MotoGP

MotoGP Katar 2018: Dovizioso schlägt Petrucci im FP4

Danilo Petrucci für das FP4 der MotoGP in Katar lange an. Doch in letzter Sekunde schnappt ihm Andrea Dovizioso die Bestzeit weg.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Viertes Training, dritte Bestzeit für Ducati-Pilot Andrea Dovizioso. Der Vize-Champion fuhr im FP4 der MotoGP in Katar in 1:55.248 zur Bestzeit in letzter Sekunde. Ducati-Kollege Danilo Petrucci führte lange Zeit.

Die Platzierungen: Gegen Halbzeit der Session hatten alle Fahrer ihre ersten Runs beendet. Zu diesem Zeitpunkt führte ein stark aufgelegter Danilo Petrucci mit einer 1:55.310 vor Valentino Rossi, Alex Rins, Marc Marquez und Cal Crutchlow. Andrea Dovizioso war Sechster vor Dani Pedrosa, Maverick Vinales, Johann Zarco und Jack Miller.

Am Ende setzte sich aber Andrea Dovizioso in letzter Sekunde durch und schließt damit FP4 als Schnellster ab. Danilo Petrucci wird Zweiter vor Valentino Rossi, Alex Rins und Marc Marquez. Maverick Vinales, Andrea Iannone, Jorge Lorenzo, Cal Crutchlow und Dani Pedrosa schafften es ebenfalls in die Top-10. Thomas Lüthi kam letztlich auf Platz 13.

Die Zwischenfälle: Wieder beginnt ein Training mit Problemen für Jorge Lorenzo. Seine Ducati zickte, weshalb er an der Box auf sein Ersatzmotorrad wechseln musste. Rookie Takaaki Nakagami lag als erster Fahrer in dieser Session am Boden. Der Japaner verlor in Kurve 15 die Front. Gegen Halbzeit der Session rutschte Pol Espargaro in Kurve 2 über die Front aus. Wenige Minuten stürzte auch Johann Zarco, ihm wurde Turn 16 zum Verhängnis.

Das Wetter: Während des Moto2-Qualifyings ging die Sonne in Katar endgültig unter, sodass das 4. MotoGP-Training die erste Session des Tages in kompletter Dunkelheit war. Die Temperaturen erreichten noch 26 Grad in der Luft und 27 Grad auf der Strecke. Ein Problem war auch in diesem Training wieder der heftige Wind.

Die Analyse: Andrea Dovizioso ist in Katar sicherlich eine ganz heiße Aktie, doch im 4. Training hielt sich der Ducati-Pilot lange Zeit zurück. Einen stärkeren Eindruck hinterließ da schon Danilo Petrucci. Auch das Yamaha-Werksteam sah gar nicht so schlecht aus, wie man nach dem Freitag noch vermuten konnte. Ein heißer Außenseitertipp ist auch weiterhin Suzuki-Pilot Alex Rins.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter