MotoGP

MotoGP-Test 2018: Reaktionen aus Sepang vom Montag

Die MotoGP hat den zweiten Testtag in Malaysia beendet. Was der Tagesschnellste Maverick Vinales und der Rest des Fahrerfeldes zu sagen hatte:
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

1. Maverick Vinales (Yamaha): "Wir haben heute vor allem gearbeitet, als die Temperaturen heiß waren. Wir haben eine Rennsimulation versucht. Die Strecke war heute rutschiger als gestern. Wir haben in dem Bereich arbeiten können, wie wir es uns vorgenommen haben. Ich freue mich, dass wir Fortschritte machen. Es war ein ziemlich positiver Tag, denn wir können konstante Zeiten fahren, bis zur Renndistanz. Wir müssen 20 schnelle Runden schaffen, das versuchen wird."

2. Valentino Rossi (Yamaha): "Ich bin mit dem zweiten Tag zufrieden. Wir haben unser Programm für heute geschafft. Wir haben ein paar Details ausgearbeitet. Manches war gut, wie die Aerodynamik-Teile, die mir gefallen. Ich habe es geschafft, meine Pace und meine Rundenzeit zu verbessern. Ich finde, dass ich heute meinen persönlich besten Tag hier in Sepang hatte. Alles liegt sehr eng zusammen, die Hersteller und Fahrer sind stark. Ich bin froh, hier zu sein."

3. Cal Crutchlow (LCR Honda): "Es war ein positiver Tag. Wir haben hart gearbeitet mit einem sehr stressigen Zeitplan im Rücken. Wir sind fast 70 Runden gefahren. Wir haben spät angefangen, weil es nass war. Die Dinge, die Honda hergebracht hat, sind gut und vielfältig. Ich habe heute eine neue Verkleidung ausprobiert, die mehr positive als negative Aspekte hatte. Wir mussten das Setting daran anpassen, aber ich bin grundsätzlich mit der Art, wie wir arbeiten, zufrieden."

4. Jorge Lorenzo (Ducati): "Wir sind immer noch sehr konkurrenzfähig. Wir versuchen jetzt, alle Details an ihren Platz zu schieben. Wir haben unsere Pace und unsere Rundenzeit verbessert, deshalb bin ich sehr zufrieden. Es ist immer noch Luft für Verbesserungen und das Bike hat sein volles Potenzial noch nicht erreicht, aber ich bin trotzdem zufrieden. Wir haben ein paar neue Dinge und Settings ausprobiert. Um viel haben wir uns nicht verbessert, aber ein paar kleine Dinge sind besser geworden."

5. Jack Miller (Pramac Ducati): "Ich bin sehr zufrieden. Und das mehr mit meinem Gefühl für das Bike als über die eigentliche Rundenzeit. Die sind aber trotzdem sehr schön. Wir haben angefangen, am Setup zu arbeiten, das bleibt auch weiterhin unsere Hauptaufgabe. Aber wir müssen einen Schritt nach dem anderen machen. Unser Ziel ist es, jeden Tag etwas besser zu werden, ohne groß über Rundenzeiten nachzudenken."

6. Johann Zarco (Tech3 Yamaha): "Am ersten Tag hatte ich schon das Gefühl, dass das Bike sehr konstant ist, aber nicht schlecht genug. Heute war ich auf meiner letzten Runde aber sehr schnell und konnte eine wirklich gute Zeit fahren. Wir können zufrieden sein, denn wir haben unser Ziel, unter der Zwei-Minuten-Marke zu bleiben, erreicht. Bei den ersten Testfahrten des Jahres geht es aber eher darum, am Motorrad zu arbeiten, als eine schnelle Rundenzeit zu fahren. Es war ein positiver Tag, auch wenn es nicht einfach war, in manchen Bereichen Lösungen zu finden. Am letzten Tag wollen wir noch einige Dinge probieren, um besseres Feedback geben zu können."

Johann Zarco war in Sepang stark unterwegs - Foto: Ronny Lekl

7. Marc Marquez (Repsol Honda): "Heute bin ich sehr zufrieden, denn wir haben einen Schritt vorwärts gemacht. Ich habe mich am Nachmittag sehr gut gefühlt. Am besten bin ich unter den heißen Temperaturen gefahren. Wir haben den neuen Reifen zu spät rausgeholt. Es hat da schon geregnet. Es war zu nass und dann bin ich gestürzt. Es sind immer noch viele Dinge offen, die verbessert werden können. Ich habe in manchen Punkten noch Probleme, aber alles ist auf einem guten Weg."

8. Andrea Dovizioso (Ducati): "Ich bin mit unserer heutigen Arbeit zufrieden, genauso wie mit meinem Gefühl für das neue Motorrad. Auch wenn wir am Nachmittag leider nicht alle Tests durchführen konnten, die auf dem Plan standen. Letztes Jahr haben wir bewiesen, dass wir in Sepang konkurrenzfähig sind. Jetzt müssen wir herausfinden, wie viel Raum für Verbesserungen wir noch haben."

9. Danilo Petrucci (Pramac Ducati): "Mein Gefühl ist sehr gut. Ich fühle mich mit jedem Tag wohler auf dem neuen Motorrad. Heute haben wir einen wichtigen Job für Ducati erledigt, der uns in der Saison sicher helfen wird. Am Nachmittag haben wir zum ersten Mal in diesem Jahr eine Attacke auf die Bestzeit gewagt. Ich muss noch ein bisschen Selbstsicherheit sammeln, um meine Zeit noch mehr zu drücken. Wir werden es morgen auf jeden Fall nochmal probieren."

10. Andrea Iannone (Suzuki): "Wir sind auf einem guten Weg. Wir arbeiten Schritt für Schritt, um unser Limit zu finden. Heute war ein weiterer Schritt auf diesem Weg. Wir haben viele Dinge verstanden und sowohl Positives als auch Negatives gefunden. Das hat den Tag nützlich gemacht. Wir haben verschiedene Setups ausprobiert, um herauszufinden, wie das Bike darauf reagiert. Wir haben viele Informationen gesammelt."

11. Aleix Espargaro (Aprilia): "Die Tests zeigen, wie kompetitiv die MotoGP ist. Mit nur einer halben Sekunde Rückstand habe ich es nicht mal mehr in die Top-10 geschafft. Wir sind auf jeden Fall mit unserer Arbeit zufrieden. Ich bin nur mit dem neuen Bike gefahren und muss sagen, dass die Verbesserungen offensichtlich sind. Vor allem in Sachen Chassis hat Aprilia das Motorrad meinen Aussagen nach verändert und die Leistung in den Kurven hat sich dadurch verbessert. Wir können uns aber immer noch verbessern."

12. Dani Pedrosa (Repsol Honda): "Heute hatten wir eine komplette Session, die es uns ermöglicht hat, viel zu testen. Wir haben vor allem den neuen Motor verwendet und haben viel an der neuen Verkleidung und anderen Kombinationen mit der Aerodynamik gearbeitet. Wir haben auch an der Federung und den Reifen gearbeitet, denn mit dieser Art von Arbeit, muss man Anpassungen am Setting vornehmen."

13. Alex Rins (Suzuki): "Ich fühle mich sehr gut. Heute war ein sehr positiver Tag, an dem wir viele Dinge ausprobiert haben. Wir haben versucht, das Bike mit dem neuen Motor anzupassen. Dadurch haben wir ein paar positive Dinge gefunden. Morgen müssen wir noch mehr probieren. Wir haben eine neue Federung und ein paar neue Teile am Chassis. Darauf werden wir uns konzentrieren."

15. Tito Rabat (Avintia Ducati): "Heute haben wir viele verschiedene Dinge am Setup ausprobiert und entschieden, was wir mögen und was nicht. Ich bin zufrieden, denn wir haben einen klaren Weg, den wir gehen können. Auch wenn wir nicht viele Runden gefahren sind, waren alle effektiv und haben uns ermöglicht, das zu testen, was wir wollten. Wenn es morgen früh nicht regnet, wollen wir zeitig beginnen und versuchen, unsere Rundenzeit zu verbessern."

17. Franco Morbidelli (Marc VDS Honda): "Wir haben heute Morgen viel Zeit verloren, weil ich zweimal gestürzt bin. Das hat viel Arbeit für meine Mechaniker gebracht. Beide Stürze sind auf der Bremse passiert. Ich glaube, es lag an meiner mangelnden Erfahrung. Trotzdem konnten wir am Nachmittag gut arbeiten und ein paar kleine Änderungen haben das Bike verbessert."

19. Alvaro Bautista (Aspar Ducati): "Wir sind mit einem Setup ähnlich zu dem aus dem letzten Jahr auf die Strecke gegangen. Aber das neue Bike hat einen anderen Charakter. Mit der Front fühle ich mich wohl, aber uns fehlt es an Traktion. Jetzt arbeiten wir daran, irgendwie Grip zu finden, denn in diesem Aspekt verliere ich viel."

20. Karel Abraham (Aspar Ducati): "Wir erleben ein paar harte erste Tage in unserer 2018-Vorsaison. Gestern konnten wir aufgrund des Wetters und ein paar technischer Schwierigkeiten kaum fahren und heute lief es auch nicht einfacher. Ich habe keinen Rhythmus gefunden und so sehr mir das Team auch geholfen hat, ich konnte einfach keine schnelle Rundenzeit fahren."

Takaaki Nakagami wurde an Tag zwei in Sepang 21. - Foto: Ronny Lekl

21. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Der zweite Testtag lief ganz gut. Wir sind am Morgen gut gestartet, aber dann bin ich am Nachmittag gestürzt. Es war ein sehr kleiner Fehler und ein kleiner Sturz. Das Motorrad war ein bisschen beschädigt, deshalb musste ich auf das zweite Bike wechseln. Die Geometrie des zweiten Motorrads war ein bisschen anders. Das Gefühl war auch nicht so gut, deshalb hat es unseren Plan ein bisschen verschoben."

23. Scott Redding (Aprilia): "Wir haben uns im Vergleich zu gestern verbessert, sowohl von der Zeit her als auch mein Gefühl für das neue Motorrad. Das größte Problem ist das Chattering an der Front, das mich davon abhält, mich zu verbessern. Wir haben ein paar Tests gemacht, aber am Ende brauchen wir eine radikale Änderung. Ich fühle, dass das Bike schneller sein kann und Aleix zeigt das. Jetzt analysieren wir die Daten und entscheiden, was wir morgen machen."

25. Yonny Hernandez (Tech3 Yamaha): "Wir haben am zweiten Tag einen kleinen Schritt nach vorn gemacht. Darüber freue ich mich. Im Vergleich zu gestern haben wir unsere Zeit um eine halbe Sekunden gedrückt. Das ist auch positiv. Natürlich ist unsere Position nicht die, die wir gerne gehabt hätten, aber wir haben mehr und mehr Punkte des Bikes verstanden. Ich habe mich nur auf das Fahren der Yamaha konzentriert und nebenbei mit gebrauchten Reifen gearbeitet. Das ist sehr wichtig."

26. Xavier Simeon (Avintia Ducati): "Ich bin sehr zufrieden, denn heute haben wir einen großen Schritt im Vergleich zu gestern gemacht. Sogar am Nachmittag mit gebrauchten Reifen konnte ich mich verbessern. Jedes Mal, wenn ich auf die Strecke gehe, fühle ich mich besser und verstehe die Reifen besser. Ich ändere meine Position und Schritt für Schritt verändert sich mein Fahrstil Richtung MotoGP."

27. Tom Lüthi (Marc VDS Honda): "Ich habe mich gefreut, als heute Morgen die Sonne geschienen hat, auch wenn die Strecke noch immer ein bisschen nass vom Regen heute Nacht war. Wir sind sehr früh auf die Strecke gegangen und haben gearbeitet. Es ist sehr wichtig, dass wir uns heute im Vergleich zu gestern verbessert haben. Es war ein interessanter Tag, den wir größtenteils mit Arbeit an der Front verbracht haben. Es ist nicht einfach, ein gutes Gefühl für den Vorderreifen zu entwickeln."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter