MotoGP

Ducati stellt klar: Casey Stoner springt nicht für Lorenzo ein

Viele Fans hoffen auf ein MotoGP-Comeback von Casey Stoner in Phillip Island. Ducati stellt nun klar, dass das keine Option ist.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Jorge Lorenzo wird auf Phillip Island nicht antreten. Ducati bestätigte am Sonntag, dass der verletzte Pilot nach Europa zurückkehrt, um sich auf ein MotoGP-Comeback in Sepang vorzubereiten.

Wer den Spanier beim Australien-GP ersetzen wird, ist indes noch nicht klar. Dass Edeltester Casey Stoner die Ducati von Lorenzo übernimmt, ist aber ausgeschlossen. Das bestätigte Rennchef Paolo Ciabatti am Sonntag im offiziellen MotoGP-Livestream.

"Wir haben schon oft gesagt, dass Casey keine Rennen mehr fahren will. Es wäre toll für die Fans, aber es wird nicht passieren", stellte der Italiener in Motegi klar. Gerüchte über ein Comeback von Stoner gab es in den vergangenen Jahren immer wieder, wurden aber stets dementiert und tatsächlich bestritt Stoner seit seinem Abschied mit Saisonende 2012 kein MotoGP-Rennen mehr.

Wer ersetzt Lorenzo?

Wer Lorenzo ersetzen wird, ist indes noch unklar. Testpilot Michele Pirro soll nicht zur Verfügung stehen, da er bereits für ein Marken-Event im arabischen Raum eingeplant ist. Aktuell kursiert das Gerücht, dass Alvaro Bautista gute Chancen auf einen Einsatz hat.

Der Spanier fährt im Angel Nieto Team eine Vorjahres-Ducati und wird 2019 als Werksfahrer für den italienischen Hersteller in der Superbike-WM unterwegs sein. Laut Reglement muss Ducati Lorenzo allerdings gar nicht ersetzen.

Denn erst nach einer Frist von zehn Tagen sind Rennställe dazu verpflichtet, für einen verletzten Fahrer einen Ersatzmann aufzustellen. Da sich Lorenzo erst am Freitag nach einer Testrunde im 1. Training nicht rennfit meldete, läuft diese Frist für Ducati erst nach dem Rennen auf Phillip Island ab.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter