Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP - Joan Mir sauer: Team hat Strategie vermasselt

Suzukis Weltmeister Joan Mir muss bei Doha-GP wieder einmal in Q1 ran. Nach dem Training war er stinksauer auf sein Team.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - MotoGP-Weltmeister Joan Mir muss am Samstag im Qualifying zum Doha-GP wohl erneut in Q1 ran. Der Suzuki-Pilot belegte am Freitag nur den 13. Rang und schrammte um 0,098 Sekunden an den Top-10 vorbei.

Die Schuld daran gab er seinem Team: "Wir haben die Strategie komplett vermasselt. Als wir im 2. Training den guten Reifen aufgezogen haben, hatte ich nur noch eine fliegende Runde, weil für die zweite die Zeit nicht mehr reichte", ärgerte sich Mir.

"Das darf nicht passieren, denn wir haben nicht das Paket um es leicht in Q2 zu schaffen. Sobald irgendetwas bei uns nicht klappt, sind wir raus. Am Ende hat nur eine Zehntelsekunde gefehlt und ich bin mir sicher, dass ich meine Rundenzeit im zweiten Versuch verbessert hätte."

Zu spät habe der Kommandostand Mir an die Box geholt, beklagte der Weltmeister. Tatsächlich konnten viele seiner Kollegen auf der zweiten fliegenden Runde des letzten Versuchs ihre persönliche Bestzeit erzielen. So etwa Francesco Bagnaia, Johann Zarco, Franco Morbidelli oder Maverick Vinales, die damit spät in die Top-10 vordrangen.

Kritik an Suzuki

"Ich bin damit überhaupt nicht glücklich", so Mir. "Es ist hier ohnehin sehr schwierig, mit unserem Paket eine gute Rundenzeit zu erzielen. Ich habe damit mehr Probleme als je zuvor. Je verbissener ich es versuche, desto schlechter klappt es."

Dass der Gang durch Q1 aber kein Weltuntergang sein muss, bewies der Weltmeister bereits am vergangenen Wochenende. Auch dort hatte Mir den direkten Q2-Einzug verpasst, sich am Ende aber dennoch den 10. Startplatz geschnappt und letztlich einen Podestplatz im Rennen erst auf den letzten Metern verloren.

Erwartungen hat Mir für den Samstag dennoch keine: "Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht, was ich vom morgigen Tag erwarten kann. Es wir in jedem Fall hart, Q2 zu erreichen. Wenn uns das nicht gelingt, müssen wir in der ersten Runde des Rennens sofort volles Risiko gehen."

Am Samstag hat Joan Mir prominente Gegner im Kampf um die beiden Aufstiegsplätze in das zweite Qualifying-Segment: Neben Valentino Rossi finden sich unter anderem auch Takaaki Nakagami und Pol Espargaro in Q1. Die Entscheidung um die Startplatzvergabe steht am Samstag ab 19:00 Uhr auf dem Programm.


Weitere Inhalte:
Tissot