MotoGP

Abraham beendet MotoGP-Karriere, Weg frei für Johann Zarco

Ein Wechsel von Johann Zarco ins Avintia-Ducati-Team zur MotoGP-Saison 2020 scheint nur noch Formsache. In den letzten Tagen lief alles in diese Richtung.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Johann Zarco wird die MotoGP-Saison 2020 aller Voraussicht nach für Avintia Ducati bestreiten. Seit bekannt ist, dass Zarco im kommenden Jahr nicht den Platz von Jorge Lorenzo bei Repsol Honda erben wird, bemüht sich der Avintia-Rennstall um die Dienste Zarcos. Der zeigte sich zunächst wenig angetan, meinte Avintia sei kein gutes Team und er würde lieber in einer Spitzenmannschaft Moto2 fahren.

Doch seither konnte Avintia einen neuen Vertrag mit Ducati aushandeln, welcher besseres Material und mehr Unterstützung vom Werk garantiert. In der kommenden Saison werden beide Fahrer des Teams mit Desmosedici GP19 unterwegs. Der Maschine also, die in diesem Jahr immerhin drei Rennen gewinnen konnte. Das scheint Zarco überzeugt zu haben.

Dennoch gab es da noch das kleine Problem, dass man bei Avintia bereits mit zwei Piloten Verträge für 2020 abgeschlossen hatte. Zum einen mit Karel Abraham und zum anderen mit Tito Rabat, dessen Kontrakt sogar bis 2021 läuft. Wohl auch deshalb traf es nun Abraham, der über Social Media das Ende seiner MotoGP-Karriere bekanntgab.

"Ich möchte eine große Bekanntgabe machen", schrieb er. "Vielleicht wisst ihr es schon, aber ich werden 2020 nicht mehr in der MotoGP fahren. Ich bin sehr traurig und enttäuscht, aber ich muss nach vorne blicken und mich auf das konzentrieren was nun kommt. Ich möchte mich bei all meinen Unterstützern, Teams, Fans, Sponsoren und vor allem meiner Familie, die mich in guten und in schlechten Zeiten unterstützt hat, bedanken. Es waren 15 schöne Jahre in der Weltmeisterschaft, wir hatten großartige Momente und tolle Erinnerungen werden in meinem Herzen bleiben. Danke!"

MotoGP - Alex Marquez 2020 bei Repsol Honda: Die richtige Wahl?: (25:44 Min.)

Neben dem Rücktritt von Karel Abraham deutet eine weitere Personalentscheidung darauf hin, dass der Zarco-Avintia-Deal in den kommenden Tagen offiziell wird. Der bei Marc VDS in der Moto2 frei gewordene Platz von Alex Marquez wäre für Team und Fahrer eine sehr interessante Option gewesen, doch die Maschine wurde nun an einen anderen Piloten vergeben. Augusto Fernandez löste seinen Vertrag mit Pons Racing wieder auf und geht 2020 für Marc VDS an den Start.

Alles also auf Schiene für Johann Zarco und Avintia. Den Jerez-Test am Montag und Dienstag wird der Franzose aber definitiv noch nicht für das Team bestreiten. Hier wird Eric Granado, der die abgelaufene MotoE-Saison für Avintia bestritten hatte, zum Einsatz kommen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter

a