Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Misano II 2020: Die Reaktionen zum Trainings-Freitag

Brad Binder hat auf seiner KTM die erste Trainings-Bestzeit in den Asphalt von Misano gebrannt. Die Reaktionen der MotoGP-Fahrer zum Freitag.
von Redaktion Motorsport-Magzin.com

1. Brad Binder (KTM): "In der ersten Session hatten wir ein paar Probleme, das war nicht einfach. Aber wir wussten genau, welche Änderungen wir für das FP2 vornehmen mussten, damit wir uns verbessern. Das hat gut geklappt, ich habe mich gleich besser auf dem Bike gefühlt. Die letzten zwei Exits im FP2 waren gut. So habe ich auch die Möglichkeit gehabt, meine Rundenzeit zu verbessern. In den letzten Tagen habe ich mich sehr eingefahren gefühlt."

2. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Es war ein ziemlich guter Start ins Wochenende für uns. Ich habe mich super auf dem Motorrad gefühlt. Nach dem Test am Dienstag haben wir das Bike auf jeden Fall verbessert, wir sind jetzt viel konstanter als vorher. Außerdem arbeiten wir hart an einer Qualifying-Runde, aber meine Laps sind grundsätzlich konstanter, weil das Bike stabiler ist. Deshalb fühle ich mich sehr gut."

3. Fabio Quartararo (Petronas Yamaha): "Ich habe mich heute wirklich toll gefühlt. Ich konnte einen Longrun mit 16 Runden fahren, die alle in den 1:32er-Zeiten waren. Das war sehr positiv und unsere Pace ist auch super. Wir haben das Setup seit der letzten Woche etwas angepasst und mit diesem Bike habe ich mich jetzt etwas besser gefühlt. Es gibt immer noch Raum für Verbesserungen, aber ich freue mich schon sehr auf morgen."

4. Maverick Vinales (Yamaha): "Mein Gefühl über eine Runde ist gut. Unser Problem ist nur das alles, was wir bei dem Test am Dienstag ausprobiert haben, während des Rennwochenendes nicht funktioniert. Das liegt daran, dass sich mein Gefühl und das Grip-Level verändert haben. Wir müssen jetzt ein Setup für diese Bedingungen finden und uns für das Rennen vorbereiten. Wir müssen verstehen, wie wir schneller werden können."

5. Pol Espargaro (KTM): "Am Morgen konnten wir gut mit den Reifen arbeiten. Die harten Reifen geben mir die beste Sicherheit auf der Bremse. Wir konnten einen am Ende des FP1 verwenden, das war sehr gut. Aber weil wir einen Backup für das Rennen brauchten, mussten wir am Nachmittag mit den höheren Temperaturen den Medium-Reifen verwenden. Der funktioniert für mich nicht, aber ich musste ihn trotzdem verwenden. Deshalb konnte ich den Sturz im FP2 nicht verhindern."

6. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha): "Heute war ein guter Freitag. Wir haben unseren Speed am Morgen bestätigten können. Außerdem haben wir uns angesehen, wie die Bedingungen sind. Ich habe mich gut dabei gefühlt. Am Nachmittag haben sich die Umstände etwas geändert, sodass wir uns anpassen mussten. Aber ich denke, wir haben die richtigen Entscheidungen getroffen und haben während des Tages das Setup angepasst. So hatten wir eine gute Pace und das ist sehr positiv."

Nach seinem Sieg am letzten Sonntag wurde Franco Morbidelli am Trainings-Freitag in Misano Sechster - Foto: MotoGP.com

7. Joan Mir (Suzuki): "Wir haben heute jede Hinterreifen-Option ausprobiert, die es gibt. Das hat uns wertvolle Informationen geliefert. Die Sessions waren heute sehr hart, mit sehr engen Abständen. Auch wenn sich alle Fahrer seit dem letzten Wochenende verbessert haben, konnten wir einen Schritt nach vorn machen. Wir sind bereit, wieder um die Spitze zu kämpfen, also werden wir morgen versuchen, noch ein paar Dinge zu optimieren."

8. Miguel Oliveira (Tech3 KTM): "Es war ein schöner Arbeitstag heute. Wir sind schneller gewesen als beim Rennen letztes Wochenende. Das war natürlich unser Ziel. Wir haben für morgen zwar noch ein paar Dinge anzupassen, aber ich fühle mich gut. Wir wissen, dass es im FP3 sehr eng werden wird, es ins Q2 zu schaffen, aber wir glauben, dass wir eine ordentliche Session mit einer starken Runde abliefern können."

9. Danilo Petrucci (Ducati): "Bei dem Test am Dienstag konnten wir ein paar Schritte vorwärts machen. Am Morgen hatte ich ein positives Gefühl für mein Bike. Auch am Nachmittag habe ich ein paar gute Runden abgespult und auch wenn wir es nicht direkt ins Q2 geschafft haben, bin ich zuversichtlich, denn wir haben noch Raum für Verbesserungen offen. Hoffentlich können wir morgen im FP3 so weitermachen."

10. Johann Zarco (Avintia Ducati): "Mein Morgen lief gut. Ich war vom ersten Moment an schnell, auch wenn alle andere dasselbe geschafft haben. Wir haben mit dem Medium-Hinterreifen gearbeitet und damit sind wir jetzt konkurrenzfähiger als in der letzten Woche. Das ist gut für das Rennen. Am Nachmittag hatte ich einen kleinen Crash, als ich auf meine erste Runde mit dem weichen Reifen gestartet bin."

11. Francesco Bagnaia (Pramac Ducati): "Heute haben wir mit dem Medium-Reifen gearbeitet, denn am letzten Sonntag waren (Joan) Mir und (Franco) Morbidelli damit sehr schnell. Deshalb war es wichtig, zu verstehen, ob er auch für uns die beste Wahl sein würde. Morgen werden wir eine Attacke auf die Bestzeit starten können. Ich fühle mich gut. Heute konnten wir die Arbeit von letzter Woche beenden."

12. Andrea Dovizioso (Ducati): "Wir haben es heute vorgezogen, das Rennen vorzubereiten, statt uns zu viele Gedanken um die Bestzeit zu machen. Wir haben trotzdem ein paar Fortschritte gemacht, aber reichen tun sie noch nicht. Unsere Rivalen haben sich seit Dienstag auch verbessert. Trotzdem wissen wir jetzt, wo genau wir uns verbessern müssen. Daran arbeiten wir jetzt und dann werden wir auch konkurrenzfähiger sein."

Ducati-Pilot Andrea Dovizioso stellte seine Desmosedici GP an Tag eins in Misano auf P12 - Foto: MotoGP.com

13. Aleix Espargaro (Aprilia): "Ich bin mit dem ersten Tag zufrieden. Wir waren im Vergleich zur letzten Woche konkurrenzfähiger. Die Rückstände sind natürlich sehr eng, aber unsere Steigerungen sind eindeutig. Am Nachmittag bin ich mit dem Medium-Reifen gefahren, der nicht mein Favorit ist. Trotzdem konnte ich niedrige 1:32er-Zeiten fahren. Das Bike hat sich verbessert, vor allem die Elektronik."

14. Iker Lecuona (Tech3 KTM): "Im FP1 war ich sehr zufrieden, denn wir haben an unserer Pace gearbeitet, genauso wie an meinem Fahrstil. Wir wollten uns ein wenig verbessern und ich hatte ein gutes Gefühl. Ich konnte entspannter und flüssiger fahren. Am Nachmittag habe ich einen guten Reifen ausgewählt und war dicht an der Spitze dran. Auf meiner schnellsten Runde habe ich einen kleinen Fehler gemacht, aber zwei schnelle Runden konnte ich trotzdem fahren."

15. Valentino Rossi (Yamaha): "Es war ein schwieriger erster Tag. Wir sind beim Bike in eine andere Richtung gegangen. Am Morgen habe ich keine Rundenzeit auf neuen Reifen gesetzt, darum haben wir uns am Nachmittag gekümmert. Leider habe ich es nicht in die Top-10 geschafft, aber dafür habe ich meine Freitags-Bestzeit im Vergleich zur letzten Woche verbessert. Alle Fahrer sind schneller und stärker geworden, wie zu erwarten. Auch wir müssen unseren Level jetzt anheben und unsere Pace verbessern."

16. Jack Miller (Pramac Ducati): "Der Plan heute war die beste Reifen-Option für den Sonntag zu finden. Wir haben sehr gut gearbeitet und ich glaube, wir haben den richtigen Weg gefunden. Morgen werden wir versuchen, es direkt ins Q2 zu schaffen. Ich bin sehr zuversichtlich, wir haben uns heute massiv verbessert."

17. Alex Marquez (Repsol Honda): "Heute war ein guter Tag. Wir konnten unseren Schritt, den wir beim Test vorwärts gemacht haben, bestätigen. Heute fehlten uns nur zwei Zehntel auf die Top-10. Das ist gut und zeigt, dass wir in die richtige Richtung arbeiten. Der Plan ist es jetzt, so weiterzuarbeiten und vor allem über eine Runde weiter zu pushen."

18. Alex Rins (Suzuki): "Heute lief es für mich nicht besonders gut. Während des Tests am Dienstag konnte ich mit gebrauchten Reifen gut performen, aber ich habe heute nicht dasselbe Gefühl gehabt. Am Ende des FP2 habe ich mich dann wieder gut gefühlt. Das hat mein Selbstvertrauen für den Sonntag wieder etwas steigen lassen. Im FP1 hatte ich einen großen Save und danach einen kleinen Crash. Beides hat mich nicht allzu sehr in meiner Arbeit beeinträchtigt."

Alex Rins wusste im FP1 am Freitag in Misano einen heftigen Crash zu verhindern - Foto: Suzuki

19. Tito Rabat (Avintia Ducati): "Es war ein ziemlich guter erster Tag. Unsere schnellste Runde ist eine 1:32.7. Das ist ein Schritt nach vorne. Morgen werden wir versuchen, uns erneut zu verbessern. Aber wir haben diesen Tag mit einem positiven Gefühl beendet."

20. Bradley Smith (Aprilia): "Wir sind heute auf demselben Level wie bei den Tests gewesen, was positiv ist. Wir haben außerdem ein paar Dinge ausprobieren können, die wir bei den Tests nicht mehr geschafft habe. Ich hatte heute ein neues Gefühl mit meinem Basis-Setup, aber ich bin zuversichtlich, dass wir das Bike korrekt aufstellen, wenn wir heute noch die Daten checken."

21. Stefan Bradl (Repsol Honda): "Leider habe ich immer noch Probleme mit meinem rechten Arm. Ich kann nicht sicher und konstant fahren. Ich habe mit meinem Doktor darüber gesprochen. Wir haben in einer kleinen Operation vor dem Wochenende die Nerven eigentlich reinigen wollen, aber als sie meinen Arm geöffnet haben, haben sie entdeckt, dass das Problem größer war, als wir zunächst angenommen hatten."


Tissot
Motorsport-Magazin.com Plus