Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

Fabio Quartararo zittert vor Misano-Regenrennen: Null Gefühl!

Am Freitag gingen in den MotoGP-Trainings von Misano heftige Schauer nieder. Auch am Sonntag ist mit Regen zu rechnen. Fabio Quartararo macht sich Sorgen.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Wenn die MotoGP an den Misano World Circuit Marco Simoncelli reist, bedeutet das auch immer etwas Urlaubsfeeling. Keine fünf Kilometer ist die Rennstrecke vom herrlichen Badestrand entfernt. An diesem Wochenende präsentiert sich Misano aber von seiner wenig attraktiven Seite. Schon am Freitag hatten die MotoGP-Piloten mit einigen heftige Schauern zu kämpfen.

Wie so oft war es die Yamaha-Fraktion, die auf nasser Fahrbahn am meisten litt. Franco Morbidelli war an seinem ersten Tag auf dem 2021er-Motorrad im durchgehend nassen FP2 als 13. noch am schnellsten. Valentino Rossi wurde 16., Andrea Dovizioso 21. und auch WM-Leader Fabio Quartararo kam über Platz 18 nicht hinaus. Problematisch, denn nach einem wohl trockenen Qualifying-Samstag könnte es zum Rennen am Sonntag wieder regnen. 70 Prozent beträgt aktuell die Niederschlagswahrscheinlichkeit zur Startzeit um 14 Uhr.

"Wir haben im 2. Training ein völlig neues Setup ausprobiert. Damit waren wir etwas besser unterwegs. Ich fühle mich aber immer noch nicht wohl auf dem Motorrad", seufzte Quartararo am Freitag. "Ich habe in allen Kurven Probleme, aber vor allem in den schnellen. Da habe ich überhaupt kein Gefühl und dem Hinterrad fehlt es völlig an Stabilität. Das raubt dir jede Menge Selbstvertrauen. Im Moment ist es wirklich hart."

Morbidelli unterschreibt Yamaha-Vertrag bis 2023: Wieso?: (11:26 Min.)

Für Quartararo ist es die Fortsetzung der Probleme im Regen, die ihn schon im Vorjahr plagten. Kurios: In seiner Debütsaison 2019 lief es für den Franzosen auf nasser Fahrbahn deutlich besser. "Damals bin ich in allen Regentrainings in den Top-Ten gelandet. Ich kann nicht verstehen, wieso ich dieses Feeling von damals nicht mehr bekomme. Heute habe ich mich gefühlt, als wären die Reifen viel zu kalt, aber die Daten zeigen, dass die Temperaturen gestimmt haben."

Sollten Quartararo und Yamaha bis Sonntag keine Lösung finden und es tatsächlich regnen, könnte sich die Weltmeisterschaft noch einmal zuspitzen. Aktuell führt Quartararo 53 Punkte vor Francesco Bagnaia, der sich nach seinem Sieg in Aragon auch im Regen von Misano stark präsentierte: Er wurde im nassen 2. Training Zweiter, geschlagen nur von Ducati-Kollege Johann Zarco.


Weitere Inhalte: