MotoGP

MotoGP: Maverick Vinales bei Motocross-Sturz verletzt

Maverick Vinales hat sich am Donnerstag beim Motocross-Training eine Verletzung zugezogen und musste die Nacht im Krankenhaus verbringen.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Auf ihren MotoGP-Maschinen werden die Piloten der Königsklasse vorerst einmal längere Zeit nicht mehr sitzen. Um dennoch in Form zu bleiben, entscheiden sich so gut wie alle Fahrer für Offroad-Training mit Motocross-, Supermoto- oder Dirttrack-Maschinen.

So auch Maverick Vinales, der am Donnerstag eine Trainingseinheit auf dem MX-Bike einlegte. Diese endete für den Yamaha-Werkspiloten aber leider im Krankenhaus, wo er vorsichtshalber auch die Nacht auf Freitag verbringen musste. Das gab das Monster Energy Yamaha Team in den Sozialen Medien bekannt.

Genauere Informationen, etwa wo der Unfall passierte und welche Verletzungen Vinales sich dabei zuzog, gibt es aktuell nicht. Fest steht nur, dass es sich um keine Knochenbrüche handelt. Das gab die Erstuntersuchung im Krankenhaus.

Wie auch immer es um den Gesundheitszustand Vinales' genau bestellt ist: Bis zum ersten Saisonrennen 2020 sollte er auf jeden Fall wieder fit sein. Dieses geht nach aktuellem Stand am 3. Mai in Jerez über die Bühne, möglicherweise auch erst später.

Vinales zählt, so die Saison denn endlich beginnt, zu den Topfavoriten auf den MotoGP-Titel 2020. In den Wintertestfahrten überzeugte er durchgehend mit starker Pace, den Katar-Test beendete er auch mit der schnellsten Rundenzeit aller Fahrer.


Weitere Inhalte:
Tissot
MotoGP Tickets
Wir suchen Mitarbeiter