MotoGP

MotoGP Valencia 2018: Vinales auf Pole, Marquez stürzt heftig

Maverick Vinales kämpft sich durch Q1 und auf die MotoGP-Pole in Valencia. Marc Marquez stürzt, renkt sich die Schulter aus, fährt danach in Reihe zwei.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Was für ein irres MotoGP-Qualifying in Valencia! Maverick Vinales muss durch Q1 gehen, schaffte den Einzug in Q2 und holt sich dort sensationell die Pole Position - seine erste seit über einem Jahr. Eine irre Show zieht auch Marc Marquez ab, der auf seiner ersten schnellen Runde in Q2 stürzt, seine Schulter ausrenkt und wenige Minuten später wieder auf die Strecke geht.

Die Platzierungen Q2: Vinales setzt sich 0,068 Sekunden vor Alex Rins durch, weitere 0,012 Sekunden dahinter folgt Andrea Dovizioso. Reihe zwei bilden Danilo Petrucci, Marc Marquez und Pol Espargaro. Die Startplätze sieben bis neun gehen an Andrea Iannone, Aleix Espargaro und Dani Pedrosa. In der vierten Reihe stehen Jack Miller, Johann Zarco und Michele Pirro.

Die Platzierungen Q1: Iannone holte sich die Bestzeit in Q1 vor Vinales, womit das Duo in Q2 einzog. Iannone hatte sich im Windschatten von Vinales um den Circuit Ricardo Tormo ziehen lassen. Jorge Lorenzo und Takaaki Nakagami verpassten Q2 knapp, ihnen fehlten 42 beziehungsweise 70 Tausendstelsekunden. Lorenzo startet somit von P13, Nakagami von 14. Franco Morbidelli komplettiert die fünfte Reihe.

Reihe sechs führt Valentino Rossi an, der über P16 nicht hinauskam. Neben ihm stehen Tom Lüthi und Karel Abraham. Die siebte Startreihe bilden Alvaro Bautista, Stefan Bradl und Hafizh Syahrin. Ganz hinten stehen Bradley Smith, Jordi Torres und Scott Redding. Xavier Simeon nahm verletzungsbedingt nicht am Qualifying teil.

Die Zwischenfälle: Marc Marquez stürzte direkt auf seiner ersten schnellen Runde. Er hatte sichtliche Schmerzen und schien sich, wie schon so oft, seine linke Schulter ausgerenkt zu haben. Sein Mentor Emilio Alzamora chauffierte ihn mit dem Scooter zurück ins Fahrerlager, wo man im Team-Truck die Schulter wieder einrenkte. Wenig später war Marquez zurück in der Box und ging sechs Minuten vor Ende des Qualifyings wieder auf die Strecke.

Jack Miller crashte drei Minuten vor Ende von Q2 in Kurve eins, wo er zuvor schon in FP4 abgeflogen war.

Auch Zarco ging noch zu Boden. Er hatte es in Kurve zehn übertrieben.

Das Wetter: Im Qualifying stand den MotoGP-Piloten eine trockene Ideallinie zur Verfügung, die an vielen Stellen aber äußerst schmal ausfiel. Abseits davon war die Strecke immer noch nass, Vorsicht also stets geboten. Die Außentemperatur betrug 19 Grad, bei phasenweisem Sonnenschein erreichte der Asphalt sogar 22 Grad.

Die Analyse: Eine bunt durcheinandergewürfelte Startaufstellung erwartet uns am Sonntag in Valencia. Alle sechs Hersteller sind in den Top-Acht vertreten. Man darf aber erwarten, dass sich die Positionen im Rennen deutlich verschieben werden. Schließlich fand das Qualifying auf einer trockenen Ideallinie statt, für den Sonntag ist erneut starker Regen prognostiziert.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter