Moto3

Moto3 Motegi 2018: Bezzecchi siegt im Fotofinish, Martin stürzt

Unfassbares Moto3-Finish in Motegi: Marco Bezzecchi setzt sich auf den letzten Metern durch und siegt in Japan. Spannung in der WM nach Jorge Martins Sturz.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Die Moto3-WM 2018 wird zum Thriller! Marco Bezzecchi setzt sich beim Japan-GP in Motegi auf den allerletzten Metern des Rennens durch und feiert einen unglaublich wichtigen Sieg. Sein WM-Rivale Jorge Martin scheidet nach einem Sturz aus, das Duo trennt nun nur noch ein Punkt.

Moto3 Motegi 2018: Die Schlüsselszene

Die Rennentscheidung fällt erst im Zielsprint. Darryn Binder führt aus der letzten Kurve heraus, doch sowohl Marco Bezzecchi als auch Lorenzo Dalla Porta können besser beschleunigen. Beide überholen den Südafrikaner noch im Zielsprint.

Moto3 Motegi 2018: Der Rennfilm

Start: Gabriel Rodrigo setzt sich auf dem Weg zur ersten Kurve durch und führt vor Marco Bezzecchi und Jorge Martin.

1. Runde: Aron Canet stürzt in Kurve 3 und ist raus, auch Fukushima crasht. Vorne übernimmt Bezzecchi die Spitze. Die Top-10 nach einer Runde: Bezzecchi, Rodrigo, McPhee, Martin, Binder, Foggia, Bastianini, Dalla Porta, Arenas, Di Giannantonio. Philipp Öttl ist 26.

2. Runde: Die Top-5 setzen sich schon ein klein wenig ab. In Kurve 11 überholt McPhee Rodrigo. An der gleichen Stelle crashen im Hinterfeld Antonelli und Perez, der Italiener wird abgeschossen und fliegt übel per Highsider ab. Schnellste Runde von Binder.

3. Runde: McPhee fällt wieder hinter Rodrigo zurück. Eine erste größere Lücke hat sich hinter Kazuki Masaki auf P13 gebildet.

4. Runde: Bezzecchi geht in Kurve 5 weit und fällt auf P4 zurück. Er schnappt sich aber gleich wieder McPhee. In Kurve 11 ist auch Rodrigo wieder fällig.

5. Runde: Bezzecchi überholt Martin in Kurve 3. Der kontert in Kurve 5. Bezzecchi übernimmt in Kurve 11 wieder die Spitze. Dahinter liegt Öttl jetzt auf P20.

6. Runde: McPhee greift wieder ein und geht in Kurve 3 an Martin vorbei. Dalla Porta reitet in Kurve 5 eine Attacke und übernimmt P2 vor Rodrigo und Martin. McPhee verliert einige Plätze. Böser Sturz von Di Giannantonio in Kurve 12.

7. Runde: Dalla Porta übernimmt die Führung von Bezzecchi in Kurve 3. Rodrigo übernimmt P3 von Martin in Kurve 11.

8. Runde: Rodrigo verliert wieder einige Plätze. Foggia ist jetzt Dritter vor Martin und McPhee.

9. Runde: Martin geht in Turn 5 wieder vorbei an Foggia. Kazuki Masaki ist in Kurve 3 gestürzt, fährt aber weiter. Damit sind noch elf Mann in der Spitzengruppe.

10. Runde: Binder wird immer stärker, übernimmt P4 von McPhee. Martin übernimmt kurz die Spitze von Bezzecchi und Binder überholt Dalla Porta für P3, während sich Arenas auch per Sturz von der Spitzengruppe verabschiedet. In Kurve 11 überholt Binder auch Martin für P2.

11. Runde: Martin verliert jetzt auch eine Position an Dalla Porta.

12. Runde: Martin bremst sich in Kurve 5 an Dalla Porta vorbei, ist damit wieder Dritter hinter Binder und Bezzecchi.

13. Runde: Martin schnappt sich jetzt auch den Zweitplatzierten Binder. In Kurve 9 ist auch Bezzecchi fällig. Der kontert auf der langen Geraden vor Kurve 11 wieder.

14. Runde: Martin und Binder überholen Bezzecchi in Kurve 5. Auf der Anbremszone von Kurve 11 übernimmt Binder die Spitze, Martin und Bezzecchi berühren sich. Der Spanier reiht sich als Fünfter noch hinter McPhee und Dalla Porta ein.

15. Runde: Martin verliert noch einen weiteren Platz an Foggia. In Kurve 11 greift ihn Arbolino an. Martin stürzt auf der Außenbahn und muss das Rennen beenden.

16. Runde: Bezzecchi nimmt Binder wieder die Spitze ab. Der muss auch Dalla Porta den Vortritt lassen.

17. Runde: Binder liegt jetzt wieder auf P2. Dahinter überholt Arbolino McPhee in Kurve 7 für P4.

18. Runde: Dalla Porta kämpft sich in Kurve 1 wieder an Binder vorbei. Der kontert in Kurve 3. Ihre Duelle verschaffen Bezzecchi vorne ein kleines Sicherheitspolster.

19. Runde: Foggia überholt Dalla Porta in Kurve 5 und ist jetzt neuer Dritter. Bezzecchi hat sein Polster auf die Verfolger wieder eingebüßt.

20. Runde: Binder greift Bezzecchi in Kurve 5 an und geht in Führung, direkt dahinter überholt Dalla Porta Foggia.

Ziel: Bezzecchi geht im Zielsprint nochmal vorbei und siegt vor Dalla Porta, Binder, Foggia und McPhee. Arbolino, Bastianini, Rodrigo, Sasaki und Kornfeil kommen in den Top-10 ins Ziel. Masia, Ramirez, Migno, Vietti und Suzuki holen sich die letzten Punkte, Philipp Öttl wird 16.

Moto3 Motegi 2018: So lief es für Philipp Öttl

Unauffälliges Rennen für Philipp Öttl in Japan. Der Deutsche fällt am Start von P22 aus um einige Plätze zurück und bleibt danach in der zweiten Gruppe hängen. Zwar kann sich Öttl im dicht gestaffelten Mittelfeld behaupten, durch die Ausfälle weiter vorn machte er zudem weitere Plätze gut. Am Ende verpasste er aber als 16. die Punkte nur ganz knapp.

Moto3 Motegi 2018: Reaktionen vom Podium

1. Marco Bezzecchi (PrüstelGP): "Ich bin sehr happy. Ich habe mich nicht so wohl gefühlt auf dem Motorrad. Gegen Halbzeit hatte ich Probleme mit der Front und mit dem Heck. Ich habe einfach versucht, vorne zu bleiben, um die Gruppe zusammen zu halten. Und am Ende habe ich hart gepusht. Am Ende hat mich Binder überholt, und ich wusste er pusht in der letzten Bremszone, also habe ich den Ausgang vorbereitet und ich bin vorbeigekommen und habe gewonnen."

2. Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing): "Heute war es wie in Thailand. Ich bin happy, aber ich hätte auch gewinnen können. Für Marco freut es mich, er ist fantastisch gefahren. Es war aber das ganze Rennen über schwierig, denn in den harten Bremszonen haben wir uns immer gegenseitig überholt. Aber Danke ans Team, in Australien wollen wir endlich siegen."

3. Darryn Binder (Ajo-KTM): "Ich kann mich über P3 nicht beklagen. Ich hatte wirklich das Zeug zum Sieg, und aus der letzten Kurve heraus habe ich mir schon gedacht, ich habe gewonnen. Aber beim Herausbeschleunigen habe ich einen Gang verpasst und die anderen haben mich dann bis zum Zielstrich noch überholt. Das Jahr war bisher aber ziemlich schwierig, und das jetzt so zu drehen... Darüber bin ich so happy. Dieses Wochenende war auch nicht leicht."

Moto3 Motegi 2018: Die Lehren des Rennens

  • Die Weltmeisterschaft ist wieder spannend
  • Nach dem unglaublichen Pech von Thailand kann Marco Bezzecchi zurückschlagen
  • Jorge Martin zeigt Nerven
  • Philipp Öttl muss sich wieder steigern

Weitere Inhalte:
nach 17 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter