MotoGP

MotoGP 2018: Die wichtigsten Fragen vor dem Sachsenring

Das letzte MotoGP-Rennen vor der Sommerpause findet am Sachsenring statt. Das sind die wichtigsten Fragen vor dem Deutschland GP.
von Sophie Riga

Wie geht es für Dani Pedrosa weiter?

Die MotoGP-Gerüchteküche kocht seit Wochen hoch - und jede Neuigkeit dreht sich fast ausschließlich um Noch-Honda-Pilot Dani Pedrosa. Eigentlich wollte der MotoGP-Routinier bereits in Barcelona bekannt geben, wie es mit seiner Zweirad-Karriere weitergehen soll. Ein ganzes Rennwochenenden später gibt es immer noch keine Neuigkeiten, aber das soll sich am Sachsenring ändern.

Bisher bat Pedrosa Fans und Journalisten noch um Geduld, vor kurzem veröffentlichte er allerdings ein Statement, indem er erklärte, dass er die Entscheidung über seine Zukunft nun endlich getroffen habe. Am Sachsenring wird Pedrosa nun seine Entscheidung der Welt mitteilen. Bisher können Fans und Medien nur spekulieren, erst am Donnerstag findet die MotoGP-Welt heraus, ob es für Pedrosa in den Ruhestand geht oder ob er weiter fahren will.

Wer kann Marc Marquez schlagen?

Auf der Strecke wird es für Pedrosa und seine Kollegen sehr hart. Sein Teamkollege Marc Marquez ist auf dem Sachsenring praktisch ungeschlagen, zumindest seit dem Jahr 2010. Seit acht Jahren konnte der amtierende Weltmeister damit seine Rivalen in Hohenstein-Ernstthal besiegen. Und das klassenübergreifend, denn 2010 fuhr Marquez noch in der damaligen 125er-WM. Es folgten zwei Siege in der Moto2, 2011 und 2012. Seit seinem Einzug in die MotoGP im Jahr 2013 dominiert Marquez seither in der Königsklasse.

Deshalb ist die Frage, ob es jemand der 23 anderen Piloten in der Klasse schaffen kann, Marquez in dieser Saison zu besiegen, mehr als berechtigt. Denn hinter ihm sind in den letzten drei Jahren Jonas Folger mit über drei Sekunden Rückstand, Cal Crutchlow mit fast zehn Sekunden Rückstand und Pedrosa mit 2.2 Sekunden Rückstand ins Ziel gekommen. Marquez dominiert auf dem Sachsenring souverän, für Valentino Rossi, Jorge Lorenzo und Co. wird es kein leichtes, diese Siegessträhne zu durchbrechen.

Wird es das letzte Rennen auf dem Sachsenring sein?

Wenn es jedoch ganz übel kommt, könnte das Rennen 2018 das vorerst Letzte auf dem Sachsenring sein. Denn bereits seit Mai dieses Jahres sieht es dunkel für die MotoGP in Hohenstein-Ernstthal aus. Der ADAC kündigte den Vertrag mit der SRM GmbH, das Rennen steht seitdem auf der Kippe. Vor kurzem gab der ADAC auch noch bekannt, das die jüngsten Verhandlungen zwischen dem Verein, der SRM und der sächsischen Staatskanzlei gescheitert seien und jetzt nach alternativen Austragsstätten Ausschau gehalten wird.

Mit solchen Aussichten ist es nicht abwegig, dass in diesem Jahr das vorerst letzte MotoGP-Rennen am Sachsenring stattfindet. Zwar ist bisher noch keine Alternative bestätigt worden, aber die abgebrochenen Verhandlungen sprechen eine deutliche Sprache. Fest steht jedoch, dass es auch in Zukunft einen Deutschland GP geben wird, denn der Vertrag zwischen ADAC und Dorna reicht bis ins Jahr 2021.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter