Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Valencia: Jack Miller holt Tagesbestzeit, Mir nur Elfter

Ducati setzt in Valencia die schnellste Zeit des MotoGP-Auftakttages. WM-Leader Joan Mir sollte am Samstag noch zulegen.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Jack Miller beendete das 2. MotoGP-Training in Valencia mit Tagesbestzeit. Der Australier setzte sich vor Taka Nakagami durch, der im 1. Training die schnellste Zeit erzielt hatte. Nach aktuellem Stand nicht in Q2 stehen u.a. Valentino Rossi, Fabio Quartararo sowie WM-Leader Joan Mir. Ihre letzte Chance auf eine direkte Qualifikation ist das 3. Training am Samstag ab 10.55 Uhr.

Das Ergebnis von FP2: Taka Nakagami ging mit einer gegen Mitte der Session aufgestellten Bestzeit als Führender in die letzte Minute des 2. Trainings. Dort löste ihn aber Jack Miller um 91 Tausendstel ab und sicherte sich somit die Tagesbestzeit. Nakagami belegte den 2. Platz, an der 3. Position landete Francesco Bagnaia.

Pol Espargaro, Johann Zarco, Andrea Dovizioso, Cal Crutchlow, Alex Rins, Aleix Espargaro und Maverick Vinales belegten die weiteren Plätze in den Top-10 der Session. Franco Morbidelli und Vinales waren die einzigen beiden MotoGP-Fahrer, die ihre Zeit aus dem 1. MotoGP-Training nicht verbessern konnten. Beide stehen im Tagesklassement mit ihren FP1-Zeiten allerdings in den Top-10.

Joan Mir musste sich mit dem 11. Rang im 2. Training begnügen, Stefan Bradl landete unmittelbar hinter dem WM-Leader. Valentino Rosi kam nicht über den 18. Platz hinaus, enttäuschend verlief das Training auch für Fabio Quartararo, der nur 16. wurde.

Crashes & Defekte: Alex Marquez sorgte in Turn 2 für den ersten Sturz dieses Wochenendes, nachdem es im 1. Training keinerlei Vorfälle gegeben hat. Marquez sorgte eine Viertelstunde vor dem Ende in Turn 4 auch für den zweiten Sturz.

Wenige Minuten später ging Joan Mir an der gleichen Stelle zu Boden, blieb aber unverletzt und konnte wenig später mit der Ersatzmotorrad wieder auf die Strecke gehen.

Das Wetter: Bei leichter Bewölkung wies der Asphalt 23 Grad auf. Die Außentemperatur betrug 20 Grad.


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magazin.com Plus