MotoGP

Folger-Comeback in der EWC? Das sagt Yamahas MotoGP-Boss dazu

Jonas Folger könnte im September sein Renncomeback in der EWC geben. Aber nur unter gewissen Bedingungen, wie Yamaha-Boss Lin Jarvis klarstellt.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Es waren tolle Neuigkeiten für die Fans von Jonas Folger, die Motorsport-Magazin.com am 1. Mai verkünden konnte. Wie Manfred Kainz, Teamchef von Yamahas Langstrecken-WM-Team YART verriet, könnte Folger im September nach ziemlich genau zwei Jahren sein Renncomeback im österreichischen Rennstall geben.

Folger hatte sich ja aufgrund gesundheitlicher Probleme nach dem Aragon-Grand-Prix 2017 eine Auszeit genommen. Auf die Teilnahme an der MotoGP-Saison 2018 mit Tech3-Yamaha musste er in der Folge vollkommen verzichten, erst vor wenigen Monaten startete er als Testfahrer für das MotoGP-Projekt der Japaner wieder durch.

Wildcard-Einsätze in der Königsklasse, wie sie etwa Stefan Bradl für Honda oder Michele Pirro für Ducati bestreiten, sind bei Folger aber nicht geplant. Stattdessen soll Folger seine ersten Gehversuche als Rennfahrer nach gut zwei Jahren in der Langstrecken-Weltmeisterschaft EWC machen. Beim prestigeträchtigen Bol d'Or im September in Le Castellet könnte die YART-Truppe gezwungen sein, Stammpilot Broc Parkes zu ersetzen. Folger wäre dann Wunschkandidat.

Yamaha: Folger-Freigabe unter gewissen Umständen

Vorrang hat aber natürlich Folgers Job als Testfahrer, weshalb zuvor die Freigabe aus der MotoGP kommen muss. "Es hängt vom Zeitpunkt ab", erklärte Yamahas Motorsportchef Lin Jarvis in Jerez gegenüber Motorsport-Magazin.com. "Wenn es nicht mit seinen Aufgaben bei uns in Konflikt steht, haben wir kein Problem damit. Rennen zu fahren, kann nur gut für Jonas sein. Wir wollen aber zum Beispiel nicht, dass er kurz vor einem Test für uns mit Bridgestone-Reifen unterwegs ist." In der MotoGP wird ja mit Pneus aus dem Hause Michelin gefahren, die Umstellung für Folger wäre dann zu groß, glaubt Jarvis.

Für Yamaha ist Folger regelmäßig im Testeinsatz - Foto: gp-photo.de/Ronny Lekl

Das Bol d'Or findet am Wochenende des Aragon-GP statt, also von 20. bis 22. September. "Das sollte gehen", glaubt Jarvis. Schon beim EWC-Event in Le Mans hätte YART-Folger gerne als Ersatzfahrer mit dabeigehabt. Damals scheiterte sein Auftritt aber an einem privaten Test mit der MotoGP-Yamaha in Mugello.


Wir suchen Mitarbeiter