Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

Wieder Motorprobleme bei Yamaha? Morbidelli muss wechseln

Franco Morbidelli muss bereits am zweiten MotoGP-Rennwochenende 2021 einen Motor tauschen. Zuvor gaben beiden Bikes Rauchzeichen ab.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - In der vergangenen MotoGP-Saison machte sich Yamaha mit fehlerhaften Motoren einen bärenstarken Saisonstart zunichte und verspielte die Weltmeistertitel in der Fahrer-, Team- und Konstrukteurswertung. Für 2021 glaubte man, die Probleme behoben zu haben, doch am Trainingsfreitag zum zweiten Rennwochenende in Katar schrillten erneut die Alarmglocken.

Was war passiert? An Franco Morbidellis M1 war schon nach wenigen Minuten in FP1 starke Rauchentwicklung zu sehen, weshalb der Petronas-Pilot mittels Dashboard-Nachricht und Flaggensignalen zum Verlassen der Strecke aufgefordert wurde. Er wechselte daraufhin auf sein zweites Motorrad, mit dem sich die Probleme aber wiederholten.

Für das 2. Freie Training wurde deshalb einer der Motoren getauscht, Morbidelli hat somit bereits drei seiner sieben erlaubten Triebwerke in dieser Saison eingesetzt. Der Vizeweltmeister zeigt sich davon aber nicht beunruhigt: "Wir hatten an zwei Motoren Probleme, aber es war nichts Ernstes. Das hat mir mein Techniker versichert. Es war nicht so wie im Vorjahr, als die Motoren völlig ausgefallen sind. Heute habe ich kein Problem gehört, gespürt oder gesehen. Ich bin erst durch die Flaggensignale darauf aufmerksam geworden."

Morbidelli: Motorwechsel nur Vorsichtsmaßnahme

Der Wechsel des Triebwerks in einem seiner beiden Motorräder sei eine reine Vorsichtsmaßnahme gewesen, erklärt Morbidelli: "Wir konnten es uns nicht leisten, im 2. Training ein Risiko einzugehen. Das FP2 ist immerhin eine sehr wichtige Session, hier in Katar noch viel mehr als sonst. So gesehen war FP1 der ideale Zeitpunkt für diese Probleme. Wir hatten dadurch Zeit um zu reagieren und sie zu beheben."

Für Morbidelli ist ein gutes Ergebnis am zweiten Katar-Wochenende besonders wichtig. Beim Saisonauftakt machte ihm im Rennen ein Problem mit dem Holeshot-Device zu schaffen, dass sich nicht mehr in die normale Fahrtposition zurücksetzen ließ. Morbidelli kam so nicht über Platz 18 hinaus und blieb ohne Punkte.

MotoGP erklärt: So funktionieren die Holeshot-Devices: (09:44 Min.)


Weitere Inhalte:
Tissot