Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

Fix: Valentino Rossi verpasst Valencia-Freitag, Gerloff Ersatz

Valentino Rossi wird definitiv nicht am Trainings-Freitag in Valencia teilnehmen. Auch ein Rennstart wird immer unwahrscheinlicher.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Zum dritten Mal in Folge wird Valentino Rossi ein MotoGP-Rennwochenende verpassen - zumindest teilweise. Nachdem er aufgrund eines positiven Corona-Tests bereits die beiden Grands Prix in Aragon verpasste, muss er nun auch mindestens den Trainingsfreitag beim ersten Valencia-Event aussetzen.

Yamaha gab am Mittwoch bekannt, dass Rossis jüngster PCR-Test am Dienstag wie alle Versuche zuvor positiv war. Ein weiterer Test wurde am Donnerstag durchgeführt, das offizielle Ergebnis wird gegen 19 Uhr erwartet. Selbst wenn dieser negativ ist braucht Rossi aber einen weiteren negativen Test 48 Stunden später, um Zutritt zum Fahrerlager von Valencia zu erhalten. Somit kann er frühestens Samstagvormittag ins Geschehen eingreifen und sich so für das Rennen am Sonntag qualifizieren.

Eine Teilnahme Rossis am Trainingsfreitag ist aufgrund des Testprotokolls aber bereits ausgeschlossen. Seinen Platz im Yamaha-Werksteam nimmt Garrett Gerloff ein.

Garrett Gerloff gibt MotoGP-Debüt

Der 25-jährige US-Amerikaner gab in der abgelaufenen Saison 2020 sein Debüt in der Superbike-Weltmeisterschaft. Auf der Yamaha R1 des GRT-Teams wurde er in der Gesamtwertung Elfter. Vor allem gegen Saisonende zeigte der Rookie auf. In den letzten sieben Rennen stand er mit Platz drei in Barcelona sowie den Rängen drei und zwei in Portimao gleich drei Mal auf dem Podium.

MotoGP-Aufsteiger & Rossis letzter Tanz: Hol' Dir unser Magazin: (09:17 Min.)

In gewisser Weise war Gerloff für Yamaha die einzige Wahl als Rossi-Ersatz. Testfahrer Jorge Lorenzo steht de facto vor dem Rauswurf und will im kommenden Jahr zu Aprilia wechseln. Ihn in die Geheimnisse der 2020er-M1 einzuweihen, wäre höchst leichtsinnig. Yamahas Nummer eins in der Superbike-WM, Toprak Razgatlioglu, kann aus sponsorentechnischen Gründen Rossi nicht ersetzen. Der Türke ist Red-Bull-Athlet und somit im Monster-Energy-Werksteam nicht erwünscht. Und Ragatlioglus bisheriger Teamkollege Michael van der Mark fährt 2021 für BMW, hat seine Verbindungen zu Yamaha also auch gekappt.


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magazin.com Plus