MotoGP

Cal Crutchlow: Zweite Operation, MotoGP-Finale wackelt

Cal Crutchlow befindet sich noch immer in Australien. Die Teilnahme am MotoGP-Finale ist für den verletzten Briten unsicher.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Cal Crutchlow wurde am Donnerstag zum zweiten Mal an seinem verletzten rechten Knöchel operiert. In Melbourne wurde der Bruch mit drei Platten fixiert, die Operation verlief ohne Komplikationen.

Anfang nächster Woche soll der Brite das Krankenhaus verlassen können und endlich zurück nach Europa fliegen. Crutchlow hatte sich bei einem Sturz im 2. Freien Training zum MotoGP-Rennen auf Phillip Island verletzt und liegt seit Freitag in einer Klinik in Melbourne.

Ob Crutchlow rechtzeitig zum Saisonfinale in Valencia samt anschließendem Test fit wird, ist noch unklar. In Sepang springt Honda-Testfahrer Stefan Bradl bei LCR Honda als Ersatzmann ein, dieses Szenario würde auch in Valencia schlagend werden, sollte Crutchlow nicht einsatzfähig sein.

Für den 33-jährigen Crutchlow ist es die dritte Verletzungspause seiner MotoGP-Karriere. 2011 musste er in Silverstone aussetzen, zuletzt 2014 zudem in Argentinien. In der aktuellen WM-Wertung ist er noch bestplatzierter Privatfahrer.

Mit 148 Punkten hält Crutchlow als Gesamt-Fünfter einen Vorsprung von elf Punkten auf Danilo Petrucci bzw. 15 Punkten auf Johann Zarco. Sollte er 2018 kein Rennen mehr bestreiten können, dürfte seine Position in Gefahr geraten.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter