Motorsport-Magazin.com Plus
MotoE

Domi Aegerter verliert MotoE-Titel nach Strafe

Domi Aegerter kollidiert auf der letzten Runde des MotoE-Weltcups in Misano mit Titelrivale Jordi Torres und erhält eine Strafe. Torres neuer Champion.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Die Titelentscheidung im MotoE World Cup ist gefallen und das auf die dramatischste mögliche Weise. Dominique Aegerter und Jordi Torres duellierten sich bis auf die letzte Runde. Der Schweizer fuhr bei einem Überholversuch in Torres und brachte den Spanier so zu Fall. Aegerter wird anschließend bestraft. Dadurch krönt sich Jordi Torres zum Champion und verteidigt seinen Titel aus der Vorsaison. Matteo Ferrari gewinnt das Rennen vor Mattia Casadei und Miquel Pons. Lukas Tulovic erreicht nach einem Sturz das Ziel nicht.

MotoE Misano: Der Rennfilm

Wetter: Wie schon während dem MotoGP-Rennen bedeckten dunkle Wolken den Himmel. Erneut verschonte der Regen die Rennstrecke. Die Lufttemperatur lag bei 25,5 Grad, auf der Asphaltoberfläche wurden 28,6 Grad gemessen.

Titelkampf - Ausgangslage: Titelverteidiger Jordi Torres geht mit acht Punkten Vorsprung auf Domi Aegerter in das finale Rennen der Saison. Auch Eric Granado verfügt mit 24 Zählern Rückstand noch theoretische Chancen auf den Titel. Alessandro Zaccone fehlen zwar nur 17 Punkte auf Torres, doch der Italiener kann nach einem Unfall am Samstag nicht an den Start gehen.

Startaufstellung: Der Punkteführende Jordi Torres startet von der Pole Position gefolgt von Eric Granado und Mattia Casadei. Domi Aegerter geht von Platz 4 ins Rennen, neben ihm starten Matteo Ferrari und Fermin Aldeguer. Die dritte Reihe bilden Miquel Pons, Kevin Zannoni und Lukas Tulovic. Yonny Hernandez komplettiert die Top 10.

Start: Casadei übernimmt am Start die Führung von Torres. Dahinter folgen Aegerter und Ferrari. Granado fällt auf P5 zurück.

1. Runde: Torres holt sich die erste Position von Casadei zurück und liegt wieder in Führung. Aegerter manövriert sich zwischenzeitlich an Ferrari vorbei

2. Runde: Ferrari holt sich P3 kurzzeitig von Aegerter zurück, er wird aber von dem Schweizer wieder ausgekontert.

3. Runde: Granado geht ebenfalls an Ferrari vorbei. Torres und Casadei haben bereits eine kleine Lücke auf Aegerter herausgefahren, die der Dynavolt-Intact-GP-Pilot aber schnell aufholt und bereits vor dem Ende der Runde sich Casadei schnappt.

4. Runde: Granado verliert zwei Positionen gegen Ferrari und Pons und ist damit nur noch Sechster.

5. Runde: Hernandez stürzt in Kurve 1 und ist aus dem Rennen. Granado wird einen weiteren Rang nach hinten durchgereicht. Seine Titelhoffnungen sind damit wohl endgültig erledigt.

6. Runde: Tulovic stürzt in Kurve 4. Ferrari überholt Casadei und setzt sich damit auf die vierte Position. Aegerter schließt zu Torres auf.

7. Runde: Aegerter unternimmt drei Überholversuche gegen Torres, doch der Spanier kann sich jeweils durchsetzen. Casadei muss auch Pons ziehen lassen.

8. und letzte Runde: Aegerter attackiert Torres und ist viel zu spät auf der Bremse. Dadurch räumt er seinen Titelrivalen von der Strecke. Torres stürzt, während Aegerter die Führung übernimmt.

Zieleinlauf: Aegerter überquert die Linie als Erster. Doch gegen ihn läuft eine Untersuchung. Matteo Ferrari geht als Zweiter über die Linie gefolgt von Casadei, Pons und Zannoni. Granado wird Sechster vor Okubo, Aldeguer, Cardelus und Mantovani. Torres geht als 13. über die Linie.

Strafe: Nach dem Rennen wird Domi Aegerter, der seinen vermeintlichen Titelgewinn bereits feierte, mit einer 38-Sekunden-Strafe belegt und er verliert somit den MotoE-Titel und auch den Rennsieg. Jordi Torres gelingt die Titelverteidigung in der Elektrobike-Meisterschaft. Matteo Ferrari gewinnt zum ersten Mal in dieser Saison ein Rennen. Casadei und Pons landen auf dem Podium.

MotoE World Cup 2021: Der Endstand

Position Fahrer Punkte
1. Jordi Torres 100
2. Dominique Aegerter 93
3. Matteo Ferrari 86
4. Eric Granado 84
5. Alessandro Zaccone 80
...
8. Lukas Tulovic 62

nach 7 von 7 Rennen