Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP: Franco Morbidelli verlängert bei Petronas-Yamaha

Franco Morbidelli bleibt bei Petronas-Yamaha. Wird er in der kommenden MotoGP-Saison mit seinem Mentor Valentino Rossi zusammengespannt?
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Franco Morbidelli bleibt für die nächsten zwei MotoGP-Saisons in den Diensten von Petronas-Yamaha. Der malaysische Rennstall gab am Montag die Vertragsverlängerung des Italieners bis Ende 2022 bekannt.

Morbidelli holte im Vorjahr für Petronas-Yamaha elf Top-10-Plätze und belegte in der WM-Wertung den 10. Gesamtrang. Im Vergleich zu seiner Rookie-Saison 2018, die er bei Marc VDS auf Honda bestritt, steigerte Morbidelli seine Punkteausbeute von 50 auf 115 Zähler.

Dennoch stand er 2019 im Schatten seines Teamkollegen Fabio Quartararo, der sechs Pole Positions und sieben Podestplätze erobern konnte. Quartararo wurde aufgrund dieser Leistungen bereits im Januar mit einem Aufstieg in das MotoGP-Werksteam von Yamaha ab 2021 belohnt. Ein Verbleib Morbidellis im Petronas-Team galt schon damals als wahrscheinlich.

Morbidelli bald mit Rossi?

"Ich bin sehr glücklich darüber, meinen Vertrag mit Petronas-Yamaha zu verlängern und weiter hart daran zu arbeiten, Erfolge einzufahren", wird Morbidelli in einer Presseaussendung zitiert. "Ich möchte mich für diese Gelegenheit bedanken und will noch bessere Resultate holen als in unserem ersten gemeinsamen Jahr."

Wer künftig Teamkollege von Morbidelli sein wird, ist noch unklar. Laut italienischen Medienberichten soll aber ein Abschluss mit Valentino Rossi unmittelbar bevorstehen. Morbidelli wäre dann mit seinem großen Mentor in einem Team vereint.

Morbidellis Karriere stand 2013 im Alter von nur 19 Jahren bereits vor dem Aus, ehe er in Valentino Rossis VR46 Riders Academy aufgenommen wurde. Ab 2014 wurde er Fixstarter in der Moto2-WM, holte 2015 seinen ersten Podestplatz und krönte sich zwei Jahre später mit acht Saisonsiegen zum Weltmeister.

Seit 2018 ist Morbidelli in der MotoGP-Klasse unterwegs, wo er bislang vier fünfte Plätze als beste Einzelergebnisse zu Buche stehen hat.


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magazin.com Plus