Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP: Marc Marquez crasht bei 274 km/h, holt aber Bestzeit

Die MotoGP startet in Silverstone furios in das Rennwochenende. Marc Marquez setzt sich im 1. Training an die Spitze des Klassements, ehe er übel abfliegt.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez sorgt im 1. MotoGP-Training in Silverstone für einen Schockmoment. Der achtfache Motorrad-Weltmeister fliegt wenige Minuten vor Schluss bei einem Tempo von 274 km/h ab, bleibt dabei aber unverletzt. Bereits zuvor sicherte er sich die Bestzeit vor Aleix Espargaro und Fabio Quartararo.

Das Ergebnis von FP1: Marc Marquez erzielte in der 14. seiner 16 Runden eine Zeit von 2:00,941 Minuten. An dieser bissen sich die Konkurrenten die Zähne aus. Aleix Espargaro kam ihm auf 0,250 Sekunden nahe, Fabio Quartararo verlor 0,360 Sekunden.

Hinter den Top-3 reihten sich Pol Espargaro, Jack Miller, Taka Nakagami, Alex Rins, Francesco Bagnaia, Johann Zarco und Alex Marquez innerhalb der Top-10 ein. Valentino Rossi verlor als 16. fast eineinhalb Sekunden auf die Bestzeit. Petronas-Ersatzfahrer Jake Dixon und der nach einer Knöchelverletzung zurückgekehrte Lorenzo Savadori landeten am Ende des Feldes.

Crashes & Defekte: Nach 14 Minuten sorgte Alex Marquez in Turn 12 für den ersten Sturz.

Drei Minuten vor dem Ende ging Jorge Martin an der gleichen Stelle zu Boden. Wenig später zerstörte Marc Marquez sein Motorrad völlig, als ihm am Eingang von Turn 2 bei 274 km/h das Vorderrad wegrutschte. Motorrad und Fahrer schlitterten zig Meter über den Rasen und kamen auf der Strecke zum Erliegen. Die Session wurde daraufhin 1:57 Minute vor dem Ende per Roter Flagge gestoppt. Marquez stand zu diesem Zeitpunkt aber bereits wieder auf eigenen Beinen und war wenig später wieder an seiner Box.

Das Wetter: Bei starker Bewölkung und 15 Grad hatte der Asphalt eine Temperatur von lediglich 21 Grad.


Weitere Inhalte: