MotoGP

MotoGP 2019: Diese Titelentscheidungen stehen noch aus

Marc Marquez hat sich zum MotoGP-Weltmeister gekrönt. Damit sind in der Saison 2019 aber noch viele Entscheidungen offen. Um diese Titel geht es noch.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - In Thailand hat sich Marc Marquez zum MotoGP-Weltmeister in der Fahrerwertung gekrönt. Das heißt aber nicht, dass in den letzten Rennen dieser Saison keine Entscheidungen mehr fallen. Um diese Titel geht es in MotoGP, Moto2 und Moto3 in den letzten vier Rennen noch.

Konstrukteurs-Wertung MotoGP: Nicht nur in der Fahrerwertung, sondern auch im Fight um den Konstrukteurs-Titel hat Honda die Nase vorn. Nicht zuletzt dank der nahezu perfekten Saison, die Weltmeister Marc Marquez bisher ablieferte. Mit 331 WM-Punkten haben die Japaner ein Polster von 77 Punkten auf Verfolger Ducati. Der drittplatzierte Hersteller Yamaha liegt 83 Zähler hinter Honda, während die übrigen Hersteller Suzuki, KTM und Aprilia über 100 beziehungsweise 200 Punkte zurückliegen. Die Krone in der Konstrukteurs-Wertung könnte Honda damit rein rechnerisch nur noch an zwei Gegner verlieren - Ducati und Yamaha. Beide Hersteller liegen weniger als 100 Zähler hinter dem japanischen Werk zurück - damit haben Ducati und Yamaha zumindest theoretisch noch eine Möglichkeit, an Honda vorbeizuziehen und sich den Konstrukteurs-Titel zu sichern.

Team-Wertung MotoGP: Wie gut Marc Marquez in dieser Saison war, zeigt nicht nur sein verfrühter Gewinn der Fahrer-WM, sondern vor allem ein Blick auf die Punktetabelle in der Team-Wertung. Denn dort liegt sein Repsol-Honda-Team nur 19 Punkte hinter dem Führenden Ducati. Und das, obwohl sein Teamkollege Jorge Lorenzo in diesem Jahr nur wenig zu dieser Bilanz beigetragen hat. Damit besteht durchaus noch die Möglichkeit, dass Marquez sein Team auch dort auf die Siegerposition durchboxt. Gleiches gilt aber auch für das Yamaha-Werksteam, das Petronas-Kundenteam und Suzuki. Diese vier könnten Ducati den Titel als bestes MotoGP-Team des Jahres rein rechnerisch noch streitig machen.

Rookie-Titel MotoGP: Das Duell um den Rookie-Titel in diesem Jahr fechten Fabio Quartararo, Joan Mir, Francesco Bagnaia und Miguel Oliveira aus. Der Franzose hat bisher 143 Punkte in dieser Wertung gesammelt, 85 mehr als sein ärgster Verfolger Mir. Bagnaia und Oliveira liegen beide jeweils über 100 Punkte hinter Quartararo zurück. Damit hat sich der Vierkampf vier Rennen vor Schluss nur noch in einen Zweikampf verwandelt. Der Vorteil liegt mit fast 90 Punkten Vorsprung und den starken Leistungen, die der Franzose in den letzten Rennen zeigte, ganz klar bei Quartararo. Theoretisch jedoch ist der Kampf noch nicht zu Ende und Mir könnte ihm diesen Triumph bis zum Saisonfinale in Valencia noch abluchsen. Bagnaia und Oliveira hingegen hat Quartararo schon lange abgehängt. Nicht mal mehr rechnerisch hat einer von ihnen die Chance, das Jahr als bester Rookie abzuschließen.

Bester Satelliten-Fahrer MotoGP: Auch in Sachen bester Satelliten-Fahrer hat Rookie Quartararo die Nase vorn. Mit 143 Zählern führt er die Wertung um 24 Punkte vor Pramac-Pilot Jack Miller an, der auf P2 liegt. Cal Crutchlow liegt als Dritter bereits 41 Punkte zurück. Quartararos Teamkollege Franco Morbidelli ist Vierter mit 53 Punkten Rückstand, die Top-5 in dieser Wertung rundet aktuell Takaaki Nakagami mit 69 Zählern Rückstand ab.

Miller, Crutchlow, Morbidelli, Nakagami - all diese Piloten plus der auf P6 liegende Aleix Espargaro haben noch die Möglichkeit, sich am Ende des Jahres statt Quartararo zum besten Satelliten-Fahrer zu krönen. Aber auch hier ist diese Chance für den Großteil eher theoretisch, mit 97 Punkten Rückstand ist es für Espargaro auf der Aprilia praktisch unmöglich, Quartararo noch zu schlagen. Dennoch, die Chance besteht, wenn auch nur theoretisch. Wesentlich wahrscheinlich ist es aber, dass vor allem Miller und Crutchlow mit unter 50 Punkten Rückstand Quartararo noch gefährlich werden können.

Moto2 und Moto3: Wer wird Weltmeister?

In den beiden kleineren WM-Klassen ist der Kampf um den Fahrertitel noch nicht entschieden. Während Alex Marquez in der Moto2 im Moment die Oberhand hat, liegt in der Moto3 Lorenzo Dalla Porta an der Spitze. Beide Piloten können sich auf ihrem Polster von 224 beziehungsweise 204 Punkten jedoch nicht ausruhen.

Marquez hat mit Augusto Fernandez, Brad Binder, Tom Lüthi, Jorge Navarro, Luca Marini und Lorenzo Baldassarri gleich sechs Piloten hinter sich, die ihm theoretisch noch den Weltmeistertitel streitig machen können. In der Moto3 sind es Aron Canet, Tony Arbolino, Marcos Ramirez, John McPhee und Niccolo Antonelli, die sich ebenfalls noch Hoffnungen auf den WM-Titel machen dürfen. Damit bleibt es in den beiden kleineren WM-Klassen weiterhin spannend.

Außerdem ist in Moto2 und Moto3 noch die Entscheidung um den Titel des besten Teams offen, während der beste Konstrukteur in der mittleren WM-Kategorie schon gekrönt ist. Kalex hat Konkurrenz Speed Up in dieser Wertung schon um 153 Zähler hinter sich gelassen. Wer der beste Konstrukteur in der Moto3 ist, muss jedoch noch entschieden werden.


Wir suchen Mitarbeiter