MotoGP

MotoGP: Yamaha bringt in Thailand neue Winglets

Yamaha zaubert ein neues Winglet-Paket aus dem Hut, das am Freitag nur Valentino Rossi bekam. Maverick Vinales wagte radikalere Schritte.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Yamaha brachte am Freitag in Thailand ein Update der Winglets. Intern wird die neue Variante - die M1 bekam erstmals eine Version mit Doppelflügel verpasst - "Gillette Mach 2" genannt, die sowohl Valentino Rossi im 2. Training erstmals ausführen durfte.

Rossi war von dieser neuen Konstruktion allerdings nicht überzeugt. "Sie soll gegen Wheelie helfen, aber ich weiß noch nicht, ob ich das am Samstag erneut verwenden werde. Das unterscheidet sich kaum von unserer bisherigen Version und beim Fahren spüre ich keinen Unterschied." Im Winglet-Bereich also wieder einmal viel Lärm um nichts?

Im Tagesklassement schlug sich das Update jedenfalls nicht nieder, denn Rossi belegte am Vormittag zwar den zweiten Rang, konnte sich am Nachmittag aber lediglich um 0,092 Sekunden steigern und fiel damit auf Position neun zurück.

Vinales mit neuem Versuch

Besser erging es Maverick Vinales, der die neuen Winglets am Samstag testen soll. Der fuhr im 1. Training Bestzeit und belegte am Nachmittag mit nur 31 Tausendstel Rückstand den zweiten Rang. Aufgrund der Erfahrungen der letzten Wochenenden blieb er aber verhalten in seinen Aussagen nach den beiden Sessions.

"Ich mache mir noch keine großen Hoffnungen für das Rennen, denn wir haben erst Freitag", holte Vinales aus. "Aber immerhin ist das Gefühl besser als in Aragon. Wir haben das Motorrad in vielen Bereichen deutlich besser an meine Bedürfnisse angepasst. Es scheint zu funktionieren - besonders mit dem harten Reifen. Ich fahre jetzt ein im Grunde ein Motorrad, nach dem ich schon vor Monaten gefragt habe. Jetzt haben wir die entsprechenden Anpassungen gemacht", freute sich Vinales.

Dessen großer Umbau blieb auch Rossi nicht verborgen: "Ja, Maverick versucht etwas Neues im Bereich der Balance des Motorrads. Auf unserer Seite der Box arbeiten wir aber normal und machen unsere kleinen Schritte. Ich kann nicht einschätzen, ob es mit dem Umbau zu tun hat, dass Maverick heute so schnell war."

Freitag bei Yamaha schon oft besser

Ein Grund zum Jubel ist das freilich nicht. Seit der Sommerpause stand Vinales im Freitags-Klassement an jedem Rennwochenende in den Top-10, Rossi verpasste diese als Elfter nur in Spielberg. Dennoch mussten beide Yamaha-Stars in den entsprechenden Qualifyings je zweimal schon in Q1 ran, weil sie im 3. Training nicht ausreichend zulegen konnten und somit den direkten Q2-Einzug verpassten.

Die Stunde der Wahrheit schlägt für Yamaha frühestens im Qualifying am Samstag. Dieses beginnt um 9.10 Uhr unserer Zeit. Motorsport-Magazin.com berichtet von allen MotoGP-Sessions im ausführlichen Live-Ticker.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter