Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP 2022: Pramac Ducati setzt weiterhin auf Martin und Zarco

Pramac Ducati geht auch in der MotoGP-Saison 2022 mit Jorge Martin und Johann Zarco an den Start. Vertragsverlängerung bestätigt.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Das Fahrerfeld für die MotoGP-Saison 2022 nimmt weiter Formen an. Nachdem KTM Tech 3 gestern Remy Gardner als neuen Fahrer vorstellte, zog am Donnerstag Pramac Racing nach. Beim Ducati-Kundenteam gibt es keine Überraschungen. Jorge Martin und Johann Zarco die beiden Einsatzfahrer.

Campinotti: Glauben an die Fähigkeiten

Pramac-Teamchef Paolo Campinotti begründete die Vertragsverlängerung folgendermaßen: "Wir sind sehr zufrieden, dass wir dieses Projekt mit Johann und Jorge fortsetzen können, zwei Jungs mit denen wir uns gut verstehen und mit denen wir hervorragende Ergebnisse erzielen. Sowohl Ducati als auch wir glauben fest an ihre Fähigkeiten."

Das unterstrich auch Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti: "Johann und Jorge haben sich dieses Jahr gut im Pramac-Racing-Team eingefügt." Ciabatti bestätigte zudem, dass Pramac auch im folgenden Jahr mit aktuellen Bikes an den Start gehen wird: "Wir werden den beiden auch für die nächste Saison mit offiziellen Bikes ausstatten."

Mit der Verlängerung von Zarco und Martin stehen bereits 16 Fahrer der kommenden MotoGP-Saison offiziell fest. Bisher wurde noch nicht bestätigt, wer im nächsten Jahr für das VR46-Team von Valentino Rossi an den Start geht. Auch bei Gresini sind noch beide Fahrer ausständig sowie je ein Cockpit bei KTM, Tech3, Aprilia und Petronas SRT.

Pramac-Duo 2021 mit starkem Saisonstart

Johann Zarco fuhr in den ersten sechs Saisonrennen insgesamt 3 mal auf das Podium und belegt derzeit hinter Fabio Quartararo die zweite Position in der Meisterschaft, auf seinen ersten MotoGP-Sieg wartet der Franzose allerdings noch vergeblich.

Jorge Martin absolvierte in diesem Jahr zwar nur zwei Rennen, da er sich am Wochenende des Portugal-GPs verletzte. Doch bereits diese Zeit genügte, um die Motorrad-Königsklasse von seinen Qualitäten zu überzeugen. Am zweiten Katar-Wochenende fuhr der Spanier auf Pole und sicherte sich am Rennsonntag sein erstes MotoGP-Podium.


Weitere Inhalte: