Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

Andrea Dovizioso bestreitet MotoGP-Test für Aprilia

Ist da ein Comeback im Busch? Aprilia gibt Andrea Dovizioso in Jerez die Chance zu einem MotoGP-Test. Vorerst ist es nur ein Flirt.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Andrea Dovizioso wird einen MotoGP-Test für Aprilia bestreiten. Das gab der italienische Hersteller am Mittwoch bekannt. Von 12. bis 14. April soll der dreifache Vizeweltmeister die RS-GP in Jerez fahren.

MotoGP-Testauftakt: Wie viel ist die Aprilia-Bestzeit wert?: (12:52 Min.)

"Ich habe mich über das Interesse von Aprilia sehr gefreut", wird Dovizioso in einer Presseaussendung zitiert. "Als wir über die Möglichkeit für diesen Test gesprochen haben, bin ich der Einladung gerne nachgekommen, um wieder ein MotoGP-Bike zu fahren, in Form zu bleiben und den Ingenieuren mein Feedback zu liefern. Ich möchte Aprilia für diese Gelegenheit danken."

Aprilia-Teamchef Massimo Rivola stellte aber klar, dass es sich bei dem Engagement vorerst nur um einen einzelnen Test handelt: "Diese Tage in Jerez sind einfach nur eine Gelegenheit, sich besser kennenzulernen. Das ist eine Möglichkeit, ein paar Runden gemeinsam zu drehen, ohne bindende Zusagen für die Zukunft."

Aprilia will 2022 aufrüsten

Dovizioso soll bereits im Vorjahr ein Angebot von Aprilia bekommen haben, das er aber ablehnte. Stattdessen entschied er sich für die Saison 2021 zu einer MotoGP-Pause, betonte aber von Anfang an, dass er in der nächsten Saison wieder zurückkehren könnte. Der 34-jährige Dovizioso verfügt über die Erfahrung von 20 Jahren in der Motorrad-WM, in denen er 327 Rennen bestritt und 24 Siege holte.

Aprilia will ab 2022 sein Engagement in der MotoGP erhöhen und mit einem vollwertigen Werksteam antreten. Zudem gibt es Überlegungen, ein Kundenteam mit an Bord zu holen. Im Rahmen der Testfahrten in Katar sprach Rivola davon, dass Aprilia bis Mitte Mai ein konkretes Konzept bei der Dorna vorlegen soll, um den neuen Vertrag für eine MotoGP-Teilnahme von 2022 bis 2026 unter Dach und Fach zu bringen. Aprilia ist neben Suzuki der einzige Hersteller, der diesen Vertrag mit der Dorna noch nicht unterschrieben hat.

Rivola gab unlängst zu, dass man sich für die Zukunft prominentere Fahrer wünscht: "Natürlich hätten wir gerne einen großen Namen." In der Saison 2021 ist neben dem langjährigen Stammfahrer Aleix Espargaro der italienische Superbike-Meister Lorenzo Savadori unterwegs, der die Aprilia-Bosse erst noch von seinen MotoGP-Qualitäten überzeugen muss.


Weitere Inhalte: