt. Ich wollte unbedingt gewinnen, aber Pecco war im dritten Sektor in einer anderen Liga. Keine Ahnung, wie er Turn 12 mit abgefahrenen Reifen so meistern kann. Wir haben aber auch super Arbeit geleistet. 20 Punkte sind für die WM sehr wichtig. So haben wir immer noch 48 Punkte Vorsprung. Wir können also ruhig bleiben. Gratulation an Pecco, er ist ein überragendes Rennen gefahren!"

Enea Bastianini (3., Avintia-Ducati): "Ich wusste, dass so ein Resultat mit diesem Motorrad möglich ist. Heute habe ich es geschafft. Es war wirklich schwierig, die Lücke zum Podium zu schließen. Als ich Miller überholt habe, bin ich noch einmal aufs Ganze gegangen. Pecco und Fabio waren auch nicht weit entfernt, aber es war unmöglich, sie anzugreifen. Dieser dritte Platz ist dennoch großartig für mich. Es ist mein erstes Podium. Misano ist eine magische Strecke für mich."


Weitere Inhalte: