MotoGP

MotoGP Brünn 2018: Dovizioso vor Valentino Rossi auf Pole

Andrea Dovizioso verblüfft die Fans im MotoGP-Qualifying in Brünn mit Pole Position. Valentino Rossi steht ebenfalls in der ersten Reihe.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Andrea Dovizioso holt sich im MotoGP-Qualifying in Brünn seine erste Pole Position der Saison. Der Ducati-Fahrer setzt sich in einer spannenden Session vor Valentino Rossi und Marc Marquez durch. Stefan Bradl verpasst den Sprung in Q2 klar.

Das Wetter: Die MotoGP-Asse schwitzten bei 33 Grad. Bei über 50 Grad Asphalttemperatur wurden auch die Michelin-Reifen ordentlich rangenommen.

So lief Q1: Maverick Vinales übernahm früh die Führung und lag nach dem ersten Stint vor Alex Rins auf den Aufstiegsplätzen. Beide Fahrer verbesserten sich im zweiten Anlauf und zogen somit in Q2 ein. Franco Morbidelli fehlten als Drittplatziertem 0,177 Sekunden auf den Aufstieg. Stefan Bradl eroberte im MotoGP-Qualifying in Brünn den 18. Startplatz, Tom Lüthi schaffte es nur auf den 22. Rang.

So lief Q2: Den besten Start erwischte Jorge Lorenzo, der sich im ersten Stint mit 0,438 Sekunden Vorsprung auf Cal Crutchlow und exakt einer halbe Sekunde auf Marc Marquez an die Spitze setzte. Lorenzo setzte in seinem zweiten Versuch nach, doch Marquez war noch schneller und schob Lorenzo um 0,077 Sekunden auf den zweiten Rang.

Marquez beließ es dabei und verzichtete auf eine zweite fliegende Runde im zweiten Stint. Das stellte sich als Fehler heraus, denn somit schnappte sich Andrea Dovizioso in letzter Sekunde die Pole Position. Der MotoGP-Vizeweltmeister setzte sich vor Valentino Rossi durch, der Marquez auf den dritten Platz verdrängte.

Die zweite Startreihe am Sonntag bilde Lorenzo, Cal Crutchlow und Danilo Petrucci. Dahinter reihen sich Johann Zarco, Andrea Iannone und Alex Rins ein, in Reihe vier stehen am Sonntag Dani Pedrosa, Tito Rabat und Maverick Vinales.

Die Zwischenfälle: In Q1 ging Scott Redding in Turn 4 zu Boden. Aprilias Debakel wurde perfekt, als Aleix Espargaro zu Beginn seines zweiten Versuchs mit einem Defekt ausrollte. Jack Miller stürzte in Turn 9, als er voll auf Kurs zur Bestzeit war. Wenig später gingen auch Karel Abraham und Alvaro Bautista zu Boden.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter