MotoGP

MotoGP Sachsenring 2018: Grid-Strafe gegen Aleix Espargaro

Aleix Espargaro legte sich im MotoGP-Qualifying am Sachsenring mit Marc Marquez an. Dafür muss er in der Startaufstellung weit zurück.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Aleix Espargaro muss beim MotoGP-Rennen auf dem Sachsenring in der Startaufstellung um sechs Plätze zurück. Der spanische Aprilia-Pilot war im 3. Training langsam auf der Ideallinie unterwegs und wurde dafür bestraft.

Mit seiner Fahrweise hatte Espargaro im letzten Sektor Marc Marquez blockiert, der zu diesem Zeitpunkt auf Kurs zur Bestzeit war. Der MotoGP-Weltmeister hatte deshalb auch unmittelbar nach dieser Szene wild mit Espargaro gestikuliert.

Aleix Espargaro hatte sich zwar per Handzeichen entschuldigt, doch ist er den Stewards bereits als Wiederholungstäter bekannt. Bereits in Barcelona wurde er wegen des gleichen Vergehens um drei Plätze zurückgereiht.

Für das zweite Vergehen erhält Espargaro dem Reglement entsprechend eine verschärfte Strafe von sechs Startplätzen. Da er im Qualifying nicht über Rang 13 hinauskam, muss Aleix Espargaro das MotoGP-Rennen am Sachsenring von Startplatz 19 in Angriff nehmen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter