MotoGP

MotoGP: Das sagen Marquez, Rossi und Rins zum Ducati-Urteil

Ducati kommt als großer Triumphator auf allen Ebenen nach Argentinien. Zieht die Konkurrenz beim neuen Flügel nun nach? Das sagen die Fahrer.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Das Urteil im Ducati-Prozess beschäftigte die MotoGP-Familie auch im Paddock in Argentinien. Erst vor rund 48 Stunden hatte ein Schiedsgericht der FIM die Berufung der vier Protestparteien Honda, KTM, Suzuki und Aprilia gegen Spoiler an der Schwinge der Ducati GP19 abgewiesen.

Andrea Doviziosos Erfolg beim Auftaktrennen in Katar wurde erst dadurch offiziell bestätigt. "Ich habe mir da aber gar keine Sorgen gemacht", gab sich der WM-Leader in Termas de Rio Hondo selbstsicher und fügte hinzu: "Ein Sieg ist ein Sieg."

Zieht die Konkurrenz nun nach?

Ducati nutzte mit seiner Konstruktion wieder einmal eine Lücke im Regelwerk aus. Da die Legalität des neuen Flügels nun offiziell beglaubigt ist, könnten die anderen Hersteller bald nachziehen und ebenfalls ähnliche Spoiler an den Schwingen ihrer Motorräder anbringen.

Ob und wann das passieren wird, ist aber noch unklar. So meinte etwa Marc Marquez: "Honda wird sicher analysieren, wie das Ding genau funktioniert und wo es Verbesserungen für uns darstellen könnte. Ich bin sicher, das werden alle Hersteller so handhaben. Ich denke aber nicht, dass dieses Teil wichtige Zehntelsekunden bringt."

Auch Suzuki-Ass Alex Rins ist vom Nutzen dieses neuen Spoilers nicht überzeugt: "Ich bin in Katar lange mit Dovi in einer Gruppe gefahren und habe keinen Unterschied bemerkt, wo er einen Vorteil gehabt hätte. Er war auf der Geraden schneller als ich, aber das dürfte am Motor liegen."

Rossi: Von Ducati lernen

Der einzige Konkurrent, der in Katar nicht gegen Ducati protestiert hatte, war Yamaha. Die Japaner setzten bereits im Vorjahr eine ähnliche Konstruktion ein, die allerdings eher als Regenabweiser für den Hinterreifen gedacht war. Dennoch schloss sich Yamaha nicht dem Protest an.

Valentino Rossi wollte diese Entscheidung auf Nachfrage in Argentinien nicht kommentieren: "Ich habe diese Sache gar nicht wirklich verfolgt, da müsst ihr Yamaha fragen. Ich denke aber, dass wir uns in unserer aktuellen Situation besser auf uns selbst konzentrieren sollten als auf andere."

Dass die Spoiler bald auch auf den anderen Motorrädern auftauchen könnten, glaubt Rossi allerdings: "Ducati war schon im Vorjahr sehr stark und vor allem sehr clever. Wir müssen ihr Konzept verstehen und davon ist dieser Spoiler wahrscheinlich ein Teil. Ich weiß aber nicht, ob uns das auch helfen würde."

In Argentinien hat Ducati den Schwingen-Spoiler erneut im Gepäck. Ob dieser auch zum Einsatz kommt, können die MotoGP-Fans am Freitag ab 14:50 Uhr verfolgen. Dann steht das 1. Training auf dem Programm - im Live-Ticker auf Motorsport-Magazin.com.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter