Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

Katar stellt MotoGP ein Corona-Impfangebot

Das MotoGP-Paddock könnte sich geschlossen in Katar gegen das Coronavirus impfen lassen. Der Wüstenstaat machte der Dorna ein entsprechendes Impf-Angebot.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Katar hat der MotoGP ein Impfangebot gegen das Coronavirus gestellt. Das bestätigte die Dorna am Donnerstagabend via Presseaussendung. Demnach werden alle Personen, die im Paddock arbeiten, die Möglichkeit zur Impfung bekommen.

"Um die Gesundheit und Sicherheit des gesamten Trosses sicherzustellen, während er in Katar oder auf Reisen durch die ganze Welt ist, hat die Regierung des Staates Katar der MotoGP Zugang zu Covid-19-Impfstoffen angeboten", heißt es in der Presseaussendung.

Die Mitglieder der MotoGP-Teams, von denen die meisten in den kommenden Tagen bis zum Saisonstart in zwei Wochen nach Hause fliegen, könnten demnach noch vor ihrer Abreise eine erste Impfdosis bekommen, während die Mitglieder der Moto2- und Moto3-Teams nach ihrer Ankunft auf das Angebot zugreifen können.

Denn die kleinen Klassen bestreiten in der kommenden Woche ihre Testfahrten in Katar und verlassen das Land bis zum Saisonauftakt nicht mehr. Da auch das zweite Saisonrennen am 4. April in Katar stattfindet, können die empfohlenen Abstände zwischen erster und zweiter Impfung ohne Probleme eingehalten werden.

Katar tut es Bahrain gleich

Katar folgt somit dem Beispiel von Bahrain, wo die Organisatoren des Saisonauftaktes der Formel 1 ebenfalls ein Impfangebot an alle Teammitglieder gestellt haben. Allerdings geht die Dorna damit offener um: Denn während F1-Boss Stefano Domenicali das Angebot offiziell mit der Begründung ablehnte, dass man sich nicht vordrängeln wolle, erging an die Teammitglieder sehr wohl ein Angebot - nur eben nicht über die Formel 1, sondern direkt an die betroffenen Personen.

Die Dorna hingegen machte den Impf-Deal mit Katar in einer Presseaussendung öffentlich. Freilich steht es nun jedem einzelnen Mitglied frei, sich impfen zu lassen oder nicht. Ob Geimpfte im strikten Anti-Corona-Protokoll der Dorna mehr Freiheiten erhalten, ist unklar. Vor allem für die Fahrer ist das Angebot attraktiv, denn im Vorjahr verpassten mit Tony Arbolino, Jorge Martin, Valentino Rossi und Iker Lecuona gleich vier Fahrer aufgrund von Corona-Sperren mindestens ein Rennen. Martin und Arbolino wurden davon mitten im WM-Kampf getroffen. Am 23. Februar 2021 verstarb mit Fausto Gresini ein überaus geschätztes und beliebtes Mitglied der MotoGP-Familie nach einer Covid-19-Erkrankung.

Maverick Vinales konnte als erster MotoGP-Fahrer noch am Donnerstagabend dazu befragt werden, ob er das Impfangebot annehmen wolle oder nicht: "Ich weiß es nicht, weil ich mich noch nicht mit meinem Team darüber unterhalten konnte. Wir werden das später noch besprechen, aber natürlich wäre es für einen selbst ein guter Schutz."


Weitere Inhalte: