MotoGP

MotoGP Le Mans 2019: Marquez mit Pole und Sturz in Chaos-Quali

Verrücktes MotoGP-Qualifying in Le Mans! Bei wechselnden Verhältnissen stürzt Marc Marquez in Q2, holt aber dennoch die Pole Position.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Le Mans wird seinem Ruf als Wetterlotterie der MotoGP an diesem Wochenende wieder einmal gerecht. Das Qualifying der Königsklasse zum Frankreich-GP begann bei leichtem Regen, der noch Bestzeiten auf Slicks ermöglichte. Dann wurde es aber immer nasser und die Reifenwahl immer schwieriger. Marquez stürzte in Q2, hatte zuvor aber bereits die schnellste Runde und somit die Pole Position erzielt.

Die Platzierungen Q2: Marquez fuhr bei den schwierigen Verhältnissen eine Zeit von 1:40.952 Minuten und war um 0,360 Sekunden schneller als Danilo Petrucci, der somit von P2 startet. Jack Miller komplettiert Reihe eins.

Dahinter stehen Andrea Dovizioso sowie die Q1-Aufsteiger Valentino Rossi und Franco Morbidelli. Reihe drei bilden Takaaki Nakagami, Jorge Lorenzo und Aleix Espargaro. Auf den Startplätzen zehn bis zwölf stehen Lokalmatador Fabio Quartararo, Maverick Vinales und Pol Espargaro.

Die Platzierungen Q1: Rossi, der als einziger Fahrer zu Beginn von Q1 auf Slicks gesetzt hatte, sicherte sich die klare Bestzeit. Er war fast 1,6 Sekunden schneller als Morbidelli, der zusammen mit seinem Mentor in Q2 einzog. Francesco Bagnaia wurde Dritter und startet daher am Sonntag von Platz 13. Neben ihm stehen Johann Zarco und Cal Crutchlow.

Reihe sechs bilden Miguel Oliveira, Karel Abraham und Joan Mir. Die Startpositionen 19 bis 21 gehen an Alex Rins, Tito Rabat und Hafizh Syahrin. Ganz hinten steht der angeschlagene Andrea Iannone.

Die Zwischenfälle: Miguel Oliveira stürzte in seiner letzten Runde in Q1.

Marquez flog in seiner zweiten schnellen Runde in Kurve sechs ab. Er rutschte über das Vorderrad weg und konnte den Sturz nicht mehr abfangen. Mit Hilfe der Streckenposten konnte er seine Honda aber wieder starten und die Session ohne Rückkehr an die Box fortsetzen.

Pol Espargaro ging ebenfalls in Q2 in Turn 6 zu Boden, ohne zuvor eine Rundenzeit gesetzt zu haben. Wenig später erwischte es auch Jack Miller und Takaaki Nakagami in Kurve drei.

Das Wetter: Leichter Regen und Außen- sowie Streckentemperaturen um 15 Grad zu Beginn des MotoGP-Qualifyings. In Q1 starteten alle Fahrer mit Regenreifen, nur Valentino Rossi setzte auf Slicks. Doch der Yamaha-Star war damit ab dem zweiten Umlauf deutlich schneller als die Konkurrenz, die daraufhin ebenfalls auf Slicks setzte. Der Regen wurde aber wieder etwas stärker und einige Fahrer wechselten zurück auf Regenreifen.

In Q2 gingen wieder Rossi und nun auch Vinales sowie Quartararo mit Slicks auf die Strecke, die restlichen zehn Fahrer wählten Regenreifen. Dieses Mal ging der Poker nicht auf, der Regen war mittlerweile zu stark. Die drei Yamaha-Piloten kehrten ohne gezeitete Runde zum Wechsel an die Box zurück.

Die Analyse: Marc Marquez ist am Sonntag für alle Verhältnisse bestens gerüstet, das steht nach FP4 und Qualifying fest. Im Regen dürften die Ducatis sowie Valentino Rossi Marquez' größte Herausforderer werden. Im Trockenen machte Maverick Vinales bislang neben Marquez den stärksten Eindruck, doch der hat sich mit Startplatz elf wieder selbst eine schwierige Aufgabe gestellt.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter

a