Motorsport-Magzain.com Plus
MotoGP

MotoGP Brünn: Bagnaia nach Crash im Krankenhaus

Francesco Bagnaia flog im 1. MotoGP-Training in Brünn bei hohem Tempo ab. Der Tschechien-GP ist für ihn somit bereits zu Ende.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Für Francesco Bagnaia ist das MotoGP-Wochenende in Brünn nach nur einem Training bereits zu Ende. Der Italiener flog am Ende der ersten Session in der schnellen Kurve 1 ab und musste sich danach im Medical Center behandeln lassen.

Von dort wurde er in die Uni-Klinik von Brünn überstellt, wo er sich weiteren Untersuchungen unterziehen musste. Zunächst ging man von einer Knieverletzung aus. Doch noch während das 2. Training lief, gab es schlechte Nachrichten: Bagnaia zog sich bei seinem Sturz einen Bruch des Schienbeins zu und muss sich vermutlich schon am Samstag in seiner Heimat Italiener einer Operation unterziehen.

Im offiziellen MotoGP-Livestream verkündete sein Teamchef Francesco Guidotti, dass das Rennwochenende in Brünn für Bagnaia zu Ende sei und er wohl auch in Österreich nicht an den Start gehen kann. Einen genauen Zeitplan für ein mögliches Comeback konnte Guidotti noch nicht geben, der Italiener rechnet allerdings mit einer Rückkehr seines Piloten beim zweiten Rennen in Spielberg. Als Ersatzmann für Bagnaia wird beim ersten Rennen in Österreich Ducati-Testfahrer Michele Pirro einspringen.

Schlimmer Crash in Turn 1

Bei dem Unfall war Bagnaias Ducati in den Airfence geflogen, während er selbst im Kiebsett ordentlich durchgewirbelt wurde, aber kurz vor der Streckenbegrenzung zum Erliegen kam. Anschließend sah man auf den TV-Bildern allerdings, wie Bagnaia die Unfallstelle nur humpelnd verlassen konnte.

Bagnaia ist aktuell nicht gerade vom Glück verfolgt. Vor zwei Wochen legte ein Motorschaden seine Ducati im zweiten Rennen in Jerez lahm, während Bagnaia mit großem Abstand auf seine Verfolger zum ersten Podestplatz seiner MotoGP-Karriere unterwegs war.

Die Zwangspause ist ein herber Rückschlag für den Moto2-Weltmeister von 2018. Im Vorjahr erlebte Bagnaia eine schwierige Rookie-Saison und blieb für viele seiner Fans hinter den Erwartungen zurück. 2020 schien er aber durchstarten zu können.

Er wurde von Ducati mit aktuellem Werksmaterial ausgestattet und zeigte schon bei den Testfahrten deutlich bessere Leistungen. Erst am Donnerstag hatte Bagnaia in seinem Video-Call angekündigt, dass er weiter bei Ducati fahren wird. Zwar sei ein Vertrag noch nicht unterschrieben, doch im Grunde sei man sich einig.

Da die Vertragsverhandlungen mit Andrea Dovizioso seit Wochen stocken, darf sich Bagnaia sogar Hoffnungen auf einen Aufstieg ins Werksteam in der kommenden Saison machen.


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magzain.com Plus